Vereidigung in Röthenbach

Volles Haus für Hacker

Hans-Carl Rathjen nahm Klaus Hacker den Amtseid ab (unten). Das Foto oben zeigt die neuen Stadträte sowie die neuen Bürgermeister-Stellvertreter2014/05/82313_vereidigungstadtratroethalle_New_1400070964.jpg

RÖTHENBACH — Nach 6585 Tagen ist in Röthenbach wieder ein neuer Bürgermeister vereidigt worden: Klaus Hacker hat in der konstituierenden Sitzung am Dienstagabend offiziell sein Amt angetreten, ebenso wie elf neue Stadträte. Und es gab ein weiteres Novum: Erstmals stehen dem Bürgermeister zwei Stellvertreter zur Seite. Als zweiter beziehungsweise dritter Bürgermeister wurden Wolfgang Gottschalk (CSU) und Thiemo Graf (Grüne) gewählt.

Dass etwas Großes anstand, wurde beim Betreten des Sitzungssaals deutlich. Die 90 bereitgestellten Stühle reichten nicht aus, um allen Besuchern Platz zu bieten, die bei der Vereidigung dabei sein wollten. „Überwältigt“ vom Andrang zeigte sich Klaus Hacker (FW), der auch sagte, dass er im Rathaus gut aufgenommen worden sei und jetzt „mit Power und Tatendrang“ an die vielen Aufgaben wie die Gestaltung der „Neuen Mitte“ oder die Ausweisung von Wohn- und Gewerbegebieten gehe. Der älteste Stadtrat des Gremiums, Hans-Carl Rathjen, nahm Hacker den Amtseid ab. Mit stehenden Ovationen und Bravo-Rufen wurde der sichtlich gerührte 54-Jährige danach von seinen Anhängern gefeiert.

Keine großen Überraschungen bei der Wahl der Bürgermeister-Stellvertreter. Für den 53-jährigen Wolfgang Gottschalk (CSU) als zweiten Bürgermeister stimmten 22 der 25 Gremiums-Mitglieder, bei zwei Enthaltungen und einer ungültigen Stimme. Der 31-jährige Thiemo Graf (Grüne) als dritter Bürgermeister konnte 18 Stimmen auf sich vereinen, bei sieben Gegenstimmen. Die beiden Stellvertreter werden sich künftig die Aufwandsentschädigung teilen, sodass durch den zusätzlichen Posten keine höheren Kosten entstehen. Die SPD als mit acht Stadträten größte Fraktion hatte darauf verzichtet, einen eigenen Kandidaten vorzuschlagen, der aber wohl ohnehin keine Chance auf eine Mehrheit gehabt hätte.

Die Kommunalwahl im März hat die Zusammensetzung des Stadtrats kräftig durcheinander gewirbelt. Fast die Hälfte der 24 Mitglieder ist jetzt neu und wurde von Klaus Hacker vereidigt. Im Einzelnen sind dies: Markus Buchner und Erich Dannhäuser (SPD), Udo Kraußer, Roland Lächele, Franz Huber, Walter Riedl und Joachim Fichtner (Freie Wähler), Helmut Schmidt und Eva Gottschalk (CSU) sowie Mechthild Scholz und Karlheinz Irl (Grüne).

Formalien wie die Besetzung der Ausschüsse bestimmten den weiteren Verlauf der harmonischen und von Hacker souverän geleiteten Sitzung. Der Hauptausschuss wird künftig zum „Ausschuss für Wirtschaft und Finanzen“, der Bauausschuss heißt „Ausschuss für Bauangelegenheiten und Stadtentwicklung“ und der Sport-, Kultur- und Bildungsausschuss wird zum „Ausschuss für Bildung, Umwelt, Soziales, Sport und Kultur“ (BUSSK). Eva Gottschalk wurde zur neuen Jugendbeauftragten und Nachfolgerin von Cornelia Trinkl und Marianne Haller bestimmt.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren