A- und B-Klassen-Report

Im Derby! Röthenbach holt den ersten Dreier

Die Schießbude auf dem Eismannsberger Sportgelände wurde nicht zur sportlichen Metapher für das Spiel. Das Endergebnis fiel mit 1:0 für den SCE knapp aus. Hier ein Zweikampf an der Außenlinie zwischen dem Eismannsberger Jörg Wisserner (links) und dem Moosbacher Helmut Csinicsek. | Foto: Vogt2018/08/sceismannsbergsvmoosbachII.jpg

NÜRNBERGER LAND – Der 3. Spieltag in den heimischen A- und B-Klassen im Überblick:

A-Klasse Nord Ost: FV Wendelstein – TSV Burgthann 3:4 (2:2) – Es war ein generell abwechslungsreiches Spiel, bei dem es hin und her ging. Die ersten Angriffe der Burgthanner in den Anfangsminuten brachten nichts ein, durch einen Konter ging Wendelstein in er 7. Min. durch Bastian Nusko in Führung (1:0/7.). In der 12. Minute versuchte es Tobias Zitzmann mit einem Distanzschuss, Stefan Pielnhofer zielte ebenfalls daneben (17.). In der 35. Minute konnte Christian Urdaneta nach einem Freistoß von Felix Schönweiß per Kopfball ausgleichen. Ein von David Tsiramua verwandelter Strafstoß brachte die Gäste in der 41. Minute mit 1:2 in Front. Doch nur wenige Minuten später prallte ein Freistoß von der linken Seite aus ab, Thomas Nerreter glich per Direktabnahme zum 2:2 zur Pause aus.

Das Match blieb in der zweiten Hälfte weiterhin vom Spielverlauf sehr attraktiv. Stefan Pielnhofer war frei vor dem Tor, doch der Wendelsteiner Keeper konnte das Leder gerade noch wegspitzeln (57.). Mit einem 35-Meter-Freitoß erhöhte Sasa Bozic in der 72. Minute auf 2:3 für den TSV, doch nur fünf Minuten später glich Wendelstein per Distanzschuss durch Alexander Buchta zum 3:3 aus. In den letzten 20 Minuten war es dann noch etwas „farbig“, es gab je zwei gelbe Karten für jedes Team. In der 81. Minute sorgte dann Marko Weber mit seinem Treffer zum 3:4 für die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Burgthanner, die weiterhin mit an der Spitze der Tabelle rangieren.

Drei Spiele, null Punkte: Für Kapitän Peter Kreussel (l.) und seine Moosbacher brachte auch das Derby in Winkelhaid nicht die erhoffte Wende. | Foto: Kaufmann2018/08/tsvwinkelhaidIIsvmoosbach.jpg

TSV Winkelhaid II – SV Moosbach 5:2 (3:2) – Viele Chancen gab es auf beiden Seiten, doch am Ende zeigte sich Winkelhaid – nicht zuletzt dank Überzahl – als die bessere Mannschaft. Schon in der 1. Minute des Spiels klärte Moosbach nicht ausreichend und Kümmel kam zum Schuss, vergab aber. In der 4. Minute legte Winkelhaid nach. Nach einer Ecke verwandelte Hannes Bauer den Abpraller. Erneut nur fünf Minuten später folgte der Ausgleich. Winkelhaid verlor den Ball in der Hintermannschaft und Marius Messerer nutzte die Chance. Kurz darauf in der 15. Spielminute machte die Abwehr erneut einen Fehler, der Moosbach durch Stürmer Dominik Coste in Führung brachte. Die Chance auf das 3:1 in der 20. Minute vergab der SV aber, als sie nach einem Freistoß am Tor vorbei spielten. In der 24. Minute erzielte Winkelhaid wieder den Ausgleich. Luca Kümmerl spitzelte den Ball nach einem Zuspiel von Alexander Metschl ins linke Eck. Fünf Minuten darauf setzte sich Daniel Weber in der Nähe des Elfmeterpunkts in Szene und brachte Winkelhaid wieder mit 3:2 in Führung. Unglücklicherweise verletzte sich dann in der 39. Minute Moosbachs Torwart im Zweikampf und der SV musste wechseln. Kurz nach der Halbzeit schlug Stefan Stangl frustriert den Ball weg und handelte sich dafür die Gelb-Rote Karte ein. Nun in Überzahl dominierte Winkelhaid. Zwei Tore durch Tommaso Barone und Pantelis Andörfer sorgten dann für das 5:2-Endergebnis. Eine Minute vor Schluss musste Benjamin Loreth vom SV Moosbach dann noch wegen wiederholten Foulspiels vom Platz.

