Henfenfelder Junge verleiht Pferd an Lebenshilfe

Aushilfspony Bayou bringt Weihnachtsfreude

Was für eine schöne Weihnachtsüberraschung: Aushilfspony Bayou, die Leiterin der Reittherapie der Lebenshilfe, Petra Hoffmann, und Luisa aus der Frühförderung verstehen sich prächtig. | Foto: Schreier2015/12/pz-112352_bayouaushilfspferdlebenshilfe1.jpg

SCHÖNBERG/HENFENFELD — Kurz vor Heiligabend war im Reittherapiezentrum (RTZ) der Lebenshilfe Nürnberger Land in Schönberg der Zauber der Weihnacht eingekehrt: Der zwölfjährige Christopher aus Henfenfeld stellte der Einrichtung kurzerhand sein Pony Bayou leihweise zur Verfügung, nachdem das Therapiepony Moonfleet erkrankt war. Auf diese Weise sichert der Junge die Reittherapie für die Frühförderkinder.

„Als wir im Herbst für unser Therapiepony Moonfleet eine chronische Erkrankung mit langer Regenerationspause diagnostiziert bekamen, war das ein herber Schlag für uns“, erzählt Petra Hoffmann, Leiterin Therapeutisches Reiten bei der Lebenshilfe. Christopher suchte wiederum einen Platz für sein Shetlandpony Bayou, als er von der Misere hörte.

Auf diese Weise ist allen geholfen: Pony Bayou, die Weihnachtsüberraschung, vertritt nun das kranke Pony Moonfleet mit Bravour. Bayou arbeitet bereits fabelhaft mit den Kindern der Frühförderung zusammen.

„Schon ein Blick aus seinem hübschen Shetlandpony-Gesicht macht sofort gute Laune“, schwärmt Petra Hoffmann von dem einen Meter hohen jungen Vierbeiner in den höchsten Tönen. Den Kindern der Frühförderung geht es genauso. Sogar jugendliche Reiter verzichten inzwischen gerne auf das Reiten, damit sie mit Bayou in Freiarbeit üben können.

Auch Christopher freut sich über diese Lösung. Der Bub aus Henfenfeld hat die Glasknochenkrankheit und muss sich deshalb immer wieder Operationen unterziehen. Für Christopher und für Bayou ist das RTZ zur Unterstellung die beste Lösung. Hier könne er sich nach seinen Operationen mit Bayou gut beschäftigen, sagt der Zwölfjährige. Sabine Schreier

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren