Fragebogen an die Bundestagsdirektkandidaten

Jonas Schwemmer (Piraten)

Jonas Schwemmer, Piraten. | Foto: privat2017/09/Jonas-Schwemmer.jpg

NÜRNBERGER LAND – Am 24. September ist Bundestagswahl. N-land hat alle Direktkandidaten dasselbe gefragt. Ihre Antworten stellen wir in einer kleinen Serie vor. Heute: Jonas Schwemmer, Piraten.

Geboren: 3. Dezember 1991 in Lauf

Wohnort: Hüttenbach

Beruf: Fachinformatiker / Server- und Netzwerkadministrator

Bisherige politische Stationen:
Kandidat der Bunten Liste zur Kreistagswahl 2014

Wie soll die BRD Zuwanderung steuern, Integration ermöglichen?
Asylpolitik muss am Wohl und Schutz der Menschen interessiert sein. Statt in Gemeinschaftsunterkünften am Ortsrand, müssen Geflüchtete in kleineren Wohnungen untergebracht und der Zugang zu Bildung, Kultur, Sprachkursen und Medien wie dem Internet barriere- und kostenfrei sichergestellt werden.

Herrscht in Deutschland soziale Gerechtigkeit? Was stellt die Balance her?
Leider nicht, darum möchte ich die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens umsetzen. Um gerade Kinder aus Armut zu holen, soll ein Kindergrundeinkommen in Höhe von 500 Euro monatlich eingeführt werden. Renten werden in einer einzigen Kasse zusammengeführt, wo alle Erträge eingezahlt werden.

Ab 2030 nur noch E-Autos in Deutschland? Wie geht das?

Um Elektroautos attraktiver zu machen, ist vor allem ein Ausbau des Schnellladenetzes notwendig. Parallel muss der öffentliche Nahverkehr grundlegend verbessert werden, damit sowieso schon weniger Menschen auf ein Auto angewiesen sind.

Wichtigste Ziele für das Nürnberger Land:
Statt Stromtrassen zu bauen, soll die Energiewende dezentral gestaltet werden. Am besten sind kleine Netze, welche sich zunächst autark versorgen, aber die Möglichkeit haben, überschüssige Energie in anderen Netzen zur Verfügung zu stellen. Dadurch wäre auch eine optimale Kraft-Wärme-Kopplung möglich. Weitere wichtige Ziele für das Nürnberger Land sind die Elektrifizierung der restlichen Bahnstrecken (Pegnitz- und Schnaittachtal) sowie allgemein der Ausbau des Nahverkehrs. Und natürlich endlich ein vernünftig geplanter Glasfaserausbau bis in jedes Gebäude, so dass nicht alle paar Jahre wieder gegraben und erweitert werden muss. Die Netze sollten übrigens von den Kommunen selbst betrieben und an die Provider vermietet werden, dadurch wären Bürger, die weit außerhalb wohnen, nicht von wirtschaftlichen Interessen der Provider abhängig.

Mein Lebensmotto in einem Satz:
Akzeptiere oder verändere.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren