Aktion des Lions Clubs

Krapfenschmaus versüßt den Weiberfasching

Dieter Bärmann (links) übergibt die Krapfen an die Mitarbeiter der Praxis Kiefer/Stift in Neuhaus. | Foto: A. Pitsch2020/02/IMG_7548-scaled.jpg

HERSBRUCKER SCHWEIZ – Donnerstag um sieben Uhr: Eine Autoschlange blockiert die Einfahrt zur Bäckerei Wacker – aber es sind keine Liefer-, sondern nur Privatwagen. Und rund herum herrscht geschäftiges Gewusel.

Einige Mitglieder des Lions Club Hersbruck rollen und tragen 89 Kartons à 24 Krapfen zu ihren Fahrzeugen, um zum zweiten Mal an Weiberfasching die süßen Überraschungen auszufahren. Bestellt hatten diese wieder Chefs für ihre Mitarbeiter, für Partner oder andere Institutionen. „Aufgrund der Krankenhausschließung sind uns ein paar Kunden weggefallen, aber es kamen auch neue hinzu“, sagt Organisator Thomas Zeus.

Sofort ins Auge fielen in diesem Jahr die mit Logo und Aufschrift bedrucktem Kartons mit Deckel. „Die hat Rudi Raab von den Laufer Lions für uns mitbestellt.“ Der Deckel schützt die Faschingsleckerei nicht nur vor dem Verdrücken, sondern auch den Puderzucker. „Der ist vorher immer am Papier festgepappt.“

Kaum haben die Herren die Kisten in den Kofferräumen verstaut, brausen sie in alle Himmelsrichtungen davon. Die Kartons knarzen in jeder Kurve des Pegnitztals. Die Krapfen, die die Wackers wieder zum Sonderpreis gebacken haben, damit möglichst viel Erlös in „Klasse2000“ und dem Spielplatz am Krebsbach fließen kann, verströmen Wärme und ihren spezifischen Duft.

Der eilt auch dem Lieferanten Dieter Bärmann voraus: Egal, ob in der Neuhauser Praxis Kiefer/Stift, in Schulen oder Kindergärten – sobald Bärmann mit Karton auftaucht, gehen schon die Mundwinkel nach oben – bereit für einen fröhlichen Krapfenschmaus.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren