Ehrung für 50 Spenden

BRK sagt Dank für Blutspenden

Die geehrten Blutspender mit Landrat Armin Kroder (re.) und BRK-Kreisgeschäftsführer Markus Deyhle (li.). | Foto: privat2016/07/BRK-Nbg.jpg

NÜRNBERGER LAND – Unter dem Motto „Blutspender sind ganz besondere Menschen“ lud das  Rote Kreuz im Nürnberger Land zur traditionellen Blutspender-Ehrung in den Henry-Dunant-Saal im Rotkreuz-Haus in Lauf ein.

Dabei wurden Männer und Frauen aus dem ganzen Landkreis für ihre 50-malige Blutspende vom Landrat und BRK-Kreisvorsitzendem Armin Kroder geehrt. Ebenfalls traditionell lädt das Rote Kreuz zu dieser Ehrung auch immer Ortsgruppen der Blutspende-Helfer ein. Für ihr treues Engagement ausgezeichnet wurden heuer das Team aus Lauf um Karl-Heinz Brase sowie das Team aus Schwaig um Helmut Reinl, die sich seit vielen Jahren und mit viel Herzblut um die Blutspende-Termine kümmern.

Zu Beginn der Veranstaltung wurden die Blutspender von BRK-Kreisgeschäftsführer Markus Deyhle über die aktuellen Zahlen im Bereich Blutspende Nürnberger Land informiert: So konnten im Jahr 2015 im Landkreis bei 50 Terminen insgesamt 5787 Blutspenden abgenommen werden, was allerdings einen Rückgang gegenüber 2014 um 368 Spenden bedeutet. Erfreulicherweise konnte das hiesige Rote Kreuz im abgelaufenen Jahr über 376 Erstspender verzeichnen, was eine leichte Zunahme gegenüber 2014 um sechs Personen bedeutet.

Angesichts des durch den demographischen Wandel bedingten Rückgangs der Zahl der Menschen im spendenfähigen Alter ist die Zahl der Erstspender eine wichtige Größe für die künftige Versorgungssicherheit. Insgesamt spenden im Nürnberger Land knapp fünf Prozent der spendenfähigen Bevölkerung ihr Blut für kranke und verletzte Mitmenschen, damit liegt der Landkreis ziemlich genau im bayernweiten Durchschnitt – und deutlich über der bundesweiten Spendenbereitschaft von ca. 3,5 Prozent.

2000 Blutspenden pro Tag in Bayern benötigt

Der zuverlässige Einsatz der Spenderinnen und Spender ermöglicht es dem BRK, mit jährlich etwa 5000 Spendenterminen über 80 Prozent des Bedarfes an Blutpräparaten in Bayern zu decken. Im Schnitt werden in unserem Bundesland pro Tag etwa 2000 Blutspenden benötigt, um die sichere Versorgung der Krankenhäuser zu gewährleisten. Durch die regelmäßige Blutspende sichern die Spender somit auch den hohen Stand an medizinischer Versorgung in Bayern. Denn trotz allem medizinischen Fortschritt ist und bleibt das menschliche Blut durch nichts zu ersetzen!

Ebenso wichtig wie die Spender sind für die Durchführung der Blutspende-Termine die freiwilligen Helfer. Hier sind im BRK Nürnberger Land pro Termin im Schnitt neun Ehrenamtliche aus den Bereitschaften aktiv.
Landrat Armin Kroder dankte den Spendern und Helfern für deren bürgerschaftliches Engagement zugunsten kranker und verletzter Mitmenschen. „Dieser Abend ist ein großes Dankeschön und eine Wertschätzung für Ihren selbstlosen Einsatz für Menschen in Not.“

Zuvor wurde den geehrten Blutspendern und Helfern mittels einiger kurzer Filme interessante Einblicke in den spannenden Weg des Blutes vom Spender zum Empfänger gegeben. Der Ehrungsabend klang mit einem gemeinsamen Abendessen bei guten Gesprächen aus. Das Rote Kreuz bittet die Bevölkerung gerade in der Urlaubszeit, wenn viele regelmäßige Spender verreist sind, um Unterstützung mit einer Blutspende.

Die nächsten Blutspende-Termine im Landkreis

1. Juli in Hersbruck, Grundschule, 16 bis 20.30 Uhr.
13. Juli Feucht, Grundschule, 18 bis 21 Uhr.
15. Juli, Altdorf, Mittelschule, 16 bis 20.30 Uhr.
22. Juli, Offenhausen, Grundschule, 17.30 bis 20.30 Uhr.
26. Juli, Röthenbach/Pegnitz, Pfarrheim St. Bonifatius, 17 Uhr bis 20 Uhr.

Auf der Homepage des Kreisverbandes des BRK Nürnberger Land finden sich ebenfalls die aktuellen Termine: www.kvnl.brk.de

Für 50-maliges Blutspenden wurden ausgezeichnet: Marianne Ludwig, Stefan Wagner, Günther Ehehard, Markus Holzammer, Horst Losert, Horst Buchner, Alfred Hirschmann, Cornelia Topp, Edith Loos, Jürgen Ulherr.

N-Land Der Bote
Der Bote