Was ändert sich im Steuerjahr 2019? Steuerberaterin R. Hallermeier informiert

Steuerberaterin Raphaela Hallermeier2018/09/Hallermeier.jpg

Herzlich Willkommen auf unserer Altdorf-Seite!
Jeden Monat stellen wir Ihnen zwei Kunden aus Altdorf vor und zeigen Ihnen was die Wallensteinstadt alles zu bieten hat!

Informieren Sie sich im fünften Teil unserer neuen Serie über die Steuerkanzlei Raphaela Hallermeier. Am Ende des Artikels finden Sie die weiteren Geschäfte/Gewerbe, die in den nächsten Monaten noch vorgestellt werden. Über die Firmenlogos gelangen Sie mit einem Klick direkt auf die jeweiligen Internetseiten.

1. Abgabefristen

Die Abgabefrist für Steuererklärungen 2018 wurde für nichtberatene Steuerpflichtige (ohne Steuerberater) auf den 31.07.2019 erweitert. Für die vom Steuerberater beratenen Mandanten gilt ab jetzt der letzte Tag im Februar des darauffolgenden Jahres.

Tipp von der Steuerberaterin: Unabhängig von den Abgabefristen sollten die Steuererklärungen zeitnah nach Abschluss des betreffenden Jahres erstellt werden, damit zum einen Steuererstattungen früher generiert werden oder Steuernachzahlungen rechtzeitig eingeplant werden. Mit unterjährigen Prognosen sind Vorauszahlungen der laufenden Jahre steuerbar. Das gibt Sicherheit für notwendige Rücklagen und Entscheidungshilfe für Investitionen.

2. Grundfreibetrag

Der jährliche Grundfreibetrag bei der Einkommensteuer wurde wieder geringfügig angepasst. Ab 01.01.2019 erhalten Alleinstehende 9.168€ statt 9.000€. Zusammenveranlagte Paare erhalten einen Freibetrag von 18.336€ statt im Vorjahr 18.000€. Der Kinderfreibetrag stieg ebenfalls von 7.356 € auf 7.620€.

3. Kindergeld

Ab 01.07.2019 steigt das Kindergeld um 10€ pro Kind, ab dem 3. und 4. Kind unterstützt der Staat noch großzügiger.

4. Verdienstgrenze für Midijobs

Die Midijobber Verdienstgrenze wird zum 01.07.2019 von 850€ auf 1.300€ angehoben. Bis zu dieser Einkommensgrenze übernimmt der Arbeitgeber einen Teil der Sozialversicherungsbeiträge des Arbeitnehmers mit.

5. Steuerfreies Jobticket

Das steuerfreie Jobticket wurde wieder eingeführt. Arbeitgeberleistungen für öffentliche Verkehrsmittel sind für den Arbeitnehmer somit steuerfrei.

6. Elektro- und Hybridfahrzeuge

Die Privatnutzung von Elektround Hybridfahrzeugen wird für neue Anschaffungen zwischen 01.01.2019 – 31.12.2021 unter bestimmten Emissionswerten von 1% pauschaler Nutzung auf den Bruttolistenneupreis auf 0,5% pro Monat gesenkt.

7. Mindestlohn

Seit dem 01.01.2019 gilt ein neuer, erhöhter Mindestlohn von 9,19€ pro Stunde.

8. Betriebliche Altersvorsorge

Die betrieblichen Altersvorsorge ist neu geregelt. Hier wurde ein Mindestarbeitgeberzuschuss von 15% festgelegt. Ab dem 01.01.2022 gilt dies auch für Altverträge.

9. Beitragsbemessungsgrenzen

Für die Sozialversicherung steigen die Höchstgrenzen sowie der Beitragszuschuss für nicht  krankenversicherungspflichtige bzw. privat versicherte Beschäftigte zum 01.01.2019 wieder. Bei Interesse informieren Sie sich bitte auf der Homepage www.deutsche-rentenversicherung.de.

10. Sachbezüge

Ab 01.01.2019 gelten neue Sachbezugstabellen für die Gewährung einer freien Unterkunft und/oder Verpflegung durch den Arbeitgeber. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf der Homepage des  Bundesfinanzministeriums.

Zu Raphaela Hallermeier

  • Steuerberaterin
  • Fachberaterin für Unternehmensnachfolge (DStV e.V.)
  • Fachberaterin für Testamentsvollstreckung und Nachlassverwaltung (DStV e.V.)
  • Stiftungsberaterin und Stiftungsmanagerin (DSA)
  • Zertifizierte Mediatorin (gemäß § 5 Abs. 2 MediationsG i. V. m. § 2 Abs. 1 ZMediatAusV)
  • Fachberaterin für Gesundheitswesen (IBG)


Steuerkanzlei Hallermeier,
Röderstraße 6, 90518 Altdorf
www.steuerberater-in-altdorf.de/

Geballte Kompetenz in der Wallensteinstadt:

Lesen Sie hier:
Allianz Generalvertretung Helmuth Kuphal
Ammon Sanitärtechnik
Hörakustik Hierl
Wallenstein Stuck
Optik Schweiger
Karins Schmuckeckla
Zimmerei Leonhardt
La dolce vita – World of coffee
BONUM-Haus Immobilien GmbH

N-Land PR-Text
PR-Text