Sammlung von Spenden

Auktion im Hersbrucker Hirtenmuseum

Christoph Gerling als Auktionator. | Foto: privat2021/07/Kunstauktion-Hirtenmuseum-Christoph-Gerl.jpg

HERSBRUCK – Dass in Hersbruck, dem „Zentrum für bildende Kunst im Nürnberger Land“, viel geboten ist, wird auch diese Aktion zeigen, ist sich Christoph Gerling sicher: Am Freitag, 30. Juli, findet nämlich eine Kunstauktion im Hersbrucker Hirtenmuseum statt.

Die Idee zu diesem neuen Kunsterlebnis hatte der Deckersberger Künstler. „Meine Studenten und ich haben früher an der Nürnberger Akademie mit einer Auktion Geld für die Studienreise dazugewonnen.“ Dazu habe er Werke bei Künstlern aus der Region gesammelt. „Das jetzt hat eine gewisse Ähnlichkeit zu damals.“

Denn Gerling ist wieder dabei, seine Kontakte zu nutzen und Arbeiten der bildenden Kunst wie Malerei, Zeichnungen, Grafik und Objekte von namhaften Künstlern aus der Region und darüber hinaus zu erhaschen. Auch die italienischen Akteure von „Kunst im Fluss“ steuern Werke bei, verrät Gerling: „Sie sind auch alle wieder bei dieser besonderen Ausstellung dabei“, verkündet er freudestrahlend.

Zwei Teile, ein Druck

Und um diese geht es bei der Auktion auch: Mit dem Erlös aus der Versteigerung soll der Doppel-Katalog zur Schau mitfinanziert werden. Er wird die Objekte aus vergangenem und diesem Jahr beleuchten, und zwar in zwei Teilen, wobei die Vorder- und Rückseite jeweils eine Titelseite für ein Jahr bilden.

Unter der Regie von Gerling und Carola Hoffmann, Vorsitzende des Wirtschaftsforums Hersbruck, kommen die ausgewählten Arbeiten am Freitag unter den Hammer. Veranstalter ist das Kunstmuseum Hersbruck als Ausrichter von „Kunst im Fluss“, das vom 13. bis 22. August das dritte Mal in Hersbruck an der Pegnitz stattfindet. Eine Vorbesichtigung der Arbeiten ist in der Scheune des Hirtenmuseums ab 19 Uhr möglich, die Versteigerung selbst beginnt dann um 20 Uhr, ebenfalls im Museum.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren