Fragebogen an die Bundestagsdirektkandidaten

Gabriele Drechsler (Grüne)

Gabriele Drechsler, Grüne. | Foto: privat2017/09/Gabriele-Drechsler.jpg

NÜRNBERGER LAND – Am 24. September ist Bundestagswahl. N-land hat alle Direktkandidaten dasselbe gefragt. Ihre Antworten stellen wir in einer kleinen Serie vor. Heute: Gabriele Drechsler, Grüne.

Geboren: 25. 9.1959 in Vilsendorf/Bielefeld

Wohnort: Schwarzenbruck

Beruf: Textilreinigermeisterin

Politische Stationen: 2012-2016 Kreiskassierin; seit 2016 Kreisvorsitzende; Mitglied im Bayerischen Finanzausschuss der Grünen; Kreisrätin im Nürnberger Land.

Wie soll die BRD Zuwanderung steuern, Integration ermöglichen?
Die Bekämpfung von Fluchtursachen ist oberstes Gebot. Die Aufnahme von Flüchtlingen in Europa muss klarer geregelt werden. Schnelle und faire Asylverfahren. Integration durch den Erwerb der Sprache und Zugang zu Schule, Bildung und Arbeit vom ersten Tag an. Es braucht ein modernes Einwanderungsgesetz, das hilft, das Asylsystem zu entlasten.

Herrscht in Deutschland soziale Gerechtigkeit? Was stellt die Balance her?
Die Zahl der Menschen, die von Armut bedroht sind, ist seit Jahren erschreckend hoch. Acht Millionen in Deutschland leben von Grundsicherung, darunter sehr viele Kinder und Ältere. Wer arbeitet, muss vom Einkommen leben können. Eine angemessene Wohnung muss für jeden bezahlbar sein. Wir wollen mehr Menschen in den Schutz der Sozialversicherungen einbeziehen, besonders Selbstständige, die gesetzliche Rentenversicherung stärken und die Garantierente einführen. Die Grundsicherung muss besser vor Armut schützen.

Ab 2030 nur noch E-Autos in Deutschland? Wie geht das?
Für den Klimaschutz braucht der Verkehr eine neue Richtung. Die Zukunft ist die emissionsfreie Mobilität auf Basis erneuerbarer Energien, digitale Vernetzung von Verkehrsträgern und die gemeinsame Auto-Nutzung. Die deutsche Autoindustrie soll beim Wandel vorne mitfahren. Der Aufbau einer verlässlichen Ladeinfrastruktur ist Voraussetzung für den Ausbau der Elektromobilität. Mit dem grünen „MobilPass“ wollen wir die Kombination verschiedener Mobilitätsangebote bequem machen und massiv vereinfachen.

Wichtigste Ziele für das Nürnberger Land.

Als Outdoor-Region ist es ein einzigartiger Naturraum, den es zu erhalten gilt. Deshalb ist der Flächenfraß zu stoppen und die Natur in Einklang zu bringen mit Industrie und Handwerk. Wir benötigen eine nachhaltige Landwirtschaft, von der die Bauern leben können. Glyphosat muss verboten werden, damit wir auch weiterhin Honig aus dem Nürnberger Land essen können. Die Massentierhaltung muss beendet werden, Gülle sparsam auf die Felder ausgebracht werden, das Nitrat schadet dem Boden und gelangt ins Trinkwasser. Der ÖPNV ist für den ländlichen Raum wichtig, um ihn attraktiv zu halten. „MobilPass“, Radwegenetz ausbauen, Radschnellwege für Pendler.
Ausreichend Wohnraum für alle Menschen, auch mit niedrigem Einkommen. Kinderkrippen und Kindergartenplätze für alle Kinder in den Kommunen. Integration der hier lebenden Asylbewerber in unsere Gesellschaft.

Mein Lebensmotto in einem Satz:
Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben, an denen du nichts verändern kannst: der eine ist Gestern, der andere Morgen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren