A- und B-Klassen-Report

Derby-Dreier hält Ochis im Aufstiegsrennen

Drin oder nicht drin, das ist hier die Frage! Hätte der Schiedsrichter diesen Anschlusstreffer der Winkelhaider in der zweiten Hälfte gegeben, wäre es vielleicht nochmal spannend geworden. Aber so erzielten die Gäste aus Ochenbruck beinahe im Anschluss das 3:0. | Foto: kk2018/04/tsvwinkelhaidIItsvochenbruck.jpg

NÜRNBERGER LAND – Die heimischen A- und B-Klassen im Überblick:

A-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura: FC Ezelsdorf II – DJK Oberwiesenacker 2:2 (1:0) – Die Ezelsdorfer Reserve legte recht vielversprechend los, bereits in der 3. Spielminute gelang Tobias Vitzthum das 1:0. An diesem Ergebnis sollte sich bis zum Pausenpfiff nichts ändern. Die Gäste aus der Oberpfalz konnten in der 62. Minute durch Daniel Guttenberger ausgleichen und gingen fünf Minuten vor Ende der Partie durch Simon Eglmeier sogar mit 1:2 in Führung. Postwendend praktisch vom Wiederanstoß sorgte Kay Vonau für den 2:2-Ausgleich und holte damit den Ezelsdorfern zumindest einen wichtigen Punkt gegen den Abstieg.

SV Pölling II – SC Eismannsberg 2:1 (1:0) – Die Gäste brauchten eine ganze Weile, um sich auf die gut gestaffelte Viererkette der Gastgeber einzustellen. Bereits in der 6. Minute ging Pölling durch Alexander Frauenknecht mit 1:0 in Führung. In der 20. Minuten feuerte der Eismannsberger Kai Schwaiger einen Distanzschuss ab, zehn Minuten später hatte Christoph Söhnlein eine gute Kopfballchance.

In der zweiten Spielhälfte wollten es die Eismannsberger dann doch wissen, stellten in der Defensive gut zu und kamen auch im Angriff zu Möglichkeiten. In der 80. Minute gelang dann auch der verdiente Ausgleich, Jörg Wisserner versenkte einen 30-Meter-Freistoß im Pöllinger Kasten. Eismannsberg wollte nunmehr den Dreier, doch nur zwei Minuten später erzielte Karl Seger nach einer Ecke per Kopfball das 2:1. Die Eismannsberger Abwehr war bei dieser Szene überhaupt nicht im Bilde. Christoph Söhnlein hatte eine Minute vor Schluss noch eine gute Möglichkeit, den verdienten Ausgleich für den SCE zu erzielen, es blieb dann aber doch beim für die Pöllinger glücklichen Heimerfolg.

FC Trautmannshofen – FSV Oberferrieden 1:1 (1:0) – Wie auch schon in der Vorwoche verschliefen die Gäste aus Oberferrieden den ersten Durchgang komplett. Trautmannshofen hatte zuerst mehrere gute Möglichkeiten ungenutzt gelassen, um in Führung zu gehen, in der 40. Minute war es dann aber soweit. Einen langen Ball aus der Innenverteidigung konnte die FSV Abwehr nicht klären, Steffen Wittmann tauchte somit allein vorm Tor auf und blieb eiskalt.

Wie auch schon in der Vorwoche fanden die Oberferrieder Trainer in der Halbzeitpause die richtigen Worte und die Gäste dominierten Halbzeit zwei. Allein die Chancenauswertung ließ zu wünschen übrig. Die besten Chancen vergaben Tobias Haas und David Klemm. So dauerte es bis in die Nachspielzeit, als Spielertrainer Fabian Göhring im Strafraum gefoult wurde und der Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. Marvin Pröll verwandelte sicher zum 1:1-Endergebnis. Überschattet wurde das Spiel von einer schweren Armverletzung des FSV-Spielers Felix Wiesand, aufgrund welcher die Partie kurz nach dem Seitenwechsel für 30 Minuten unterbrochen war.

