Gemeinsame Aktion der Neuhauser Gemeinderatsfraktionen

So toll ist Kommunalpolitik

Sie werben gemeinsam für engagierte Mitarbeiter in der Marktgemeinde Neuhaus: Rudi Lendl (BNU), Thomas Steger (CSU) und Norbert Linnert (SPD) (v. links). | Foto: K. Möller2019/08/Aktion.jpg

NEUHAUS – Ohne Ehrenamtliche geht auch in der Kommunalpolitik nichts. Um die zu finden, wenden sich die im Neuhauser Marktgemeinderat vertretenen Fraktionen im Vorfeld der anstehenden Kommunalwahlen im März 2020 mit einem gemeinsamen Schreiben an alle Neuhauser Bürger.

Rudi Lendl (BNU), Thomas Steger (CSU) und Norbert Linnert (SPD) sind sich einig: Parteipolitik hat in der Kommunalpolitik nichts zu suchen. Die im Grunde immer umfassender werdenden Probleme der Gemeinde ließen ein Gegeneinander der Parteien einfach nicht zu, denn am Ende müsse immer eine Lösung für den Bürger gefunden werden. In der Gemeinde gebe es keine politischen, sondern nur Sachthemen. Deshalb habe man sich für diese gemeinsame Aktion entschieden.

Die Bereitschaft, sich langfristig an ein Ehrenamt zu binden, so Linnert, gehe immer mehr zurück. Er sehe gerade in der kommenden Kommunalwahl für interessierte Bürger eine gute Chance, sich für den Markt Neuhaus zu engagieren.

Viele Mitbürger würden sich sicher gern politisch engagieren, davon ist Thomas Steger überzeugt. Nur wüssten diese oft nicht, an wen man sich wenden müsse. Das Schreiben biete denen eine gute Möglichkeit, mit den derzeit im Neuhauser Marktrat vertretenen Parteien Kontakt aufzunehmen. Eine eventuelle Zusammenarbeit setze keine Mitgliedschaft in einer der drei Parteien voraus.

Für die Kommune

Das gemeinsame Interesse der Parteien an ihrer Gemeinde unterstreicht Rudi Lendl: Wenn er an die Arbeit der fast vergangenen sechs Jahre zurückdenkt, dann hätten selbst bei schwierigsten Problemen alle im Interesse der Gemeinde an einem Strang gezogen.

Marktgemeinderat oder -rätin zu sein, sei ein schönes, auch manchmal ein etwas zeitaufwendiges Ehrenamt, das ihnen persönlich jedoch viel gegeben habe. Darüber sind sich Lendl, Steger und Linnert absolut einig; und keiner möchte dieses Amt missen. Das möchten sie allen mit auf den Weg geben, die sich aufgrund ihres Appells überlegen, sich in der Gemeinde Neuhaus zu engagieren.

N-Land Klaus Möller
Klaus Möller