Neues Programm

Viel Livemusik bei „Kleinkunst im Citykino“

Marius Preda ist nicht nur auf dem Hackbrett ein Virtuose. Er kommt am 6. Mai 2022 ins Kick. | Foto: PR2021/09/Marius-Preda.jpg

HERSBRUCK – Es soll wieder losgehen mit Livemusik im Citykino und diesmal ohne Coronazwangspause: Das Programm des Kick ist prall gefüllt mit Jazz, Weltmusik und Blues mit Ausflügen in den Rock’n’Roll, Folk und Salsa.

Im Grunde ist es das Programm für 2020, das der Verein „Kleinkunst im Citykino“ nun ein Jahr verspätet auf die Bühne bringt. Nur zwei Auftritte haben sich geändert: „Chris Hopkins meets the Jazz Kangaroos“ und „Mulo Francel & Chris Gall“ ersetzen zwei ausgefallene Bands. Für die beiden Vorsitzenden Harald Thiel und Peter Wagner war die Organisation daher weniger aufwendig als sonst. Dafür mussten sie sich mit Fragen zu Corona- und Hygienemaßnahmen auseinandersetzen.

Die neue Lüftungsanlage ist seit vergangenem Herbst eingebaut, kurz vor dem „Indoor“- Start kam da aber der zweite Lockdown und damit das Konzertverbot. Jetzt kann die Anlage endlich zum Einsatz kommen. Außerdem muss nun am Eingang die „3G-Regel“ kontrolliert werden. „Zum Glück haben wir im Verein jemanden, der in einer Apotheke arbeitet und sich auskennt“, so Thiel. Selbsttests wird der Verein nicht vorhalten.

Ohne Abstand, mit Maske

Die grundsätzliche Frage, ob für die kommenden Konzerte der maximalen Platz ausggenützt wird und die Besucher damit durchgehend Masken tragen müssen oder ob die Stühle auf Abstand gestellt und weniger Besucher eingelassen werden, dann jedoch ohne Mund-Nasen-Bedeckung am Platz, wollen die Vorsitzenden spontan klären. „Wir planen erst mal ohne Abstand und mit Maske“, sagt Wagner. Sollte ein Konzert schwach besucht sein, wählen sie die zweite Methode.

Zum Auftakt am 25. September kommen die Münchner Saitentratzer mit ihrer „Weltstubnmusik“. In der klassischen Triobesetzung mit Harfe, Hackbrett und Kontrabass fühlen sie sich der volksmusikalischen Tradition verpflichtet, pflegen sie aber auf ihre ganz eigene spielerische Art und Weise. Mit „Chris Hopkins meets the Jazz Kangaroos“ spielen am 9. Oktober eine der besten Musiker aus Australien im Kick auf, heißt es in der Pressemeldung.

Chanson bis Jazz

Weiter geht’s am 10. Oktober mit Guru Guru. Ihre Jazz- und Rockklänge gepaart mit Energie und Spielwitz sind bereits bestens bekannt in Hersbruck Als Highlight bezeichnet Thiel den Auftritt von Mulo Francel & Chris Gall am 6. November. An Piano und Saxophon wollen die beiden ihre Zuhörer mit samtenen Balladen-Tönen durch die Nacht tragen.

Schon fast zum Inventar gehören die Gitanes Blondes, die am 20. November Balkan und Klezmer mit viel irischem, russischem und südamerikanischem Liedgut mischen. Ein Musiker mehr steht bei Marion & Sobo Band am 4. Dezember auf der Kickbühne. Das französisch-polnisch-deutsche Quintett erschafft seinen eigenen modernen Stil von vokalem Gypsy Jazz und verbindet ihn mit globaler Musik und Chanson.

Vom Feld auf die Bühne

Ein laut Thiel „interessanter Typ“ spielt am 18. Dezember mit Gabriele Muscolino auf. Mit seinem Quartett eine Neuheit im Citykino, präsentiert der Songwriter aus Bozen Folk in italienischer Sprache. Norisha kennen Kickfans vielleicht noch von ihrem Auftritt 2019. Die ehemalige Profi-Volleyballerin gastiert am 15. Januar mit ihrer Band.

Eine völlig neue Stilrichtung bringtSedaa“ am 29. Januar ins Kick. Die Gruppe aus der Mongolei und dem Iran spielt Obertonmusik. Fränkische Weltmusik bringt die „Landmusigg“ am 12. Februar mit. Peter Pelzner war bereits in anderer Besetzung im Kick zu hören, am 26. Februar gastiert er zusammen mit The Burning Hearts. Bei Pelzner steht der Blues im Vordergrund, aber auch Jazz, Rock und Folk klingen durch.

Alle sind musikalisch

Das Diknu Schneeberger Trio war erst vergangenes Jahr im Hirtenmuseum zu Gast, nun kommt Vater Joschi am 12. März mit seinem Quartett nach Hersbruck. „Rockiger als Jazz, jazziger als Rock“ – so wird das B3 Fusion Trio beschrieben, das sich am 9. April die Ehre gibt. Christoph Reuter kennen einige wohl aus dem Cristin Claas Trio, am 23. April ist er solo und mit seinem Musikkabarett „Alle sind musikalisch! (außer manche)“ zu Gast.

Ein weiteres Highlight kommt laut Thiel mit „Marius Preda’s Mission Cimbalom Trio“ am 6. Mai ins Citykino. Der Multiinstrumentalist beherrscht neben dem Hackbrett auch noch Akkordeon, Klavier, Geige, Vibrafon, Kontrabass und Panflöte und schafft es, sein Publikum auf allen Instrumenten zu begeistern. Den Saisonabschluss spielen Smokestack Lightnin‘ aus Nürnberg am 21. Mai.

Alle Konzerte beginnen um 20.30 Uhr. Karten-Reservierungen unter Angabe der Kontaktdaten per Mail an [email protected]
com.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren