Schau bis 19. Juni

Werke von Anke Hahn im Kunstfenster

Bei „Stadt im Regen“ lässt Anke Hahn in ihrem Ölbild Wolkenbruch und Pinsel freien Lauf. | Foto: privat2019/06/Stadt.jpg

HERSBRUCK – „Kreatives Arbeiten gibt mir Lebenssinn“, so äußert sich Anke Hahn zu ihrer Malerei, die noch bis 19. Juni im Kunstfenster der Sparkasse am Oberen Markt zu sehen ist.

Etwas von der Energie, der Lust an leuchtenden Farben, am sichtbaren Pinselstrich, den vibrierenden Kontrasten könnte leicht zum Betrachter hinausschwappen. Anke Hahn, seit vielen Jahren in Hersbruck lebend, hat sich regionale Kunstvermittler gesucht, um sich weiterzubilden: Roswitha Farnsworth, Klemens Wuttke und Mona von Meding gehören zu ihren Lehrern.

Für ihre spontane, fast gestische Malerei sind ihr allerhand Werkzeuge recht, nicht nur Pinsel, Spachtel und Farbroller gehören dazu, sondern auch die eigenen Hände, um sich im wahrsten Sinne des Wortes „abzuarbeiten“ an der Leinwand – und dann in aktionsgeladenen Sequenzen des Malprozesses die Kontrolle über die Bildentstehung auch wieder abzugeben. „Ausgetobt!“, „Ruhe gefunden“, „Tanze Samba die ganze Nacht“ und „Total verliebt“ – die Bildtitel zeigen ein breites Spektrum von Zuständen. In Öl und Acryl hat Anke Hahn ihnen Ausdruck verliehen.

N-Land Ute Scharrer
Ute Scharrer