A- und B-Klassen im Überblick

Aufreger in der AK 5: Schiri wollte viel zu früh abpfeifen

Der Staufer Torschütze Stefan Wiessler (links) wird vom späteren Torschützen des Siegtreffers für den FSV Christoph Sußner (Mitte) und Felix Wiesand (rechts) bedrängt. | Foto: DV2017/10/fsvoberferriedensvstauf.jpg
Raiba Fallback

NÜRNBERGER LAND – Die heimischen A- und B-Klassen im Überblick:

A-Klasse Nord Ost: BSC Woffenbach II – SC Eismannsberg 1:0 (0:0) – Mit einer etwas dezimierten Aufstellung, unter anderem ohne den etatmäßigen Goalgetter Dominik Pfälzner, wollten die Eismannsberger dennoch bei der Woffenbacher Reserve was reißen. Nach einer ersten Abtastphase hatten die Gäste auch ihre ersten Torgelegenheiten durch Patrick Wild nach Vorarbeit von Marc Prottengeier (22.) und nochmal wenige Minuten später nach Zusammenspiel von Matthias Hupfer und Patrick Wild (28.). Ansonsten neutralisierten sich beide Teams in einem Mittelfeld lastigen Match gepaart mit vielen Zweikämpfen. In der 33. Minute hatte Daniel Müller eine Gelegenheit und Matthias Hupfer zielte drei Minuten später über die Querlatte. Die Gastgeber hatten auch ihre Chancen, die beste in der 38. Minute bei einem Konter, doch der Eismannsberger Torhüter Jonas Pfälzner konnte Schlimmeres verhindern. In der zweiten Hälfte investierten die Gäste erheblich mehr und waren am Torerfolg näher. Die kalte Dusche dann in der 78. Minute, die Woffenbacher kamen mit Kurzpassspiel nach vorne und Fabian Mößl erzielt das 1:0. In den letzten zehn Minuten warfen die Gäste nochmal alles nach vorne, der Ausgleichstreffer blieb ihnen jedoch versagt.

 

TSV Wolfstein II – FC Ezelsdorf II 1:3 (0:0) – Die Ezelsdorfer Reserve zeigte ihrer Ersten im Spiel zuvor den Weg zum Erfolg. Nach der torlos verlaufenden ersten Hälfte legte Tobias Vitzthum mit dem 0:1 in der 57. Minute vor. Phillipp Döring erhöhte in der 78. Minute auf 2:1. Nochmal spannend versprach es fünf Minuten vor Schluss zu werden, Wolfstein verkürzte durch einen von Tobias Bauer verwandelten Elfer auf 1:2, doch eine Minute vor Schluss schlug Phillipp Döring noch mal zu und erzielte den alles entscheidenden Treffer zum 1:3 Auswärtssieg. Der Trend nach oben in der Tabelle setzte sich für die Ezelsdorfer fort.

 

FSV Oberferrieden – SV Stauf 2:1 (1:1) – Das Spiel der beiden Tabellennachbarn fand aufgrund vorherigen Dauerregens unter schwierigen Platzverhältnissen statt. Die Gäste aus Stauf machten es dem FSV von Beginn an schwer, indem sie bereits früh den Spielaufbau störten. Die ersten Tormöglichkeiten waren ebenso auf Seiten der Staufer zu verbuchen. Oberferrieden kam ab der 20. Minute besser ins Spiel und ging bereits mit der ersten Chance in Führung. Tobias Haas konnte sich über rechts durchsetzen, passte zum in der Mitte freistehenden Kapitän Andreas Mederer, welcher eiskalt ins lange Eck versenkte. Die Führung gab den Gastgebern etwas mehr Sicherheit, Stauf war allerdings gerade nach Standards stets gefährlich. So fiel der Ausgleich folgerichtig nach einer Standardsituation. Ein Freistoß von der linken Seite fand in der 40. Minute den Kopf von Stefan Wiessler, der ins kurze Eck zum 1:1 Halbzeitstand traf. Nach der Pause waren es wieder die Gäste die das Kommando übernahmen und zu mehreren guten Aktionen kamen, beste Chance war dabei ein Lattenschuss von Jan Wolrab in der 60. Minute. In der 78. Minute startete Dominik Geißler über die rechte Seite durch und tauchte alleine vor FSV Keeper Großner auf, der allerdings in höchster Not noch per Fuß retten konnte. Als sich gerade alle mit dem Unentschieden anfreundeten kam in der dritten Minute der Nachspielzeit Mark Klemm an der Mittellinie an den Ball, er steckte auf Christoph Sußner durch der das Laufduell gegen den Staufer Verteidiger gewann, sein Schuss blieb fast an den Beinen des Gästetorhüters Stefan Beringer hängen, ging allerdings gerade noch durch und kullerte aus ca. 8 Metern in Zeitlupe über die Linie. Oberferrieden gelang somit in der Nachspielzeit noch der Lucky Punch zum viel Umjubelten 2:1 Sieg.

 

A-Klasse Nord West: TSV Katzwang II – TSV Ochenbruck 2:5 (1:4) – Der Aufwärtstrend der Ochis setzte sich in Katzwang fort. Gleich in der zweiten Spielminute das 0:1, nach Vorlage von Oliver Beloruss war Christian Hacker per Kopfball erfolgreich. Die Freude währte aber nicht lange, Frederic Forker glich eine Minute später aus. Nach Zuspiel von Anis Hamdi war Sebastian Meier postwendend in der 5. Minute zur Stelle und stellte die abermalige Führung wieder her. In der 12. Minute verfehlte Christian Hacker zunächst mit einem Freistoß nur knapp, mit einem 25-Meter-Distanzschuss in der 18. Minute gelang ihm dann sein zweiter Treffer zum 1:3. Mit einer starken Einzelleistung in der 31. Minute konnte Felix Jädicke mit seinem Treffer zum 1:4 bereits vor dem Halbzeitpfiff eine Art Vorentscheidung herstellen. In der zweiten Hälfte konnten die Gastgeber zunächst durch Tawfig Formuli auf 2:4 verkürzen (52.). Einen Schuss von Christian Hacker aus 16 Metern hielt der Katzwanger Torhüter Lucas Mai, auf der Gegenseite stoppte der Keeper der Ochenbrucker gerade noch einen durchgebrochenen Katzwanger Angreifer. Sebastian Lange trifft in der 59. Min. aus 16 Metern zunächst den Innenpfosten, von da aus zum 2:5 ins Gehäuse. In der Folge hatten nacheinander die dominierenden Gäste weitere Chancen durch Felix Jädicke, Oliver Beloruss und Sebastian Lange. Es bleib beim verdienten sicheren Sieg für die Ochenbrucker.

 

SV Moosbach – FC Schwand II 5:1 (2:0) – Der Moosbacher Torreigen begann bereits in der 6. Minute als Peter Kreußel aus dem Gewühl heraus zum 1:0 für die Hausherren traf. Danach passierte lange nichts, ehe in der 37. Minute Maximilian Kern per Eigentor die SVM-Führung erhöhte.

In Durchgang zwei dauerte es bis zur 70. Minute, ehe Neuzugang Mo nach Doppelpass mit Andreas Wichert zum 3:0 traf. Keine 180 Sekunden später klingelte es schon wieder im Kasten, diesmal allerdings auf der anderen Seite: Christian Ziegler ließ Moosbach Keeper Benni Degelmann bei seinem Strafstoß keine Chance. Der Anschlusstreffer änderte jedoch kaum etwas an der Dominanz der Gastgeber, so dass in der 89. Minute Marius Messerer auf Vorlage von Mo und der flinke Neuzugang selbst mit einem äußerst sehenswerten Heber in der 90. Minute sogar noch auf 5:1 erhöhen konnten.

 

SV Rednitzhembach II – TSv Winkelhaid II 0:7 (0:3) – Der Knoten, anders kann man es gar nicht sagen, scheint bei der Winkelhaider reserve geplatzt zu sein. Nach dem legendären 11:1 von letzter Woche gegen die SG Mühlhof/Schwbach II legten sie am Sonntag den nächsten Kantersieg nach. Erneut war Patrick Bodisch der Mann des Tages beim TSV. Seinen fünf Treffern gegen die SG ließ er nun einen Dreierpack (2./54./88.) folgen. Die restlichen Tore für die Winkelhaider erzielten: Fabian Bachmeier (40.), Jonas Engl (74.), Sebastian Schmitt (85.) und der Rednitzhembacher Jonas Bömoser (20.) per Eigentor.

 

A-Klasse 5 Erlangen/Pegnitzgrund: SpVgg Diepersdorf II – SV Vorra 8:2 (3:1) – Die Heimmannschaft machte von Beginn an klar, dass hier heute nichts anbrennen sollte. Bereits nach fünf Minuten konnte der Torhüter der Gäste einen Freistoß von Fahsl nur abprallen lassen, so dass Stengel keine Mühe hatte zur Führung einzuschieben. Fünf Minuten später profitierte die SpVgg Diepersdorf von einem weiteren Abpraller des Gästekeepers, Christian Müller köpfte daraufhin zum 2:0 ein. Etwas überraschend trafen die Gäste in der 34. Minute zum Anschluss. Nachdem die Hintermannschaft den Ball nicht entscheidend klären konnte, nutze Lehnerer die erste Chance und tunnelte Torhüter Fertl. Nur eine Minute später schlugen die Gastgeber aber zurück und stellten den alten Abstand wieder her. Treml war in die Schnittstelle der Abwehr gestartet, legte dann auf Winter quer der nur noch einschieben musste.

Die seit einer Verletzung von Benisch in Unterzahl agierenden Gäste konnten auch in der zweiten Hälfte nicht viel entgegensetzen. So traf die SpVgg in der 49. Minute zum verdienten 4:1. Fahsl bediente Leidel, der von Torhüter Musan gefällt wurde. Schiedsrichter Sachs ließ aber den Vorteil laufen und Treml konnte ins leere Tor abschließen. Sechs Minuten später stieß Romeis auf rechts bis zur Grundlinie durch, flankte auf den Fuss von Trainer Frank Fahsl, der auf 5:1 erhöhte. Das 6:1, erneut durch Treml, der den Torhüter umkurvte und aus spitzem Winkel traf, folgte in der 61. Minute. Das 7:1 folgte in der 70. Minute wieder durch Frank Fahsl. Er konnte den Torhüter umspielen, traf dann erst den Pfosten und hatte das Glück, dass der Ball ihm wieder vor die Füße sprang. Der bereits geschlagene Torhüter Musan konnte nicht mehr klären. Zehn Minuten vor dem Ende konnte der SV Vorra durch einen verwandelten Foulelfmeter durch Lehnerer nochmal auf 7:2 verkürzen. Etwas kurios wurde es dann, als Schiedsrichter Sachs nach 80 Minuten die Begegnung beendete. Nach kurzer Diskussion ging es dann aber mit den letzten zehn Minuten weiter. In der 90. Minute traf dann erneut Sebastian Stengel nach einer Ecke von Bemmerl zum 8:2-Endstand.

 

A-Klasse 6 Nürnberg/Frankenhöhe: Spvgg Mögeldorf II – TSV Altenfurt 0:3 – Altenfurt war taktisch gut aufgestellt. Geldner traf in der 13. Minute zum nicht unverdienten 1:0 für den TSV. Der Altenfurter Spieler reagierte gedankenschnell und traf aus kurzer Distanz. Das Spiel verlief danach auf Augenhöhe, beide Mannschaften mit guten Torchancen, die jedoch vergeben wurden. In der zweiten Halbzeit geriet Altenfurt unter Druck. Der gute Müller im TSV-Tor hielt seine Mannschaft jedoch im Spiel. In der 80. Minute schlug Altenfurt mit einem Konter zurück: Alkhofer traf kaltschnäuzig auf Vorlage von Güssregen zum 2:0. In der Nachspielzeit dann das 3:0 für Altenfurt nach Flanke von Manigel und Kopfball von Güssregen. Am Ende war es ein nicht unverdienter Sieg für Altenfurt, der vielleicht ein Tor zu hoch ausgefallen ist.

 

B-Klasse NordWest flex: TSV Rittersbach II 9er – TSV Ochenbruck II 3:5 (2:3) – Auch die Ochenbrucker Reserve konnte auswärts dreifach punkten. Zunächst waren die Gastgeber etwas im Vorteil und gingen auch in der 10. Min. durch Kay Wiedl mit 1:0 in Führung. Mitte der ersten Hälfte hatten sich die Gäste gefangen und verstärkten ihre Angriffsbemühungen, was sich dann auch in Torerfolgen auszahlen sollte. David Hobsch (24.) und Kristof Otto (37.) drehten den Spielstand auf 1:2. Michael Gollitscher glich in der 39. Min. auf 2:2 aus, doch Thomas Leistner brachte sein Team in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit wieder mit 2:3 nach vorne. In der zweiten Hälfte bemühten sich beide Teams bis in die Schlussphase redlich, vergaben aber zunächst alle Torgelegenheiten. Thomas Leistner (79.) und Jens-Ivo Haußmann (86.) schraubten das Ergebnis auf 2:5 hoch, der letzte Treffer für die Gastgeber durch Michael Gollitscher in der 90. Minute hatte nur noch statistischen Wert.

 

EKSG Rummelsberg – SG DJK/TV 48 Schwabach 4:1 (1:0) – Bereits früh mussten die Gastgeber zweimal verletzungsbedingt wechseln und hatten deshalb Schwierigkeiten, in die Partie zu kommen. Quasi erst mit dem Pausenpfiff erzielte der eingewechselte Timo Wimmelbacher das wichtige 1:0. Kurz nach Wiederbeginn folgte jedoch prompt der Rückschlag, Timo Gaab durfte in der 49. Minute zum Ausgleich einnetzen. Der hielt nicht einmal eine Viertelstunde, erneut Wimmelbacher stellte per Foulelfmeter in der 62. Minute auf 2:1 für Rummelsberg. Diese Führung brachte offensichtlich dann das nötige Selbstvertrauen in die Rummelsberger Reihen, um die Partie zu übernehmen und die Führung verdientermaßen durch Silas Kahleberg (72.) und Jan Schlagenhaufer (78.) auf den 4:1 Endstand auszubauen.

 

B-Klasse Ost: TSV Burgthann II – DJK Berg II 2:0 (0:0) – In einem ansehnlichen B-Klassen Spiel setzte sich die Reserve des TSV Burgthann am Ende verdient mit 2:0 durch. In der ersten Halbzeit entstanden Chancen auf beiden Seiten welche jedoch nicht zum gewünschten Tor führten. Beide Abwehrreihen waren größtenteils gut organisiert. Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten die Gäste aus Berg die sich mehrere gute Chancen erarbeiten konnten. Die größte Chance der Gäste konnte durch den Burgthanner Torwart entschärft werden. Ab der 60. Minute nahmen die Burgthanner wieder am Spiel teil und konnten in der 64. Minute durch Maximilian Heckel in Führung gehen. Sichtlich schockiert gelang den Gästen vorerst nicht mehr viel. Nur wenige Minuten nach dem ersten Treffer konnten die Burgthanner das 2:0 nachlegen. Patrick Müller setzte sich im Laufduell mit aller Kraft gegen zwei Verteidiger durch und bediente den in der Mitte mitgelaufenen Simon Kupfer, welcher nur noch einschieben musste (71.). Die Gäste legten fortan nochmals alles in die Waagschale, konnten jedoch gegen eine gut geordnete Burgthanner Reserve nichts mehr ausrichten.

 

SG Sindlbach II – FV Röthenbach 0:5 (0:1) – Die Röthenbacher dominierten bei der Sindlbacher Reserve überzeugend. Zunächst reichte es aber bis zur Pause nur zum 0:1 für die Gäste, das Stefan Mailer in der 10. Minute durch einen Distanzschuss herstellte. Der FV hätte in der ersten Hälfte weitaus höher führen müssen. In den zweiten 45 Minuten klappte es dann wesentlich besser mit der Torausbeute. Max Schmee gelang in der 52. Minute mit einem Kopfball die 0:2 Führung, Jonas Reichel schloss einen unwiderstehlichen Alleingang mit dem 0:3 ab (74.). In der 81. Minute gelang den Röthenbachern eine schöne Freistoßvariante, Daniel Späth war nach Querpass von Alexander Tröster mit dem 0:4 erfolgreich. In der Schlussminute gelang dann Jonas Reichel eine Kopie seines ersten Treffers, eine Einzelleistung brachte das glatte 0:5 für den FVR.

 

FSV Berngau III – SV Unterferrieden II 3:2 (1:2) – Im Spiel der beiden Reserven begann das Spiel zögerlich und mit kaum Torszenen. Dem SVU gelang durch Jan Claus das 0:1 nach einem Eckball (28.). Fast im direkten Gegenzug bekamen die Gastgeber einen Elfmeter und nutzten ihn zum Ausgleich (30.). Kurz vor der Pause in der 44. Min. noch die Führung für die Gäste durch einen Flugkopfball von Benjamin Silberhorn nach Vorarbeit von Daniel Reinhardt. In der zweiten Hälfte lieferte die zweite Garde des SVU kein gutes Spiel mehr ab und verschenkte die Führung. Die Berngauer drehten das Spiel zu ihren Gunsten, erzielten nach 60 Minuten den verdienten Ausgleich und kurz vor dem Ende gelang ihnen auch noch die Führung zum 3:2 Endstand.

 

TSV Pyrbaum II – FC Altdorf II 4:2 (2:1) – Die Gastgeber begannen druckvoll gegen die stark ersatzgeschwächte FC-Elf. Bereits nach 15 Minuten stand es 1:0 nach einem Kopfballtor für den TSV. Viele Abspielfehler der Altdorfer verhinderten zunächst ein gefährliches Angriffsspiel. Nach 30 Minuten ging der TSV Pyrbaum mit 2:0 in Führung. Fünf Minuten später konnte Utku Ergin, nachdem er den Torhüter ausgespielt hatte, den Anschlusstreffer für Altdorf erzielen. Kurz darauf hatte Jakob Wehner mit einem Kopfball die große Chance zum Ausgleich, der Ball verfehlte das Tor aber knapp. Noch vor dem Pausenpfiff zogen die Gastgeber auf 3:1 davon. In der zweiten Halbzeit konnte der FCA das Spiel ausgeglichen gestalten und hatte sogar die besseren Tormöglichkeiten. Aus stark abseitsverdächtiger Position erzielten die Pyrbaumer aber ihren vierten Treffer (65.). Fünf Minuten vor dem Ende stellte der Altdorfer Stürmer Sana Sao den 4:2 Endstand her.

 

FC Neumarkt Süd – SV Rasch II 4:1 (2:0) – Die erste Hälfte im Spitzenspiel der B-Klasse Ost verlief von den Spielanteilen her absolut auf Augenhöhe, die Neumarkter machten jedoch aus drei gebotenen Chancen zwei Treffer. Beim 1:0 durch Norbert Huber nach einem Freistoß befand sich die Rascher Abwehr kurzzeitig im Sekundenschlaf und in der 34. Minute brachten sie aus dem Gewühl vor dem eigenen Tor das Leder nicht entscheidend genug aus der Gefahrenzone und Martin Pöllet erhöht auf 2:0.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte hatte Rasch zunächst in der 48. Minute durch Florian Kampka eine gute Chance zum Anschlusstreffer, Michael Vitzthum setzte in der 56. Minute einen Freistoß an die Querlatte. Mitten in die Drangphase der Gäste konterten die Süder, Norbert Huber erhöht auf 3:0. Rasch gelang zwar in der 78. Minute nach einer Hereingabe von rechts durch Michael Meier der Anschlusstreffer zum 3:1, das 4:1 machte Waldemar Dingis in der 82. Spielminute. Die Neumarkter übernahmen die Tabellenführung, die Rascher Reserve bleibt in Schlagweite auf dem Relegationsplatz.

 

TSV Feucht II – SV Höhenberg II 0:1 (0:1) – In einem von beiden Seiten schwach geführtem Spiel, waren die Gäste am Ende die glücklichere Mannschaft. Gegen Mitte der ersten Hälfte erholten sich die Gastgeber zwar langsam von ihrer Lethargie, bekamen aber durch das Tor von Christian Henninger (32.) wieder einen Dämpfer. Dem Treffer war eine unfreiwillige Slapstickeinlage in der TSV-Abwehr vorrausgegangen und der Torschütze musste die Kugel nur noch im leeren Gehäuse unterbringen. Danach wurden die Gastgeber stärker, Florian Reber in seinem ersten Spiel nach eineinhalb Jahren Pause schoss aber nach schöner Ablage von Frey aus 16 Metern drüber. Zur Pause wäre der Ausgleich verdient gewesen, weil erneut Reber und auch noch Deniz Aksoy gute Möglichkeiten aus der Entfernung hatten. Aber es sollte nicht sein. Denn auch in Durchgang zwei bekamen die Feuchter den Ball einfach nicht im Höhenberger Tor unter. Die Gastgeber drückten zwar, mussten aber stets vorsichtig sein, sich nicht noch einen Konter zu fangen. Die beste Chance zum Ausgleich hatte Marvin Günther, der seinen Kopfball nach einer Ecke von Tayfun Semerci an den Pfosten setzte.

N-Land Der Bote
Der Bote