Konzeptänderung für Burg Veldenstein

Familien statt nur Jugendliche

Die Burg Veldenstein thront über Neuhaus und wird heuer von Grund auf saniert. Für welchen Zweck? | Foto: Siegfried Fuchs2017/01/burg-veldenstein.jpg

NEUHAUS – Im Sommer kündigte Finanz- und Heimatminister Markus Söder an, Burg Veldenstein werde nach einer umfassenden Sanierung zu einer Jugendherberge. Die Kreistagsfraktion der Freien Wähler berichtete nun, die Ausrichtung werde sich verschieben – und zwar hin zu einer Unterkunft für junge Familien (wir berichteten). Bei Gastronomie soll es bleiben. Was ist nun der aktuelle Stand?

Klar ist aktuell: Von Seiten des Deutschen Jugendherbergswerkes gibt es, unter anderem mit Blick auf die nahe Jugendherberge in Hartenstein, keine Pläne für eine weitere Übernachtungsmöglichkeit dieser Art.

In einem Telefongespräch zeigt sich der Neuhauser Rathauschef Josef Springer über die noch immer gültige Aussage seines Parteikollegen vom Sommer zufrieden, die Burganlage ab der zweiten Jahreshälfte 2017 für rund 5,1 Millionen Euro von Grund auf zu sanieren. Dadurch könne ein Jugend- und Familienhotel, also keine Jugendherberge im klassischen Sinne, entstehen. Dies wäre eine Bereicherung für den örtlichen Tourismus, der mit Topangeboten für Kletterer, Wanderer, Radfahrer und Kanuten punkten könne.

Die Burg ist seit 1949 im Besitz des Freistaates Bayern und werde von der „Immobilien Freistaat Bayern“ verwaltet. Ein Markterkundungsverfahren sei geplant, so Springer, damit das Objekt bereits während der voraussichtlich dreijährigen Bauzeit auf den künftigen Pächter zugeschnitten werden könne. Das Staatliche Hochbauamt Erlangen-Nürnberg habe die Burg für eine grundlegende Sanierung mittlerweile umfangreich untersucht. Nötig sind vor allem eine neu strukturierte Grundstücksentwässerung, bei der Gebäude trockengelegt werden müssen, und die statische Sicherung einzelner Bauteile.

Erste Gutachten seien dem Marktrat bereits bekannt, sagte der Bürgermeister. Hinzu kämen unter anderem vorbereitende Bodenuntersuchungen unter anderem mit Aufschlussbohrungen, um die Schichten des Untergrunds und seine gesamte Beschaffenheit konkret bestimmen zu können. Auch der Denkmalschutz muss eingebunden werden.

Baudirektor Roman Zirngibl vom Staatlichen Hochbauamt bestätigte ebenfalls, dass seine Behörde derzeit die Unterlagen zusammenstellt, damit das Projekt in den neuen Haushaltsplan aufgenommen werden kann.

Der CSU-Ortsverband Neuhaus und der Bürgermeister haben sich klar positioniert: Angestrebt werde eine günstige Übernachtungsmöglichkeit mit Gastronomie für (junge) Familien. Die Freien Wähler freut es, besonders Hartensteins Bürgermeister Werner Wolter.

Eine Konkurrenzsituation für die Hartensteiner Jugendherberge und das Schullandheim Vorra seien nicht wünschenswert, hieß es in der Pressemitteilung der Freien Wähler.

Söder und Baudirektor Zirngibl hatten im August von einer Jugendherberge im Herrenhaus und von einer Gastronomie im Oberamtsgebäude gesprochen. Ob die Einsicht in die kritische Nähe zu den anderen Einrichtungen der Grund für die geänderte Ausrichtung war, könnte sich beim Neujahrsempfang der Neuhauser CSU am kommenden Sonntag herausstellen — Hauptredner ist Markus Söder.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren