Storchenmutter stammt aus Gerhardshofen

Vier kleine Storchenküken in Neuhaus

Mit vier Küken wird es bald eng werden im Nest. | Foto: Manfred Döhring2022/05/OBJ19830837_1.jpeg

NEUHAUS/PEGNITZ – Innerhalb einer Woche schlüpften in Neuhaus/Pegnitz vier Storchenküken, das Erste ist bereits viermal so groß wie das jüngste. Die beiden Stammen von Franz und seiner neuen Frau Gunda, die erst vor Kurzem von Schülern durch eine Abstimmung ihren Namen erhielt.

Hoffentlich bekommt es genug Nahrung, denn das schwächste Tier wird oft aus dem Nest geworfen, wissen die Experten. Dies ist ja schon zweimal in Neuhaus passiert.

Inzwischen konnte man auch von der Beringungszentrale des Max Planck-Instituts in der Vogelwarte Radolfzell am Bodensee erfahren, wo der Storch herstammt. An Hand des Ringes am linken Bein des Storchenweibchens Gunda wurde bekannt, dass sie in Gerhardshofen zwischen Neustadt/Aisch und Uehlfeld im Jahr 2019 beringt worden ist. Gunda ist somit drei Jahre alt und wahrscheinlich das erste Mal Mutter. Störche werden ab drei Jahren geschlechtsreif.


Bleibt nur noch zu hoffen, dass das Wetter in den nächsten zwei Wochen nicht verrückt spielt und den Jungstörchen schadet. Für die Neuhauser Bevölkerung ist es immer wieder ein schöner Anblick, wenn mehrere Störche über Neuhaus ihre Kreise ziehen.

Text: Manfred Döhring

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren