Pascal Greissinger wechselt in Juniorenbereich

Vom Pony aufs große Pferd

Zum Abschied aus dem Ponykader im Rahmen der Consumenta durfte Pascal Greissinger (neben dem Kutscher) eine entspannte Ehrenrunde drehen. | Foto: privat2016/11/7527484.jpeg

WEIGENDORF/NÜRNBERG – Wie ein Reiter langsam erwachsen wird, lässt sich derzeit bei Pascal Greissinger verfolgen: Er wurde im Rahmen von Faszination Pferd bei der Consumenta aus dem Bayerischen Ponykader verabschiedet. Jetzt ist der 16-Jährige nämlich im Juniorenbereich angekommen – und das Hocharbeiten beginnt erneut.

„Wir hatten Erfolge, aber es gab auch Tränen. Der Weg war steinig und hart, aber jede Sekunde unvergesslich“, sagt Pascal Greissinger zurückblickend. Der junge Springreiter aus Weigendorf hatte sich in den vergangenen Jahren mit seinen sehr guten Leistungen im Ponybereich bis in den Bayernkader hochgesprungen. Ihm zur Seite standen dabei nicht nur die Familie und Trainer Matthias Mock, sondern vor allem Pony Nikita. „Sie ist ein tolles, liebes Pony, auf das ich mich immer verlassen konnte und das immer topfit und konzentriert war.“

Gemeinsam holte sich das Duo Siege und Platzierungen bis zur Klasse M*. Der größte Erfolg für Pascal war die Teilnahme am Bundesnachwuchschampionat 2015 in Verden. Dort war er einer der besten 25 Ponyreiter Deutschlands: „Die Halle und das ganze Drumherum waren einfach super, auch wenn ich ziemlich aufgeregt war“, erinnert er sich. Nicht nur von diesem Ereignis hat Pascal Andenken zu Hause: „In meinem Zimmer hängt ein riesiger Schaukasten mit Pokalen, Urkunden und vielen, vielen Schleifchen.“

Da können noch viele Stücke dazukommen, jedoch mit der Aufschrift „Junior“. Denn mit der traditionellen Verabschiedungszeremonie bei der Consumenta endet Pascals Zeit im Bayerischen Ponykader. Er startet fortan mit dem Großpferd. Dafür ist der 16-Jährige bestens ausgestattet, hat er doch eine achtjährige Stute sowie einen zwölfjährigen Wallach im Reitstall Himmelgarten stehen. Dort wird mit den beiden Tieren und Trainer Mock bereits täglich fleißig trainiert. „Lernen kann man auch unterwegs“, scherzt Pascal, für den die Schule an erster Stelle steht.

Die erste Bewährungsprobe bei den Junioren hat er schon hinter sich: Im September startete er bei der Junioren-Verbandsmeisterschaft in Straubing und ersprang sich Rang fünf. Kein Wunder, dass das Springreiter-Talent rasch im Junioren-Regionalkader Niederbayern/Oberpfalz aufgenommen wurde. Mit straffem Programm und Turnieren in Kreuth und mit internationaler Konkurrenz will Pascal Greissinger rasch weiterkommen: „Mein Ziel ist es, wieder für Bayern zu reiten und ganz viele Siege und Platzierungen zu schaffen.“

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren