6 Verletzte, 150.000 Euro Schaden

Hagel und Starkregen führten zu mehreren Unfällen auf der A6

Acht Autos und ein Lkw waren an dem Unfall am Dienstag beteiligt. | Foto: FF Alfeld2022/05/Design-ohne-Titel.jpg

A6 ALFELD/ ALTDORF – Am gestrigen Mittwoch, 4. Mai, ist es auf der A 6 zwischen den Anschlussstellen Alfeld und Altdorf zu gleich zu mehreren Unfällen gekommen. Grund waren heftige Hagel- und Starkregenschauer, die in der Nähe der Ortschaft Traunfeld die Straßen teils Zentimeter dick vereisten. Insgesamt wurden bei allen Unfällen sechs Menschen verletzt und es entstand ein Gesamtschaden von rund 150.000 Euro.

Wie die Verkehrspolizei Feucht heute meldet, kam es am Mittwochnachmittag, gegen 13.30 Uhr, auf der A6 in Fahrtrichtung Heilbronn zwischen den Anschlussstellen Alfeld und Altdorf/Leinburg und dem Autobahnkreuz Altdorf zu einer Karambolage mit insgesamt sieben Fahrzeugen. Vier Menschen wurden dabei verletzt, einer von ihnen schwer.

Laut Polizei war auf der A6 zunächst ein 39-Jähriger aus der Region mit seinem Ford auf der linken Spur unterwegs. Der Mann fuhr ganz langsam, weil die Fahrbahn wegen eines plötzlich einsetzenden Hagelschauers komplett mit Eis bedeckt war. Das erkannte allerdings ein nachfolgender Pkw aus Osteuropa zu spät und fuhr auf den Ford auf, wobei der 39-Jährige leicht verletzt wurde.

Die beiden beteiligten Fahrzeuge konnten nicht mehr weiterfahren und blieben auf der Fahrbahn stehen. Drei andere Autos und zwei Sattelzüge, die sich mit mäßiger Geschwindigkeit der Unfallstelle näherten, konnten rechtzeitig ausweichen oder anhalten. Allerdings näherste sich schließlich ein 62-jähriger Oberfranke im BMW, der mit einer relativ hohen Geschwindigkeit unterwegs war.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Foto: FF Alfeld2022/05/FFA2-scaled.jpg

Er prallte mit seinem Auto auf die vor ihm stehenden Fahrzeuge und schob diese Aufeinander. Dabei wurden der Verursacher und ein weiterer Fahrer leicht verletzt und einer schwer. Insgesamt waren sieben Fahrzeuge beteiligt und mussten abgeschleppt werden.

Wie die Feuerwehr Alfeld meldete, wurde bei dem Unfall außerdem eine Person in ihrem Auto eingeschlossen und musste von der Feuerwehr befreit werden. Mit den Ehrenamtlichen im Einsatz waren außerdem die Feuerwehren aus Lauterhofen, Illschwang und Altdorf, Rettungsdienst, Notarzt, Polizei und Straßenmeisterei.

Autobahn beidseitig gesperrt

Die A6 musste für die Dauer der Rettungs- und Aufräumarbeiten längere Zeit beidseitig gesperrt werden. Laut Schätzung der Polizei entstand ein Schaden von rund 120.000 an den sieben Fahrzeugen.

Weitere Unfälle

Zu einem weiteren Unfall kam es zur selben Zeit am selben Ort: Wegen des Hagels fuhr ein Auto aus der Region mit rund 40km/h auf der linken Spur. Der Fahrer eines nachfolgenden Autos aus Baden-Württemberg wechselte gerade die Spur, als er das Fahrzeug vor ihm zu spät bemerkte. Er fuhr auf. Die beiden Fahrzeuglenker wurden leicht verletzt, beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten vom linken Fahrstreifen abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf etwa 23 Euro geschätzt.

Fünf Minuten später, gegen 13.35 Uhr, so die Verkehrspolizei, kam es zum dritten Unfall in Folge des Hagels – diesmal aber auf der Autobahn in Fahrtrichtung Waidhaus/Pilsen. Dort geriet ein 26-Jähriger wegen nicht angepasster Geschwindigkeit mit seinem Opel ins Schleudern und stieß gegen die Außenschutzplanke. Der Mann war auf der A 6 in Richtung Waidhaus/Pilsen unterwegs und blieb unverletzt. Hier entstand rund 6.000 Euro Schaden.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren