FG Närrschbruckia darf wieder trainieren

„Durststrecke“ für Garden ist endlich vorüber

Endlich wieder gemeinsam: Die Garden der FG Närrschbruckia beim Training im Rosengarten | Foto: privat2020/06/redwebBild-2-scaled.jpg

HERSBRUCK – „Nach dem Fasching ist vor Fasching“: So lautet normalerweise das Motto der FG Närrschbruckia. Doch dieses Jahr folgte nach einer sehr guten Session 2019/2020 mit vielen Highlights – wie dem ersten eigenen Faschingswagen für die Prinzengarde – eine Corona-Zwangspause.

Aus sonst maximal vier Wochen Trainingspause nach dem Fasching wurden wegen der Pandemie 16 lange Wochen: Erst vergangene Woche konnte die Prinzengarde der FG Närrschbruckia endlich wieder ins Training starten. Schon während der „Trainingspause“ haben die Mädels aller Gruppen mit dem Onlinetraining begonnen, um sich zumindest austauschen zu können und den Kontakt untereinander beizubehalten.

Das war für alle eine ganz neue Situation, im eigenen Kinder- oder Wohnzimmer alleine, ohne den Rest der Gruppe, vor dem PC zu üben. Auch die Technik funktionierte manchmal nicht so wie sie sollte, aber alle waren froh, dass zumindest ein Stück Normalität möglich war.

Außerdem versendeten die Trainerinnen der Prinzengarde, der Tanzgarde Annemon und der „Schneggerla“ Videos mit den neuen Schrittkombinationen zum Üben oder verteilten Aufgaben wie zum Beispiel sich selbst eine kleine Choreografie zu einem Musikabschnitt zu überlegen.
Die Tänzerinnen stellten fest, dass sie noch nie so lange voneinander getrennt waren, und sind überglücklich, endlich wieder gemeinsam auf einem Platz stehen zu können. Das Training ist zwar nicht wie in den letzten Faschingssessionen, aber „besser als gar keins“, wie alle unisono sagen.

Training trotz Unsicherheit

Alle Garden trainieren unter Einhaltung der vorgeschriebenen Hygienevorschriften. Auch wenn es bislang überhaupt noch nicht sicher ist, ob diese Session überhaupt Fasching gefeiert werden kann, bereitet sich die FGN vor, freut sich wieder trainieren zu können und macht das Beste aus der ganzen Situation.

Auch das geplante Probetraining für Interessierte konnte nicht stattfinden. Alle die, die auch gerne Garde und/oder Showtanzen möchten, egal in welchem Alter, ob männlich oder weiblich, mit oder ohne Tanzerfahrungen, können sich gerne bei Sonja Leicht (Tel. 09151/70218) melden. Alles weitere wird dann gemeinsam geklärt.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren