Kreisliga Nord

Déjà-vu zum Kreisliga-Auftakt

Die Ezelsdorfer standen in der Anfangsphase gewaltig unter Druck, die beiden Ezelsdorfer Paul Arnold (links) und Tobias Haseloff (rechts) konnten den quirligen Rednitzhembacher Stürmer Philipp Seyss (Mitte) gerade noch stoppen. | Foto: Vogt2018/08/fcezelsdorfsvredanitzhembach.jpg

NÜRNBERGER LAND – So schlecht, wie die vergangene Saison in der Kreisliga Nord aus heimischer Sicht endete, so durchwachsen startete an diesem Wochenende die neue Spielzeit. Ein Punkt, das war die magere Ausbeute des ersten Spieltages für das Kreisliga-Trio TSV Winkelhaid, FC Ezelsdorf und SV Rasch.

Kreisliga Nord Neumarkt/Jura: TSV Winkelhaid – SV Penzendorf 0:3 (0:1) – Im ersten Punktspiel musste der TSV viele Stammspieler wegen Urlaub und Verletzung ersetzen. Gegen einen motivierten und engagierten Gegner war von Anfang an kein Spielaufbau möglich, da die SVler sehr defensiv aufgestellt waren und immer wieder auf Konter lauerten. Die Heimelf spielte dieser Taktik mit ihren vielen Abwehr- und Abspielfehlern auch noch in die Karten. Die ersten 15 Minuten waren geprägt von beiderseitigem Abtasten, wobei Winkelhaid es den Gästen immer wieder leicht machte, Chancen zu generieren. So passierte auch das 0:1 in der 20. Minute. Ein grober Fehler der Abwehr und Torwart Sandner verhalfen durch einen Kopfball ins leere Tor den Gästen die Führung.

Penzendorf spielte weiterhin ihre Taktik und hatte mehrfach die Chance, in der 35 Minute nach dreifachen Fehler in der TSV Defensive und in der 41. Minute durch wiederum einem Fehler im Mittelfeld das Spiel noch in der ersten Hälfte zu entscheiden. Kaum waren zwei Minuten in der zweiten Hälfte gespielt, nutzten die Gäste wieder einen Kollektivfehler der Abwehr. Torwart Sandner rannte aus dem Kasten, und der Gästestürmer schoss in der 47. Minute fast von der Eckfahne zum 0:2 ins Tor. Winkelhaid hatte in der 54. Minute die Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Luca Kümmerl versemmelte aber frei aus fünf Metern. Kurz vor Spielende wurde ein Gästespieler im Strafraum gelegt. Den fälligen Elfmeter verwandelten die Gäste in der 86. Minute zum 0:3. Alles in allem ein hoch verdienter Sieg der Gäste.

Tobias Birkelbach (links) steuerte einen Treffer beim 2:2 der rascher in Katzwang bei. | Foto: Gerner2018/08/tsvkatzwangsvrasch.jpg

TSV Katzwang – SV Rasch 2:2 (1:0) – Aufgrund der an diesem Wochenende stattfindenden Kirchweih in Katzwang erklärten sich die Rascher auf Ersuchen der Gastgeber bereit, das erste Spiel der Meisterschaftsrunde auf den Freitagabend vorzuverlegen und damit inoffiziell die Saison 2018/2019 in der Kreisliga Nord zu eröffnen. Die Rascher gingen das Match hochmotiviert an und in den ersten Spielminuten war die Partie ausgeglichen. Katzwang hatte in diesem Zeitraum zwei Chancen, die zweite in der 9. Spielminute nutzte Philipp Streng nach einer Unaufmerksamkeit in der Rascher Defensive zum 1:0. Rasch versuchte im Laufe der ersten Spielhälfte immer wieder durch Konterattacken zum Erfolg zu kommen, auffälligster Akteur war dabei wieder einmal Lukas Keller, der immer wieder über die rechte Seite für Alarm bei den Katzwangern sorgte. Leider fanden seine Zuspiele in der Mitte keinen Abnehmer.

Einige Möglichkeiten der Gastgeber machte der gut positionierte Rascher Torhüter Felix Ortegel samt und sonders sicher zunichte. Ansonsten plätscherte das Spiel bis zum Pausenpfiff vor sich hin. Mit erkennbar frischem Mut kamen die Gäste wie ausgewechselt wieder aufs Feld zurück und wurden auch gleich nach wenigen Minuten belohnt. Mit einem Pass in die Tiefe hebelte Christian Waiz die Katzwanger Abwehr aus und der Endadressat Tobias Birkelbach traf von der Strafraumkante aus mit einem Flachschuss ins linke untere Eck zum 1:1-Ausgleich (48.).

Im Verlauf der zweiten Halbzeit wechselten die Gäste zwei frische Kräfte ein, Andreas Firlus und Alex Vöge sorgten für neuen Wind im Rascher Angriff, und ihre Hereingaben waren stets gefährlich. Rasch hätte in dieser Phase leicht in Führung gehen müssen.

Stattdessen fingen sich die Blau-Weißen in der 70. Minute einen Konter ein, Robin Hermel brachte den TSV wieder mit 2:1 in Front. Die Rascher steckten jedoch diesen Rückschlag schnell weg, erhöhten nochmal die Schlagzahl, um wenigstens noch einen Punkt mitzunehmen. Bei einem wahren Powerplay in den Schlussminuten unterband der Rascher Kapitän Matthias Merkel mit energischen Einsatz einen Konter der Gastgeber und brachte den Ball in die eigene Spitze.

Die Akteure des ersten Treffers der Rascher agierten dann mit vertauschten Rollen: Tobias Birkelbach überlupfte in der 91. Minute die Katzwanger Abwehr, Christian Waiz war per Kopfball zum 2:2-Ausgleich erfolgreich. Aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte war der Punktgewinn der Rascher in der Fremde hochverdient.

FC Ezelsdorf – SV Rednitzhembach 2:4 (1:2) – Saisonauftakt beim FC Ezelsdorf: Beim ersten Punktespiel der neuen Kreisligasaison gastierte der SV Rednitzhembach an der Bucher Straße. Die ersten Highlights ließen nicht lange auf sich warten, da der SV Rednitzhembach von Beginn an die überlegene und drückende Mannschaft war. Bereits in der Anfangsviertelstunde konnten die Gäste durch Tore von Andreas Janetzky (4. Spielminute) und Denis Aslan (11. Spielminute) mit 0:2 in Führung gehen. In der 25. Minute wurde Janis Nauhardt regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht, den fälligen Elfmeter verwandelte Patrick Hemmer sicher zum 1:2-Anschlusstreffer. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

Den Aufwind durch den Anschlusstreffer konnte der FC Ezelsdorf jedoch nicht nutzen, sodass sich das Spielgeschehen der ersten Halbzeit widerspiegelte. Die Gäste erhöhten in der 58. Minute auf 1:3 durch Dominik Schäfer und sorgten 15 Minuten vor Schluss durch Philipp Seyss mit dem 1:4 für die Vorentscheidung. Lediglich der eingewechselte Luca Meier konnte in der Schlussminute auf 2:4 verkürzen. Unterm Strich ein verdienter Auswärtssieg für den SV Rednitzhembach. Für den FCE geht es in der nächsten Woche zum Nachbarschaftsderby nach Heng.

N-Land Der Bote
Der Bote