A-Klasse Nord West: TSV Winkelhaid II – TSV Ochenbruck 0:3 (0:1) – In einem abwechslungsreichen Spiel behielten die Ochenbrucker Gäste verdient die Oberhand. Vor allem in der ersten Hälfte hielt die Winkelhaider Reserve gut mit, konnte aber keine zwingenden Möglichkeiten herausarbeiten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang den Ochis das 0:1. Marcel Dauth verlängerte per Kopf einen Eckstoß von Felix Jädicke ins Winkelhaider Tor.

Gleich nach Wiederanpfiff erhöhte Felix Jädicke in der 50. Minute auf 0:2. In der Folge wurden die Gäste etwas unkonzentrierter, Winkelhaid kam innerhalb von zehn Minuten zu zwei klaren Torchancen, die aber vom Ochenbrucker Torhüter Maximilian Kadlec vereitelt werden konnten. Danach legten die Gäste wieder den Schalter um, das 0:3 in der 83. Minute durch Fabian Baumgärtner brachte die endgültige Entscheidung in diesem Match.

TSV Wolkersdorf – SV Moosbach 1:0 (0:0) – Die Moosbacher schlugen sich wacker im Spiel gegen den Tabellenzweiten – ganz anders als noch im Hinspiel, das mit mit 2:6 verloren ging. Wolkersdorf zeigte sich leicht, aber nicht allzu deutlich überlegen. Viele Standardsituationen boten ihnen Chancen. So kam es in der 62. Spielminute dann auch zum 1:0, als Lukas Koching nach einer Ecke das Tor mit dem Kopf machte. Stürmer Yvo Johannes war an diesem Spieltag das Glück nicht hold, als er erst am Kasten vorbei schoss und dann darüber köpfte. Dennoch ziehen die Moosbacher ein positiveres Resümee als vergangene Woche, als sie sich dem Spitzenreiter TSV Rohr geschlagen geben mussten.

A-Klasse 6 Nürnberg/Frankenhöhe: Post SV II – TSV Altenfurt 3:1 (0:0) – Altenfurt war in den ersten Minuten überlegen. Es entwickelte sich ein intensives Spiel, ohne wirkliche Torchancen. In der 24. Minute dann die erste gute Gelegenheit für den Post SV, Lukas Gehle im TSV-Tor war aber auf dem Posten. In der Folge steigerten die Gastgeber ihre Offensivbemühungen.

In der 49. Minute ein sehr guter Freistoß von Post, zentral aus 19 Metern. Lukas Gehle reagierte mit einer Glanztat, konnte den Ball gerade noch an den Pfosten lenken. In der 56. Minute dann das 1:0 für Post SV. Ecke von links, Kopfball, Tor. In der 60. Minute Gill mit einer guten Einzelleistung für Altenfurt, er konnte aber den Ball am Ende nicht im freien Tor unterbringen. In der 64. Minute wieder Freistoß von der Strafraumkante für den Post SV. Der scharf geschossene Ball ging mitten durch die Mauer und ließ dem von seinen Mitspielern im Stich gelassenen TSV-Torwart keine Abwehrchance. In der 68. Minute der Anschlusstreffer durch Gill. Ein Geschenk des Post Torwächters, der den Ball ohne Gefahr im Strafraum verstolperte und dem Altenfurter Stürmer eine Vorlage gab. Güssregen hatte in der 86. Minute die Möglichkeit auf den Ausgleich. Aber stattdessen fiel im direkten Gegenzug nach einem Konter das 3:1 für Post. Am Ende war esnein nicht unverdienter Sieg des Post SV gegen die offensiv schwachen Altenfurter.

B-Klasse NordWest flex: SV Heuberg II 9er – TSV Ochenbruck II 2:5 (1:2) – Die Ochenbrucker hatten mit den Gastgebern in Heuberg vor allem in der ersten Spielhälfte so ihre rechte Mühe. Die Gastgeber gingen durch Manfred Drexler in der 16. Minute mit 1:0 in Führung. Die Ochis glänzten über weite Strecken vor allem durch auslassen ihrer Chancen. Doch gegen Ende der ersten Halbzeit drehten sie durch zwei Treffer von David Hobsch (38.) und Fahizou Ibrahim (39.) das Spiel zum 1:2-Halbzeitstand.

In den zweiten 45 Minuten ließ der TSV nichts mehr anbrennen. Levent Rifad (47.) und ein Doppelpack von Christof Otto (59. und 75.) brachte die Ochenbrucker Reserve in Front, daran änderte auch der zwischenzeitliche Anschlußtreffer zum 2:4 in der 74. Min. durch Leon Linus Molina nichts mehr. Endstand: 2:5 für den TSV Ochenbruck.

SV Leerstetten II – EKSG Rummelsberg 0:3 (0:0) – Zäh verlief die erste Hälfte für beide Teams. Allein die Rummelsberger Innenverteidiger stachen heraus und liefen den Leerstettenern den einen oder anderen Ball ab. Erst nach der Pause wachten die Gäste auf: Nach einem halbhohen Anspiel von Hannes Ender versenkte Jan Schlagenhaufer das Leder in der 57. Spielminute im Winkel.

Dann spielte Schlagenhaufer nach einem Konter zu Jakob Bierlein, der in der 82. Minute ins lange Eck verwandelte. Eine Minute vor Schluss brachte Rummelsberg denn Ball dann noch einmal vor das gegnerische Tor. Den Ball schon beinahe ins Toraus geschossen, köpfte Alexander Naumann ihn zurück vors Tor, wo ihn Schlagenhaufer nur noch über die Linie drücken musste. Damit hält sich Rummelsberg auf dem 2. Tabellenrang mit einem Punkt Vorsprung auf den Drittplatzierten TSV Rohr II.

B-Klasse Ost: SV Rasch II – SG Sindlbach/Oberölsbach/Stöckelsberg II 1:0 (0:0) – Die zweifellos beste Leistung beim Reservematch lieferte der Rascher Betreuer Christoph Bald ab, der als Schiedsrichter einspringen musste und die Partie souverän leitete. Ansonsten war es ein unattraktives Fußballspiel, Rasch hatte mehr Spielanteile, richtig zwingende Torchancen sprangen aber auch nicht dabei heraus. Die Gäste selbst schossen ein einziges Mal auf das Rascher Gehäuse. Die einzige gute Szene dann zehn Minuten vor Schluss, Michael Vitzthum brachte eine Ecke nach innen und Michael Meier drückte das Leder zum alles entscheidenden 1:0 über die Torlinie. Kurz danach erzielter die Rascher noch ein Tor, das aber aufgrund der Abseitsstellung nicht gegeben werden konnte. Mit diesem Arbeitssieg bleibt die Rascher Reserve auf jeden Fall in Schlagweite zum Relegationsplatz.

1. FC Altdorf II – FSV Berngau III 2:0 (1:0) – Zu Beginn war das Spiel der beiden Kellerkinder sehr zerfahren. Erst in der 20. Minute legte Javokhir Radjiev für Sana Sao auf, der mit seinem Schuss aus kurzer Distanz aber am Berngauer Keeper scheiterte. Zwei Minuten später war die Altdorfer Führung fällig. Ahmed Faisel schlug eine Ecke und Javokhir Radjiev vollstreckte aus der Drehung zum 1:0. Nachdem lange nichts nennenswerte passierte, nahm Javokhir Radjiev nach einer Stunde einen weiten Abschlag von FC-Torwart Leon Bergmann auf und erzielte das vorentscheidende 2:0 für die Gastgeber. Der FCA hatte dann noch zwei Möglichkeiten das Ergebnis zu erhöhen, ehe die Gäste mit ihrer einzigen Chance am sicheren FC-Torhüter Leon Bergmann scheiterten (75.).

DJK Berg II – FV Röthenbach 0:4 (0:1) – Trotz des eindeutigen Endergebnisses war es vor allem auch in der ersten Spielhälfte ein etwas durchwachsener Kick, begünstigt auch durch den noch sehr unebenen Platz kam teilweise kein rechter Spielfluss auf. In der 16. Minute wurde Michael Gruber im Berger Strafraum gefoult, Christoph Stahl verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 0:1.

In Halbzeit zwei machten die Röthenbacher Gäste wesentlich mehr Betrieb und bauten in der 61. Minute das Ergebnis auf 0:2 aus. Christoph Stahl setzte Philipp Mangold ein und der trug sich in die Scorerliste ein. Mit einer energischen Einzelleistung erzielte Jonas Reichel in der 78. Minute das vorentscheidende 0:3, eine Minute vor Schluss war dann Rene Ampleews zum 0:4-Endstand erfolgreich, sein Abschluss wurde noch von einem Berger Spieler ins eigene Tor abgefälscht.

SV Höhenberg II – SV Unterferrieden II 3:1(2:0) – Im Spiel der zweiten Mannschaften gingen die Gäste durch Niklas Lang nach 27 Minuten in Führung. Die Blau-Weiße Reserve hielt gut dagegen, konnte sich jedoch keine nennenswerten Torchancen erspielen. Nach 35 Minuten dann das 2:0 für die Gastgeber. Fabian Brandl erhöhte für die Höhenberger. Nach der Pause dann die vermeintliche Vorentscheidung, Thomas Eichhammer erhöhte auf 3:0. Eine Viertelstunde vor dem Ende setzte sich Lukas Werner gut durch und erzielte mit seinem linken Fuß das 3:1. Der SVU konnte das Aufbäumen nicht mehr in Zählbares umsetzen und verlor in Höhenberg. Am Mittwoch empfängt man den TSV Burgthann zum Derby.

TSV Pyrbaum II – TSV Burgthann II 2:2 (0:1) – Beide Teams hatten vor dieser Partie mit erheblichen Personalsorgen zu kämpfen und waren froh aus Jugend und AH eine Mannschaft auf das Feld schicken zu können. Insgesamt sahen die Zuschauer eine relativ ereignisarme erste Halbzeit mit einer einzigen Ausnahme, dem Burgthanner Führungstreffer. Einen berechtigten Foulelfmeter verwandelte Alexis Urdaneta sicher.

Im zweiten Abschnitt traten die Hausherren dann etwas mehr auf das Gaspedal, allerdings fehlte im letzten Zuspiel zu oft die Genauigkeit, um die Burgthanner in ernsthafte Schwierigkeiten zu bringen. Wenn es spielerisch nicht klappen will, dann hilft manchmal auch Gewalt, nachdem Patrik Wojack im Zweikampf noch an der Gäste-Abwehr hängen geblieben war kam der Ball zum eingewechselten Victor Eyselein, der aus 25 Metern einfach mal abzog und unhaltbar in den Torwinkel traf. Zehn Minuten nach dem Ausgleich erzielte der freigespielte Ulli Volkert die 2:1 Führung. Mit der Führung im Rücken zog sich der Gastgeber zurück und versuchte den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Das wollten die Gelb-Schwarzen natürlich verhindern. In der letzten Minute bekamen die Pyrbaumer einen Eckball nicht geklärt, der Ball landete im Gewühl vor den Füßen von Jannis Brenner der aus sieben Metern keine Mühe mehr hatte den Ball zum 2:2 Endstand im Gehäuse unterzubringen.

B-Klasse 6 Erlangen/Pegnitzgrund: FSV Weißenbrunn II – TV Leinburg II 3:1 – Ein insgesamt verdienter Sieg des FSV, der aber hart umkämpft war und nicht unbedingt den Tabellenstand beider Mannschaften widerspiegelte. Nach dem Seitenwechsel zeigten die Gastgeber dann besseren Fußball und gingen durch einen Doppelschlag von Timo Beck und Torsten Igel in der 55. und 58. Minute mit 2:0 in Führung.

Danach sah der FSV wie der sichere Sieger aus, da sich die Gäste mit einer gelb-roten Karte auch noch selber schwächten. Unerklärlicherweise lief bei den Gastgebern aber danach nicht mehr viel zusammen, so dass der TVL durch Andreas Nagel in der 73. Minute auf 2:1 verkürzen konnte. Danach hatte der FSV noch einige bange Minuten zu überstehen, ehe Alexander Klör in der 84. Minute mit einem Kopfball die endgültige Entscheidung gelang.

N-Land Krischan Kaufmann
Krischan Kaufmann