Der Jahresertrag soll 18,7 Millionen Kilowattstunden betragen

Versorgung von über 5000 Familien

Arbeiten am Fundament für eines der beiden Windkraftwerke in Eismannsberg. | Foto: Susanne Voss2020/07/Eismannsberg-Windpark-2020-scaled.jpg

ALTDORF – Das über 17 Millionen Euro teure Projekt zur nachhaltigen Energieerzeugung in Eismannsberg schreitet voran.

In Eismannsberg entstehen nach einem langen Planungsverfahren derzeit unter Regie der Planungsfirma Wust – Wind & Sonne aus Markt Erlbach zwei Vestas-Windkraftwerke mit 136-Meter langen Rotoren und 217 Metern Gesamthöhe. Diese sollen künftig sauberen und dezentral erzeugten Ökostrom ins öffentliche Stromnetz einspeisen. „Das Projekt macht deutlich, dass ein spürbarer Beitrag zur Energiewende auch jenseits von großen, geplanten Stromautobahnen vor Ort möglich ist“, sagt Altdorfs Bürgermeister Martin Tabor (SPD). Der prognostizierte Jahresertrag von über 18,7 Millionen Kilowattstunden (kWh) reicht aus, um bei einem Durchschnittsverbrauch von 3500 kWh/a Öko-Strom für weit über 5000 Familien zu liefern.

17,15 Millionen Euro hat die Bürgerwind Altdorf-Eismannsberg GmbH & Co. KG in das Projekt investiert. Das notwendige Eigenkapital in Höhe von 3,5 Millionen Euro war mehrfach überzeichnet. „Damit wird deutlich, wie groß die Zahl derjenigen ist, die in nachhaltige Formen der Energieerzeugung investieren und die Energiewende vor der Haustür mitgestalten möchten“, unterstreicht Tabor. Gemeinsam mit Bernhard Dotzer von der städtischen Bauverwaltung besichtigte der Bürgermeister vor Ort den Stand der Arbeiten.

Weitere Artikel zum Thema


Eigentümer werden beteiligt

In der Gemarkung Eismannsberg konnte vor Inbetriebnahme auch das Flurbereinigungsverfahren abgeschlossen werden. Nahezu einvernehmlich haben die einst 60 Eigentümer der neuen Verteilung der Grundstücke in diesem Vorranggebiet des Regionalplans für Windkraft zugestimmt. Alle werden laut Betreiber an den Pachteinnahmen aus den Windrädern beteiligt. Für die Verlegung der Leitungen wurden mehrere städtische Wege in Anspruch genommen. Der Betreiber wird nach Abschluss der Baumaßnahmen alle Wege wiederherstellen und diese entsprechend der Vorgaben des städtischen Tiefbauamtes in ordnungsgemäßen Zustand zurückversetzen.

Info:
Aktuelle Bilder der Arbeiten sind im Internet unter www.wust-wind.sonne.de zu sehen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren