Wegen Corona

Derzeit keine Geburten im Laufer Krankenhaus

Das Laufer Krankenhaus gehört seit 2006 zum Nürnberger Klinikum. | Foto: PZ-Archiv/Fischer2020/11/krankenhaus-innenhof-blick.jpg

LAUF — Im Laufer Krankenhaus sind derzeit keine Entbindungen möglich. Das teilte das Klinikum Nürnberg auf Nachfrage der Pegnitz-Zeitung mit. Hintergrund sind Corona-Infektionen unter den Mitarbeitern.

„Wir bedauern, dass wir aktuell keine Schwangeren aufnehmen können“, so Dr. Thomas Grünberg, Geschäftsführer des Krankenhauses Lauf. Und weiter: „Mit Blick auf die Sicherheit unserer Patientinnen blieb uns angesichts der Entwicklung aber keine Wahl.“ Weil das Südklinikum weiterhin Geburten betreue, müssten sich die betroffenen Frauen aber keine Sorgen machen.

Dort darf bei Entbindungen nach wie vor eine Begleitperson dabei sein, sofern es bei dieser keinen Verdacht auf eine Corona-Infektion gibt. Schwangere, bei denen die Wehen schon eingesetzt haben, werden direkt im Kreißsaal mit einem Antigen-Schnelltest auf das Virus getestet. Auf der Wöchnerinnen-Station und der präpartalen Station der Geburtshilfe, die zur Klinik für Frauenheilkunde gehört, dürfen Schwangere und Mütter Besuch von einer registrierten Kontaktperson erhalten. Die Besuchszeit ist auf eine Stunde am Tag beschränkt, nach wie vor gilt ein Mindestabstand zwischen dem Besucher und der besuchten Person sowie die Maskenpflicht.


Noch steht nach Angaben des Klinikums nicht fest, wann in Lauf wieder Entbindungen stattfinden können. Geschäftsführer Grüneberg hofft aber darauf, dass das „noch in diesem Jahr“ der Fall ist.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren