A9: Sanierung bis September

Marode Pegnitzbrücke

Die Brücke, die die A9 über die Pegnitz bei Lauf führt, muss repariert werden. Den Fluss erkennt man in der Bildmitte gut an den vielen Bäumen am Ufer, unten sind die Ausfahrt Lauf/Hersbruck und der Faunberg zu sehen. Foto: PZ-Archiv2015/08/a9_pegnitz_bru__cke.jpg

LAUF  — Die Autobahnbrücke über die Pegnitz bei Lauf ist defekt – und darum sind ab sofort in beiden Fahrtrichtungen die rechten Spuren der A 9 gesperrt. Anfang September soll die Reparatur abgeschlossen sein.

Bei einer Routinekontrolle fielen die Schäden an dem 27 Jahre alten Bauwerk nahe der Ausfahrt Lauf/Hersbruck auf. Nach Angaben der Autobahndirektion Nordbayern sind tragende Metallteile angerissen. Der Verschleiß sei altersbedingt und hänge mit den „hohen Belastungen des Schwerverkehrs“ zusammen, also mit den vielen Lastwagen, die die A 9 frequentieren.

Voraussichtlich bis Anfang September müssen die rechten Spuren in beiden Fahrtrichtungen gesperrt werden, um die Belastung zu reduzieren. Außerdem verkürzt die Behörde die Beschleunigungs- und Verzögerungsstreifen der Ausfahrt Lauf/Hersbruck.


Die Reparatur der Pegnitzbrücke ist aufwändig: Die nötigen Ersatzteile aus Metall werden erst hergestellt. Bei laufendem Verkehr sollen sie eingebaut werden.
Autofahrer müssen in nächster Zeit ohnehin mit Behinderungen rechnen. Nach der Autobahnbrücke bei Behringersdorf soll im kommenden Jahr auch die Brücke über die A 3 zwischen Schwaig und Mögeldorf abgerissen und ersetzt werden. Eigens
dafür wird eine Behelfsbrücke errichtet.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren