Inzidenz liegt heute bei 46,2

Strengere Regeln ab Dienstag

Bleibt die Inzidenz bis Sonntag über 35, müssen Gäste, wie hier im Birkel's in Lauf, eine Impfung nachweisen oder einen Test mitbringen. | Foto: Kirchmayer2021/08/gast-in-birkels-3G-Regelung-Corona-kir-scaled.jpg

Nürnberger Land – Heute hatte der Landkreis erstmals seit Anfang Juni wieder eine Inzidenz von über 35. Der Wert von 46,2 – bedingt auch durch den Ausbruch in einem Hersbrucker Asylbewerberheim – wurde zuletzt am 27. Mai übertroffen. Weil durch viele neue Fälle die Inzidenz auch am Wochenende über 35 liegen wird, gelten am Dienstag strengere Regeln im Nürnberger Land.


Unter anderem gilt dann die sogenannte 3G-Regel, die in vielen anderen bayerischen Landkreisen oder Städten schon in Kraft ist. In vielen Bereichen des öffentlichen Lebens muss man dann die vollständige Impfung nachweisen oder eine Genesung von Covid-19.


Ansonsten ist ein Corona-Test nötig. Schnelltests dürfen maximal 24 Stunden, PCR-Tests maximal 48 Stunden alt sein. Auch ein vor Ort unter Aufsicht vorgenommener Selbsttest ist zulässig, wie das Landratsamt informiert. Kinder unter sechs Jahren brauchen keinen Test, Schüler, die in der Schule regelmäßig getestet werden, ebenfalls nicht.

3G-Regel in vielen Bereichen


Die 3G-Regel gilt für Gaststättenbesuche im Innenbereich, für die Teilnahme an Sport- und Kulturveranstaltungen in geschlossenen Räumen, also etwa im Laufer Industriemuseum oder im Dehnberger Hoftheater. In Solarien, Saunen, Bädern, Thermen, Freizeitparks, Indoorspielplätzen und beim Sport im Inneren, etwa im Fitnessstudio, besteht ebenfalls die 3G-Regel.

Collage: Canva/Haase2021/08/Das-gilt-ab-Dienstag.jpg


Auch in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen, in Friseursalons, bei der Fußpflege, in Kosmetik-, Massage- und Tattoo-Studios benötigt man entweder einen Nachweis, dass man geimpft oder genesen ist, oder einen aktuellen negativen Coronatest.


Nicht geimpfte oder genesene Hotelgäste brauchen bei der Anreise und alle 72 Stunden ein negatives Testergebnis.

Beschränkung bei privaten Treffen


Abgesehen davon sind im privaten Bereich nur noch Treffen zwischen maximal zehn Personen aus beliebig vielen Haushalten erlaubt. Kinder unter 14 Jahren, vollständig Geimpfte und Genesene zählen dabei nicht mit.


Bei öffentlichen und privaten Veranstaltungen im Innenbereich sind maximal 50 Personen erlaubt, im Außenbereich 100 Personen. Es muss ein besonderer Anlass vorliegen und der Personenkreis muss von Anfang an klar begrenzt und geladen sein. Bei öffentlichen Veranstaltungen werden Geimpfte und Genesene mitgezählt, bei privaten Veranstaltungen nicht. In geschlossenen Räumen gilt die 3G-Regel.


Die Tests sind nach wie vor kostenlos, ab 11. Oktober werden sie bundesweit kostenpflichtig sein. Die Zahl der Teststrecken im Landkreis hat allerdings seit dem Frühjahr stark abgenommen. So hat die Teststelle in der Laufer Spitalstraße seit Anfang August nur noch freitags von 13 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 12 Uhr geöffnet.

Wann kommt die „Krankenhaus-Ampel“?


Wie lange die strengeren Regeln im Landkreis gelten, ist jedoch unklar, denn sie orientieren sich womöglich nicht mehr lange an der Inzidenz. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat angekündigt, dass sich der Freistaat bald nach der Auslastung der Krankenhäuser richtet – dort ist die Lage im Landkreis noch „entspannt“, wie es am Donnerstag aus dem Landratsamt hieß.


Der Kabinettsbeschluss über die neuen Regeln soll in der kommenden Woche fallen, daraufhin muss die Verordnung geändert werden. „Es ist nicht davon auszugehen, dass wir vor Ende nächster Woche die Krankenhaus-Ampel haben“, so Iris Bitzigeio von der Pressestelle des Landratsamtes auf Nachfrage der Pegnitz-Zeitung.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren