Weiberfasching

Krapfenaktion des Lions Clubs Hersbruck

Dieter Bärmann nimmt die ganz frisch gebackenen Krapfen von Petra Wacker entgegen. | Foto: Pitsch2021/02/IMG-8393.jpg

HERSBRUCKER SCHWEIZ – Es ist sieben Uhr morgens. Die Welt liegt dunkel und romantisch verschneit da; das Thermometer zeigt minus 12 Grad. Wer denkt da an Krapfen? Der Lions Club Hersbruck mit seiner jährlichen Aktion an Weiberfasching.

Daher kommen einige Mitglieder auch heuer wieder bei der Bäckerei Wacker in Förrenbach, die die Spendenaktion unterstützt, zusammen. Diesmal müssen sie statt rund 100 Kartons „nur“ 67 Stück mit jeweils 24 Krapfen auf ihre Autos verteilen und ausfahren. „Wir haben uns gefreut, dass trotzdem so viele bestellt haben“, sagt Organisator Thomas Zeus. Ungefähr 25 Prozent weniger als sonst, lautet seine Bilanz. Die Gründe: Mitarbeiter im Homeoffice und geschlossene Schulen. „Aber die, die abgesagt haben, sind nächstes Jahr gerne wieder dabei“, berichtet Zeus.

Leckerei als Dankeschön

Oft habe er gehört: „Schön, dass ihr das trotzdem macht.“ Sogar ein paar neue Kunden hat die Aktion angelockt. „Mehr als sonst wurden Krapfen für andere geordert, um Dank auszudrücken oder eine Freude zu machen“, verrät Zeus. So zum Beispiel für das Awo-Seniorenheim in Pommelsbrunn, weil die Bewohner keinen Besuch bekommen können. So wandert diese Kiste in den Kofferraum von Dieter Bärmann. Die ganz frische, noch warme Faschingsleckerei erwärmt das Auto und taucht es in den typisch puderzuckrig-süßen Duft.

Der verteilt sich auch bald in der Altensittenbacher Tagespflege der Diakonie. Leiterin Susanne Deuschle nimmt die vier Kisten mit einem Strahlen hinter der Maske entgegen. „Die Krapfen sind da!“ – dieser Spruch bei der Auslieferung ließ sofort die Lehrer in der Hersbrucker Mittelschule heranströmen. Neugierige Blicke auf das närrische Gebäck fielen ins Sekretariat und es dauerte nicht lange, bis Fasching zumindest auf diese Weise genossen wurde.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren