Lade Veranstaltungen

← Zurück zu Veranstaltungen

Anstehende Veranstaltungen

Juli 2022

Tango Transit

Jazz World Tango

Als Martin Wagner (Akkordeon), Hanns Höhn (Kontrabass) und Andreas Neubauer (Schlagzeug) 2008 ihrem Trio den Namen Tango Transit gaben, war ihr Tango schon längst im Transit. Die versierten wie virtuosen Instrumentalisten widmen sich in ihrem neuen Programm Volksliedern, und nennen es – eine feine Ironie – „German Songbook“. Zum einen, weil sie zu dem Typus Jazzmusiker gehören, die ihr Selbstverständnis nicht einzig auf dem genetischen Material der Standards des „Great American Songbooks“ aufbauen, zum anderen, weil sie „Das Wandern ist des Müllers Lust“, „He Ho, spann den Wagen an“ oder „Ein Jäger aus Kurpfalz“ in ihren eigenen Kontext stellen und kosmopolitisch umsetzen. Die Geschichten, die die Lieder erzählen, funktionieren auch ohne Texte.
Auch weil die Instrumente oft Worte ersetzen und Szenen illustrieren. Das Schlagzeug setzt die Kraft und Energie von Mühlrad und Mühlstein um. Die Flageoletts des Basses lassen die Glocken in „Bruder Jakob“ läuten, der alles andere als idyllische Motorsägen-Bass konterkariert „Bunt sind schon die Wälder“.
„Es spielt nicht unbedingt eine Rolle, ob Martin Akkordeon oder E-Gitarre spielt – wir rocken einfach“, meldet sich Bassist Hanns Höhn zu Wort.
Damit verweist er nicht nur auf die Energie, mit der die drei ihre Musik auf die Bühne bringen, sondern auch darauf, dass sie das Handzuginstrument von jeglichen stilistischen Grenzen befreien. Drei höchst unterschiedliche Charaktere bringen ihren diversen musikalischen Erfahrungsschatz ein und verschmelzen ihn zu einer unwiderstehlichen Einheit.
Die euphorischen Reaktionen des Publikums bei bislang mehr als 500 Konzerten belegen: was Tango Transit spielt, ist für sie neu, frisch, frei von Konventionen und verweigert sich allen Schubladen. Oder, wie man in den Konzertkritiken nachlesen kann: „Die Musik des Trios ist Teufelswerk im positiven Sinn und an Virtuosität kaum zu überbieten.

Atemberaubende Geschwindigkeit, rhythmische Exaktheit und instrumentale Beherrschung in Perfektion bieten den Zuhörern ein einmaliges Konzerterlebnis – Gänsehautfeeling inklusive.“

Das Jazzthing schreibt: „Das Trio musiziert auf höchstem Niveau, jeder ist Solist… eine Entdeckung!“
Am 22.10.2021 ist ihr neues Album „German Songbook“ bei Klangraum Records erschienen. Gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst haben sie Volkslieder in unsere musikalische Welt übertragen.
… und so klingt es:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.tango-transit.de zu laden.

Inhalt laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Karten über [email protected]

Einlass 18:00 Uhr.

Eintritt 22,00 €, Mitglieder 19,00 €

Instagram: @kick_e.v._
Facebook: @kick-ev.heb

22,00€

Details

Datum:
9. Juli
Zeit:
19:00 - 21:30
Eintritt:
22,00€
Veranstaltungskategorie:
Webseite:
https://kultkick.de/

Veranstaltungsort

Deutsches Hirtenmuseum der Stadt Hersbruck
Eisenhüttlein 7
Hersbruck Google Karte anzeigen
Bitte klicken Sie unten stehenden Button, um die interaktive Google Map anzuzeigen. Dabei werden personenbezogene Daten an Google übertragen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Karte anzeigen

Veranstalter

KiCK e.V.
Webseite:
http://www.kultkick.de

Café del Mundo

„guitarize the world“

Zehntausende Konzertbesucher jährlich, Standing Ovations, Millionen Aufrufe auf Youtube, ein Fankult wie bei Rockstars – Willkommen bei Café del Mundo, Deutschlands angesagtestem Gitarren-Export.
Ja, Sie haben richtig gelesen, Deutschlands angesagtesten Flamenco-Gitarristen. Das ist außergewöhnlich, das ist einzigartig, das ist die Essenz von Gitarre und die längst fällige Ausdehnung eines Instruments, das wir bisher aus der Folklore kennen.

Die Protagonisten Jan Pascal und Alexander Kilian sind grundsätzlich gegensätzlich wie Feuer und Wasser – und doch ergänzen sie sich gerade dadurch zu einem Music Act auf Weltniveau. Ihr gemeinsamer Live-Auftritt ist der mitreißende Dialog zweier begnadeter Virtuosen, die sich bald umschmeicheln, bald herausfordern und einander ihr Bestes entlocken – intensiv und explosiv entsteht eine magische Aura, der sich niemand entziehen kann. Doch die beiden Instrumental-Künstler sind weit mehr als bloße Unterhalter: In ihrer Kunst beziehen sie Haltung, bekennen sich zur puren, originären Musik, setzen ein Statement in einer fluide fluktuierenden Welt.
Lassen Sie sich überraschen von der unglaublichen musikalischen Vielfalt zweier Flamenco-Gitarren mit einem Repertoire, das ein feines Band zwischen Klassik und Jazz, Techno und World Music bindet.
„HÖRBAR GRENZENLOS“
(Oliver Hochkeppel, Süddeutsche Zeitung)

Genre: guitar crossover

Jan Pascal, Jahrgang 1975, entstammt einer Musikerfamilie. Seine erste Gitarre erhält er von seinem Großvater in Spanien, den ersten Unterricht von einem Onkel. Er wächst bei seiner schlesischen Großmutter Edeltraud Bonk (Sopranistin und Kirchenmusikerin) auf. Später besucht er das Musikinternat Münsterschwarzach, wo er Klavierunterricht bei Pater Domenikus Trautner hat. Nach Unterricht in Gesang bei John Porter und klassischer Gitarre bei Bernhard Weber in Heidelberg gründet er 1996 sein eigenes Tonstudio. Seine Flamenco-Gitarrenkennnisse erhält er bei Rafael Cortes und Mariano Martín.

Alexander Kilian, Jahrgang 1987, gilt als gitarristisches Wunderkind. Seine multikulturelle musikalische Ausbildung erhält er bei Zaza Miminoshvili. Im Alter von 15 Jahren gewinnt er seinen ersten internationalen Wettbewerb mit dem Stück „Guajiras de Lucia“ von Paco de Lucia. Es folgen zahlreiche Meisterkurse und Konzerteinladungen nach Israel, Russland, Georgien, Spanien und Italien. 2011 erhält er das künstlerische Diplom im Fach Jazz-Gitarre.

2007 lernen sich beide bei einem Flamenco-Gitarrenworkshop kennen. Der Funke springt sofort über. Sie komponieren seitdem die gemeinsamen Alben, „Nuevo Cuarteto“ (2008), „Café del Mundo (2012), „La Perla“ (2014) und eine live Aufnahme „In Passion“ (2015), 2015 erscheint auch „Dance of Joy“, ein Remake ihrer ersten gemeinsamen Kompositionen. 2018 dann „Beloved Europa“, ein Album, das anrührt und Haltung bezieht. Für das Abbey Road-Album „Famous Tracks“ (2019) wird Café del Mundo für den Opus Klassik in der Kategorie Klassik ohne Grenzen nominiert.

Zu Beginn spielen sie noch 40 Konzerte, inzwischen sind es rund 120 Konzerte pro Jahr u.a. in England, Italien, Deutschland, Frankreich, Spanien, Schweiz, Österreich, Tschechien und Polen. Einladungen zu renommierten Musik-Festivals wie das Rheingau- Musikfestival, die Slask days (Polen), oder das JazzOpen Stuttgart gestalten ihre Konzertkarriere.

Meilensteine: Ein Konzert im legendären Ronnie Scott’s Jazzclub London, eine Einladung nach Paris, eine Aufnahme in den Abbey Road Studios London.

Den Herausforderungen der globalen Pandemie begegent das Duo kreativ. Es produziert zwölf Podcast-Folgen „Talking Guitars“ und das Album „Winterhauch“ (Nov. 2020).

Das aktuelle, achte Album „Guitar Super Nova“ erscheint im Juni ’21 exklusiv auf dem bandeigenen Label „vision-in-music“. Erneut bezieht Café del Mundo Haltung. Die Band programmiert eine eigene Streaming-App, die „mundo-App“ und betritt damit innovativ Neuland.

Der Bandname leitet sich aus einer Konzertbesprechnung ab, in der ein Kritiker schreibt, er fühle sich in das legendäre „Café Cantante“ versetzt, woraus der Bandname „Café del Mundo“ wird.

https://www.cafedelmundo.de/html/#seite-start

https://www.cafedelmundo.de/html/#seite-videos

Karten über [email protected]

Einlass 18:00 Uhr.

Eintritt 22,00 €, Mitglieder 19,00 €

Instagram: @kick_e.v._
Facebook: @kick-ev.heb

22,00€

Details

Datum:
16. Juli
Zeit:
19:00 - 21:30
Eintritt:
22,00€
Veranstaltungskategorie:
Webseite:
https://kultkick.de/

Veranstaltungsort

Deutsches Hirtenmuseum
Eisenhüttlein 7
Hersbruck Google Karte anzeigen
Bitte klicken Sie unten stehenden Button, um die interaktive Google Map anzuzeigen. Dabei werden personenbezogene Daten an Google übertragen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Karte anzeigen

Veranstalter

KiCK e.V.
Webseite:
http://www.kultkick.de

August 2022

Hands on Strings

Fesselnde Mischung aus Konzertmusik, Worldmusic und Jazz

2017 waren sie zuletzt im KiCK zu Gast und so wurde es wieder mal Zeit sie einzuladen. Sie spielen mit der Intensität einer Band und den Klangfarben eines Orchesters. Und den beiden Gitarristen gelingt dabei das seltene Kunststück, sowohl stilistische Grenzen als auch die des Instruments komplett vergessen zu machen und Musik für alle Sinne zu zaubern.

Auf ihrer neuen CD „FREE RIDE“ zelebrieren HANDS ON STRINGS ihre atemberaubende Melange aus Worldmusic, Konzertmusik und Jazz und offenbaren dabei ungebändigte Spielfreude und grenzenlose Fantasie.

Seit Jahren prägen die beiden Musiker eine neue Definition für Gitarrenmusik und spielen mit der Intensität einer Band und den Klangfarben eines Orchesters.

Dabei gelingt ihnen das seltene Kunststück, sowohl stilistische Grenzen als auch die des Instruments komplett vergessen zu machen und Musik für alle Sinne zu zaubern.

Bereits mit ihrem 2005 erschienenen Album „OFFROAD“ gelang es dem Duo, Publikum und Kritiker gleichermaßen zu begeistern und sich auf Anhieb einen führenden Platz in der internationalen Gitarrenszene zu erspielen.
Es folgten zahlreiche Einladungen zu Festivals in den USA und in viele europäische Metropolen von Rom bis Hamburg.

Thomas Fellow und Stephan Bormann gelten als zwei der einflussreichsten Protagonisten der aktuellen Gitarrenszene – Stephan nicht zuletzt durch seine Publikationen und erfolgreichen musikalischen Projekte und Begegnungen (Cristin Claas, Nils Landgren) und Thomas als perkussive One-Man-Band bei Friend `n Fellow sowie Mastermind des European Guitar Quartet.

Bitte anschnallen, Augen schließen und die musikalische Abenteuerreise nach Herzenslust genießen!

„A New Experience of Guitar Music“
„Das soll ihnen erstmal einer nachmachen“ (Jazzpodium)
„Und der Hörer badet in … zeitloser und perfekter Schönheit“ (Akustik Gitarre)
„Meisterhaft…mitreißend virtuos.“ (Gitarre konkret)
“Although acoustic jazz guitar duos such as Larry Coryell & Philip Catherine, Biréli Lagrène & Sylvain Luc, and Ralph Towner & John Abercrombie long ago set the bar high in this arena, Hands on Strings have set it a little higher — into the stratosphere.”
“Thomas Fellow and Stephan Bormann are individually incredible players, but the telepathy and synergy they’ve found as a duo energizes their work to an exponential degree.” (Minor 7th – Fachzeitschrift USA).

www.handsonstrings.com

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.handsonstrings.com zu laden.

Inhalt laden

Thomas Fellow (guitars)
Stephan Bormann (guitars)

Karten über kickev.reservierung[email protected]

Einlass 18:00 Uhr.

Eintritt 22,00 €, Mitglieder 19,00 €

Instagram: @kick_e.v._
Facebook: @kick-ev.heb

22,00€

Details

Datum:
21. August
Zeit:
19:00 - 21:30
Eintritt:
22,00€
Veranstaltungskategorie:
Webseite:
https://kultkick.de/

Veranstaltungsort

Deutsches Hirtenmuseum der Stadt Hersbruck
Eisenhüttlein 7
Hersbruck Google Karte anzeigen
Bitte klicken Sie unten stehenden Button, um die interaktive Google Map anzuzeigen. Dabei werden personenbezogene Daten an Google übertragen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Karte anzeigen

Veranstalter

KiCK e.V.
Webseite:
http://www.kultkick.de

Sambop – Paulo Morello

Verschmelzung von jazzigem Bop und brasilianischer Musik

„Ein Typ mit einer Gibson L5, der für sein Leben gern Jazz und brasilianische Musik spielt.“ So hat sich vor ein paar Jahren Paulo Morello selbst beschrieben, als ihn ein Journalist um eine Selbstcharakterisierung bat.
Samba und Bop treffen nicht aufeinander, nein Morello und seine zwei ebenbürtigen Musiker verschmelzen jazzigen Bop und die Rhythmus-, Formen- und Stimmungsvielfalt der brasilianischen Musik zu etwas Ganzem, zu etwas Schönem, zu etwas Neuem.

Gerade so, als ob auf der halbakustischen Jazzgitarre schon immer Samba und Choro gespielt wurden. Gerade so, als ob Duke Ellington sein „I’m Just A Lucky So and So“ als funky Baião konzipiert hätte. Wenn sie als Ausgangpunkt einen Jazzstandard wählen, dann wird dieser rhythmisch ‚brasilianisiert‘. Und umgekehrt: Wenn sie einen Choro wie “Nosso Amigo Esmé” interpretieren, dann soliert Morello darüber so boppig und jazzig als ob brasilianische Choros schon immer Teil des Jazzrepertoires von Vorbildern und Einflüssen wie Wes Montgomery, George Benson und Pat Martino gewesen wären.

Morello und seine Mitmusiker tun dies, unter intuitiver Berücksichtigung all jener Qualitäten, die den Jazz und die brasilianische Musik unverwechselbar und stark machen: Mit der federnden Leichtigkeit, die Musik aus Brasilien zu eigen ist. Mit der Raffinesse, der Intensität und dem Speed des Jazz. Und mit einer selbstverständlich virtuosen, freudig-flüssigen Lockerheit des Musizierens, die nur jenen gelingt, die auf dem Instrument und den Genres ihrer Wahl absolute Könner sind.

Morello unterstützen Sven Faller am Bass – im KiCK seit Jahren mit unterschiedlichen Formationen (Le Bang Bang, Stefanie Boltz) ein gern gesehener Gast und Mauro Martins am Schlagzeug – ein in der Schweiz lebender Brasilianer, den wir auch schon 2014 im KiCK mit Ahmed El-Salamouny an der brasilianischen Gitarre begrüßen durften.

Mauro Martins klingt mal wie eine ganze Sambatruppe wie beim Intro zu “Sambop”, dann wieder so feinfühlig als ob er nur ein Pandeiro, das brasilianische Tambourine, schlagen würde.

Morello selbst (geb. 1970) spielt brasilianische Musik beinahe so lang wie er Jazz spielt. Er spielt sie so gut, so gekonnt und so authentisch wie wahrscheinlich kein zweiter Jazzgitarrist in Europa. Angefangen hat seine Leidenschaft für diese Musik vor 23 Jahren, als er in New York an der renommierten New School studierte. Als er das dort regelmäßig auftretende Trio da Paz mit Romero Lubambo (Gitarre), Nilson Matta (Bass) und Duduka Da Fonseca (Schlagzeug) hörte, war es um ihn geschehen: Der brasilianischen Musik in ihren zahllosen Spielarten galt fortan sein Interesse, sein Fleiß, seine Leidenschaft.

Großartige Musik, von der man gar nicht richtig sagen kann, ob das jetzt eher Samba oder eher jazziger Bop ist. Es ist beides zugleich, nämlich Sambop. Und das ist wahrscheinlich das größte und treffendste Kompliment, das man dieser wunderbaren Musik machen kann.

http://paulomorello.com/

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Karten über [email protected]

Einlass 18:00 Uhr.

Eintritt 22,00 €, Mitglieder 19,00 €

Instagram: @kick_e.v._
Facebook: @kick-ev.heb

22,00€

Details

Datum:
27. August
Zeit:
19:00 - 21:30
Eintritt:
22,00€
Veranstaltungskategorie:
Webseite:
https://kultkick.de/

Veranstaltungsort

Deutsches Hirtenmuseum der Stadt Hersbruck
Eisenhüttlein 7
Hersbruck Google Karte anzeigen
Bitte klicken Sie unten stehenden Button, um die interaktive Google Map anzuzeigen. Dabei werden personenbezogene Daten an Google übertragen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Karte anzeigen

Veranstalter

KiCK e.V.
Webseite:
http://www.kultkick.de
+ Veranstaltungen exportieren