Jahresempfang im Rathaus

Röthenbach zeigt sich von seiner besten Seite

Bürgermeister Klaus Hacker hielt eine zunächst nachdenkliche Rede, machte dann aber auch ordentlich Werbung für Röthenbach.
Bürgermeister Klaus Hacker hielt eine zunächst nachdenkliche Rede, machte dann aber auch ordentlich Werbung für Röthenbach. | Foto: Sichelstiel2017/05/stadtempfang-rothenbach-hacker-rede-gut-oben.jpg

RÖTHENBACH — Knapp 300 Gäste aus Politik und Behörden, Wirtschaft und Ehrenamt, Kirchen und dem sozialen Bereich hat Bürgermeister Klaus Hacker beim Jahresempfang der Stadt Röthenbach im Sitzungssaal des Rathauses begrüßt.

In einer zunächst nachdenklichen Rede sprach Hacker von „schwierigen Vorzeichen für die politische Arbeit“. Nicht nur, dass man sich in einem Wahljahr befinde, so der FW-Politiker, die Kommunen spürten deutlich, „dass immer größere Differenzen und Risse quer durch die Gesellschaft“ gingen. Dafür sei die „Flüchtlingskrise“ ein Paradebeispiel. Vor Ort werde hier zwar die meiste Arbeit geleistet, „doch das funktioniert nicht zum Nulltarif“. Die Kosten für die Integration dürften nicht auf Städte und Gemeinden abgewälzt werden. „Die Flüchtlingszahlen“, so der 57-Jährige außerdem, „müssen dringend begrenzt werden“, die Belastbarkeit der Gesellschaft sei nämlich begrenzt.

Von Röthenbach zeichnete Hacker hingegen das Bild einer Stadt, in der Schwung herrscht, trotz nach wie vor notwendiger Einsparungen: „Es drehen sich mehr Baukräne als in den Vorjahren.“ Ob neue Wohngebiete wie Steinberg II oder Vogelwiese, ob Marktplatz oder Neubau eines Seniorenstifts am Steinberg, noch dazu die laufende Sanierung der Mittelschule und die anstehende Generalsanierung der Seespitzschule: Hacker präsentierte nicht nur sich selbst, sondern auch den Stadtrat und die Verwaltung als Macher.

Beifall von knapp 300 Gästen

Knapp 300 Gäste spendierten ihm Beifall, darunter Landrat Armin Kroder, Laufs Bürgermeister Benedikt Bisping und Schwaigs Rathauschefin Ruth Thurner. Aus der sächsischen Partnergemeinde Werdau angereist war Oberbürgermeister Stefan Czarnecki. Unter den Gästen waren daneben Günter Losse, der Leiter der Laufer Polizeiinspektion, Kreisbrandrat Norbert Thiel und Ulrich Fitzthum, Leiter des Nürnberger Wasserwirtschaftsamts. Auch Vertreter der örtlichen Wirtschaft, etwa von Diehl oder Graphite Cova, begrüßte Hacker.

Für die musikalische Begleitung des Abends sorgten Saxofonist und Musiklehrer Michael Sikora mit seiner Band sowie das Duo „The Nightliners“.

Geehrt wurde die zweite Fußballmannschaft des 1. FC Röthenbach für ihren Aufstieg in die A-Klasse in der Saison 2015/2016. Eine Auszeichnung erhielt daneben folgende Sportler: Mandy und Susanne Frauenberger (Deutsche Meisterinnen in verschiedenen Leichtathletik-Disziplinen bei den Menschen für Behinderung), Hochsprung-Seniorenmeister Mathias Deinhard, Nikolaus Sarapatsanos und Jürgen Walker (Deutsche Meister im Gewichtheben in ihren Alters- und Gewichtsklassen), Realschulrektor Peter Müller (Bayerischer Meister im 100- und 200-Meter-Freistilschwimmen sowie über 50 und 100 Meter Schmetterling) und Otmar Schneider, der mit seinem Schäferhund Jesko zum zweiten Mal in Folge die Bayerische Meisterschaft für Fährtenhunde gewonnen hat.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren