Besuch aus den Partnergemeinden zum Altstadtfest

Gast auf Burg Grünsberg

Gruppenbild mit Gästen im Innenhof der Burg Grünsberg. Auf dem eingeklinkten Bild Burgherrin Freifrau Rotraud von Stromer-Baumbauer mit Bürgermeister Erich Odörfer2014/07/gaestealtstadtfest1_New_1404656734.jpg

ALTDORF – Zumindest einmal im Jahr haben die Vertreter der Altdorfer Partnergemeinden die Gelegenheit, sich auszutauschen: beim Altstadtfest. In diesem Jahr konnten Bürgermeister Erich Odörfer und Partnerschaftsvereinsvorsitzender Peter Grimm Abordnungen aus Dunaharastzi, Altdorf/Uri, Wiesen/Südtirol, Sehmatal und Colbitz begrüßen. Nach einem kurzweiligen Willkommensabend im Biergarten des Nürnberger Hofes, bei dem die Gäste mit den Altdorfern den Einzug der deutschen Fußballnationalmannschaft ins Viertelfinale feierten, stand am Samstag – vor dem Besuch des Altstadtfestes – erst einmal Kultur an.

Erste Station war die Burg Grünsberg, in deren malerischem Innenhof ein von wenigen Regentropfen begleiteter Empfang anstand, zu dem Bürgermeister Erich Odörfer „die lieben Freunde“ noch einmal ganz herzlich willkommen hieß und seiner Freude Ausdruck verlieh, dass so viele der Einladung gefolgt waren.

Sein besonderer Dank aber galt der Burgherrin, Freifrau Rotraud von Stromer-Baumbauer, die es sich nicht hatte nehmen lassen, den Gästen der Stadt die Burg und ihre Geschichte und vor allem die Phase der Renovierung und Sanierung etwas näher zu bringen. Die Gäste waren durch die Bank begeistert von dem Kleinod, das sich hier verbirgt.

„Sie ist der Motor“

„Sie ist der Motor der Stiftung und des Fördervereins und ohne ihren Einsatz wäre Grünsberg heute nicht das, was daraus geworden ist“, brachte es Erich Odörfer auf den Punkt. Die Burgherrin gab den Dank aber zurück, an die vielen Ehrenamtlichen, die sie nicht nur bei der Arbeit unterstützen, sondern sich auch selbst mit Leib und Seele dem Erhalt der Burg verschrieben haben.

Nach dem Mittagessen im der Burgthanner „Burgschänke“ steuerte man den Ludwigskanal bei Schwarzenbach an, wo die „Elfriede“ für eine Treidel-Sonderfahrt reserviert war. Die gemütliche Tour mit einer Pferdestärke durch die fränkische Landschaft war für die Gäste aus den Partnergemeinden ein besonderes Erlebnis.

Bis auf Dr. Hans Frei aus Wiesen, der verhindert war, konnte Erich Odörfer all seine Kollegen willkommen heißen: Dr. Lazlo Szalay, Dunaharaszti, Heinz Kühnel und seinen Nachfolger Eckhard Liebrecht aus Colbitz, Andreas Schmiedel aus Sehmatal sowie Altdorfs Gemeindepräsidentin Christine Widmer-Baumann mit Vizepräsident Urs Kälin.

N-Land Lorenz Märtl
Lorenz Märtl