Kiss Nürnberger Land

Selbsthilfe to go

So sieht das Logo des neuen Formats aus. | Foto: Kiss Nürnberger Land2021/03/SH-togo.jpg

HERSBRUCK – „Es geht einfach darum, ein Gegenüber zu haben“, erklärt Brigitte Bakalov – etwas, das sehr vielen Menschen in Zeiten der Corona-Beschränkungen zunehmend fehlt. Daher hat sich Kiss etwas Neues ausgedacht – nämlich Selbsthilfe im wahrsten Sinne des Wortes „to go“.

Aber nicht zum Mitnehmen, sondern in Form eines gemeinsamen Spaziergangs. „Der direkte Kontakt von Mensch zu Mensch steht dabei im Vordergrund“, sagt Bakalov. Ein therapeutischer Ansatz werde mit dieser Projektidee, die das ganze Jahr über laufen soll, nicht verfolgt. „Beim Spaziergang zu zweit kann man sich einfach begegnen, reden, sich zudem draußen bewegen und damit etwas für die seelische wie körperliche Gesundheit tun.“

Für dieses neuartige Format konnte Bakalov, die das Projekt für die Kontakt- und Selbsthilfestelle Nürnberger Land federführend betreut, bereits einige Personen begeistern, die in der Selbsthilfe aktiv sind. „Sie möchten gerne andere Menschen unterstützen, in Form von Gesprächen seelisch und emotional gesund zu bleiben.“ Denn gute soziale Kontakte gehören laut Bakalov zur Gesundheitsprävention.

Format für jeden

Die Pandemie erschwerte aber das Halten der zwischenmenschlichen Beziehungen, schränkte auch die Treffen bestehender Gruppen ein. „Daher überlegten wir uns, wie wir verbunden bleiben und die Selbsthilfe schmackhaft machen können“, erzählt sie.

Denn die Spaziergänge, die persönliche Begegnung bei minimalem Ansteckungsrisiko ermöglichen, so Bakalov, verfolgen mehrere Ziele: „Aktive können neugierig auf Selbsthilfe machen und die Gesprächspartner schnuppern so vielleicht anschließend in Gruppen hinein oder gründen selbst welche.“ Doch nicht nur Leute, die grundsätzlich am Thema interessiert sind und gerade nicht in Gruppen vermittelt werden können, sind angesprochen: „Jeder, der einsam ist und sich mit anderen austauschen möchte, kann sich melden.“


Pilot mit offenen Ohren

Daher seien die Unterhaltungen nicht zwingend auf Themen bezogen. „Beide Spaziergänger prägen gemeinsam den Inhalt“, fasst es Bakalov zusammen. Sollte aber ein spezielles Anliegen im Vordergrund stehen, schaut Bakalov, dass sie einen entsprechenden „Piloten“, wie sie es nennt, vermittelt. Und der führt dann nicht nur durch den Austausch und auf dem Weg, der kann auch einfach zuhören.

Weitere Informationen bei Brigitte Bakalov, Tel. 09151/9084494 oder [email protected]

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren