Erfolg für Grundschüler in Vorra

Toter Winkel adé

Die Schüler der 4 b in Vorra schnitten am besten ab. Mit dabei: Rektorin Renate Scharrer, Lehrerin Annette Abrell, Helmut Hartmann, Dietmar Faltermeier (beide Polizei Hersbruck, v.links) und Bürgermeister Volker Herzog (rechts) | Foto: S. Fuchs2019/06/fahrradpruefung_grundschule_vorra.jpg

VORRA – Im Frühjahr nahmen 157 Jungen und Mädchen der vierten Grundschulklassen aus acht Schulen des Altlandkreises Hersbruck teil. Fünf Wochen dauerte die theoretische und praktische Radfahrausbildung der Jugendverkehrsschule. Sie leistet damit einen enorm wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit unserer kleinsten (und sicherlich schwächsten) Verkehrsteilnehmer.

Die praktische Durchführung und die Prüfung lagen in den bewährten Händen von Helmut Hartmann, Verkehrserzieher der Polizei Hersbruck. Mit Unterstützung seines Kollegen Dietmar Faltermeier übten die Kinder jeweils in vier Doppelstunden auf dem Verkehrsübungsplatz in Hersbruck. Hinzu kamen begleitete Übungsfahrten durch Hersbruck, aber auch in den Heimatorten machten sich die Viertklässler mit den Fahrwegen zwischen Wohnung und Schule vertraut.

Als beste Klasse schnitt heuer die 4 b der Grundschule Vorra mit ihrer Klassenlehrerin Annette Abrell ab. Begleitet von Glückwünschen und viel Lob seitens Rektorin Renate Scharrer und Bürgermeister Volker Herzog übergab Hartmann an die „geprüften Radfahrer“ Fahrradwimpel und -pass, letzteren mit dem Hinweis, doch bitte die Fahrrad-Rahmennummer einzutragen, falls mal das Zweirad entwendet wird. Zudem wurden Nele Eike und Pascal Kupper für ihre besonderen Leistungen mit einem Ehrenwimpel ausgezeichnet.

Den zweiten Platz belegte die 4. Klasse der Grundschule Reichenschwand, ein Ehrenwimpel ging dort an Franziska Fuchs, und den dritten Platz die Klasse 4 b der Grundschule Pommelsbrunn, hier erhielt Johanna Götz ebenfalls einen Ehrenwimpel. Wie gefährlich für „geradeaus fahrende Radfahrer“ der „tote Winkel“ eines Lkw-Fahrers beim Rechtsabbiegen ist, zeigte Hartmann anschließend direkt vor Ort mit einem von der Feuerwehr Hartenstein zur Verfügung gestellten TLF 4000.

N-Land Siegfried Fuchs
Siegfried Fuchs