EKSG Rummelsberg – TSV Stöckelsberg 1:3 (1:1) – Der TSV legte ein hohes Tempo vor, das er bis zum Schluss durchhielt. Da konnte Rummelsberg nicht immer mithalten. In der 20. Minute gingen die Stöckelsberger in Führung, als sie einen Einwurf mit dem Kopf verlängerten. Der Ball gelangte zu einem ungedeckten Spieler am langen Pfosten, der ihn ins Tor schoss. Für Rummelsberg die beste Phase fand etwa eine Viertelstunde vor der Halbzeit statt. Erst hielt der Torwart nach einer kurzen Ecke. Auch der Distanzschuss kam am Keeper des TSV nicht vorbei. Doch den Elfmeter wegen Handspiels verwandelte Tarek Port.

Die zweite Hälfte verging zunächst ohne viele Torchancen. Stöckelsberg sah zwar besser aus, spielte aber nicht konsequent zu Ende. In der 70. Spielminute geriet Rummelsberg dann in einen Konter. Die Stöckelsberger Offensive kombinierte gut und zog aus zwölf Metern ab – 2:1. Fünf Minuten vor Schluss gab es dann noch eine Gelb-Rote Karte für Jakob Bierlein. Etwas unglücklich ging die letzte Aktion des Spiels aus: Bei einem Kullerball von rechts griff der Torwart der EKSG daneben. Zwar rannte er ihm noch hinterher, kam aber nicht mehr rechtzeitig, um ihn noch von der Linie zu fischen.

FC Ezelsdorf II – FC Trautmannshofen 1:3 (0:2) – Der FC Trautmannshofen unterstrich bei der Ezelsdorfer Reserve seine diesjährigen Ambitionen. Relativ vorzeitig gingen die Gäste mit zwei Toren in Führung. Jonas Werner war in der 21. Minute zum 0:1 erfolgreich, Anton Krauß war nur fünf Minuten später mit dem 0:2 erfolgreich. In der zweiten Spielhälfte erhöhten die Gäste in der 56. Min. durch Sebastian Lang auf 0:3 ehe die Ezelsdorfer in der 64. Minute durch Ramadan Ramadanov den Anschlusstreffer zum 1:3 erzielten. Zu mehr reichte es aber nicht mehr.

FC Wendelstein II – TSV Ochenbruck 0:3 (0:0) – Die erste Halbzeit gestaltete sich vollkommen ausgeglichen, das Spielgeschehen wickelte sich vor allem im Mittelfeld ab. Einziger Höhepunkt in den ersten 45 Minuten war ein Pfostenschuss der Gastgeber. In der zweiten Hälfte gestalteten die Ochis wesentlich besser und hatten dann ab der 65. Minute das Match vollkommen im Griff, was sich dann auch in entsprechenden Torerfolgen ausdrückte. In der 68. Minute kam ein Freistoß von der linken Seite auf den zweiten Pfosten der Wendelsteiner, Sebastian Meier drückte das Leder mit dem Körper zum 0:1 über die Linie. Das 0:2 resultierte aus einer feinen Einzelleistung von Christian Hacker, der drei Gegenspieler stehen ließ und das Leder ins lange Eck schlenzte (71.). Das 0:3 steuerte dann noch der zur zweiten Hälfte eingewechselte Kay Vonau bei, der nach einer kurz ausgeführten Ecke in der 86. Minute ins Schwarze traf. Aufgrund der wesentlich besseren Spielgestaltung in der zweiten Hälfte waren die Ochenbrucker der verdiente Sieger dieser Partie.

In Hälfte zwei mussten sich die Röthenbacher um Kapitän Christoph Stahl und davor Max Schmee gegen vehemente Angriffe der Oberferriedener wehren. | Foto: Vogt2018/08/fvroethenbachfsvoberferrieden.jpg

FV Röthenbach/b.A – FSV Oberferrieden 2:0 (2:0) – Dank einer vor allem in der ersten Hälfte überragend geführten Partie fuhren die Röthenbacher ihren allerersten Sieg in der A-Klasse ein, und das auch noch im zweiten Landkreisderby gegen Oberferrieden. Andreas Horil brachte seine Farben in der 30. und 38. Minute mit 2:0 in Front. Das 1:0 legte ihm Jonas Reichel mit einer scharfen Hereingabe von der rechten Seite auf, sein 2:0 kam nach einem gelungenen Spielzug zustande. Der Angriff wieder über die rechte Seite wurde von Michael Schmidt mit der Hacke vorgelegt und Andreas Horil versenkte das Leder ungefährdet. Im zweiten Durchgang waren die Spielanteile vollkommen umgekehrt. Oberferrieden wollte sich mit dem Rückstand so gar nicht abfinden und zog ein wahres Powerplay auf fremden Platz ab. Die Röthenbacher befanden sich permanent im Abwehrmodus und kämpften aufopfernd bis zum Schlusspfiff. In erster Linie musste sich das Team der Platzherren bei ihrem Keeper Jonas Ernesti bedanken, der über sich hinauswuchs, mit großartigen Paraden die Gäste schier zur Verzweiflung brachte und den Sieg für den FVR über die Zeit rettete.

B-Klasse Ost flex: SV Unterferrieden II – DJK Berg II 3:1 (1:1) – Die erste Hälfte war zumindest von der Torausbeute ausgeglichen. Benjamin Silberhorn erzielte in der 12. Minute das 1:0 für Unterferrieden, Maximilian Kraus glich in der 21. Minute aus. Gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte erzielte Robin Leupold mit einem Freistoß genau in den Winkel die erneute Führung für den SVU (2:1 / 49.). Endgültig zum Matchwinner kürte sich Robin Leupold dann in der 70. Minute mit seinem zweiten Treffer zum 3:1 Endstand. Der Sieg war für die Unterferriedener Reserve vollkommen verdient.

Vincenzo Parolisi erzielt hier Sekunden nach seiner Einwechselung das 2:0 für die Feuchter. | Foto: Schnelle2018/08/svpostbauerIItsvfeuchtII.jpg

SV Postbauer II – TSV Feucht II 0:0 (0:3) – Obwohl sich die Feuchter in der ersten Hälfte deutlich überlegen zeigten, nutzten sie ihre Chancen noch nicht. Oft scheiterten sie am starken Torwart des SV. Beispielsweise in der 25. Minute vergab Tayfun Semerci aus sieben Metern nach starker Vorarbeit von rechts über Markus Unterweger und Marvin Günther. Nur drei Minuten darauf stand schon wieder der letzte Mann der Heimmannschaft zwischen diesmal Julian von Kleinsorgen und dem ersten Treffer. Kurz darauf schoss von Kleinsorgen über die Latte. Zwei Minuten nach der Halbzeit dann endlich: von Kleinsorgen lief alleine aufs Tor zu und drückte den Ball über die Linie. Daraufhin kam Postbauer besser ins Spiel, doch Feucht blieb dran und setzte in der 55. noch einmal nach: Günter brachte einen schönen Flugball auf den rechten Flügel, von Kleinsorgen legte ihn in den Sechzehner, wo ihn der eingewechselte Vincenzo Parolisi direkt annahm. Gegen den dann auch noch abgefälschten Ball konnte der Torwart nichts mehr ausrichten. Zuletzt köpfte von Kleinsorgen in der 62. Minute nach einem Freistoß von Andreas Wichert zum Endstand von 3:0 ein.

B-Klasse Nord Ost flex: FV Wendelstein II – TSV Burgthann II 9er

(Gast nicht angetreten)

TSV Ochenbruck II – FC Wendelstein III 3:6 (3:2) – In einer torreichen Partie blieben die Gäste am Ende vorne. Ochenbruck legte engagiert los und ging durch Treffer von David Hobsch (3.) und Fabian Gräf (18.) mit 2:0 in Führung. Mit zwei Kontern in der 26. und 33. Minute glichen die Wendelsteiner aus ehe Jens-Ivo Haußmann in der 30. Minute den Halbzeitstand von 3:2 herstellte. In der zweiten Halbzeit wurden die Gäste wesentlich stärker, Ochenbruck hatte zwar noch ein paar Gelegenheiten, die aber alle nichts einbrachten. Die Gäste waren da wesentlich effektiver bei ihrer Chancenverwertung, allein Uwe Pelz schlug noch dreimal zu (62./88./90. Min.). Dazwischen war Sascha Schildhauer ebenfalls erfolgreich. Das Match endete 3:6 zugunsten der Wendelsteiner.

SV Rasch II – DJK Göggelsbuch II 3:5 (1:1) – Mit der Reserve der DJK Göggelsbuch stellte sich in Rasch ein äußerst starker Gegner vor, der auch gleich in der 6. Minute durch Laurin Sinke in Führung ging. Mit einer Einzelaktion gelang Alex Vöge in der 14. Minute der 1:1 Ausgleich, der bis zum Pausenpfiff bestand hatte. In der zweiten Hälfte kamen die Rascher zunächst dann doch noch etwas besser ins Spiel, mussten dann aber gleich wieder in der 48. Minute durch Jürgen Kneißl das 1:2 hinnehmen. In der 60. Minute nutzte Matthias Meyer einen Torwartfehler der Gäste zum 2:2 Ausgleich. Eine Minute später führten die Gäste wieder durch einen Sonntagsschuss von Lorenzo Latassa. Rasch konnte in der 75. Minute mit einem von Matthias Meyer verwandelten Foulelfer zum 3:3 ausgleichen und drängte in den letzten zehn Minuten auf den Siegtreffer. Doch die clever spielenden Gäste machten dem einen Strich durch die Rechnung, mit zwei Kontern in der 86. und in der 92. Minute entführten sie die drei Punkte nach Hause.

FV Röthenbach II 9er – FSV Oberferrieden II 9er 7:1 (2:0) – „Jugend forscht“ in Röthenbach, die komplette A-Jugend des FVR trat zum ersten Match der Saison im 9-er-Modus gegen die Oberferriedener Reserve an. In einem absolut überlegen geführten Spiel lag Röthenbach bis zur Pause durch Tore von Manuel Hatzioannou (1.) und Raffael Bauer (30.) mit 2:0 vorne. In regelmäßigen Abständen kamen die Gastgeber in der zweiten Hälfte noch zu weiteren fünf Treffern. Markus Tröster war gleich dreimal erfolgreich (55./63. und 78. Min.), Jonai Lubik steuerte in der 65. und 73. Minute noch einen Doppelpack hinzu. Wenigstens konnten die Oberferriedener zum Ende der einseitigen Partie noch durch Christian Haas (84.) den Ehrentreffer erzielen.

SC Eismannsberg – SV Moosbach II 9er 1:0 (0:0) – Das knapp gewonnene Kirchweihspiel bescherte den Eismannsbergern sogar die Tabellenführung. Die Gastgeber konnten erstmals mit voller Besetzung antreten und hatte auch zu Beginn dar Partie durch Jörg Wisserner (10.) und Kai Schwaiger (11.) gute Möglichkeiten, beide Male konnte der Moosbacher Torhüter Norbert Meyer klären. Auch in der 15. Minute blieb der Moosbacher AH-Keeper wieder Sieger gegen Matthias Hupfer. In der Folge hatten die Eismannsberger weiterhin gute Möglichkeiten, es blieb aber torlos bis zum Pausenpfiff. Der ins Spiel eingewechselte Neuzugang Kevin Bleisteiner tankte sich in der 55. Minute bis zum Strafraum durch, den ersten Schussversuch konnte der Moosbacher Torhüter noch abwehren, der zweite Schussversuch wurde dann abgefälscht und schlug zur 1:0 Führung ein. In der 65. Minute scheiterte der in der zweiten Hälfte ins Spiel gekommene Spielertrainer der Eismannsberger Marco Guth am Torgebälk und in der Schlußminute hatte Kai Schwaiger nochmal eine Großchance um das Ergebnis höher zu stellen. Es blieb beim knappen aber hochverdienten Sieg des SCE.

N-Land Der Bote
Der Bote