Acht Tiere sterben bei Reichenschwand

Wildschweinrotte auf der B 14

Acht Wildschweine wurden heute morgen überfahren. | Foto: privat2016/08/IMG_1342.jpg

REICHENSCHWAND – Ein Bache führte wohl am Freitagmorgen gegen 5.40 Uhr ihre Jungen, so genannte Überläufer, über die B14 kurz hinter Reichenschwand in Fahrtrichtung Lauf. Dabei kamen acht kleine Wildschweine ums Leben, denn die Rotte wurde von einem Pkw und einem entgegenkommenden Lkw erfasst.

Da das Muttertier nicht unter den toten Tieren war, wie Jäger und Bürgermeister Bruno Schmidt erzählt, scheint sie es auf die andere Seite geschafft zu haben. Schmidt hatte zusammen mit Jäger Helmut Zaus die Tiere von der Fahrbahn gezogen. Zusätzlich waren rund 20 Mann der Reichenschwander Feuerwehr im Einsatz, die die Straße reinigten und sich um die auslaufenden Betriebsstoffe kümmerten, und ein Abschleppdienst, denn am Pkw entstand Totalschaden. Der ebenfalls beschädigte Laster konnte weiterfahren. Die B14 war dadurch für rund eineinhalb Stunden nur einseitig befahrbar.

„Tun kann man gegen solche Unfälle leider nichts“, sagt Schmidt. Auch die blauen Reflektoren an den Leitpfosten halten die Wildschweine nicht ab. Daher müssen die Autofahrer in der Dämmerung achtsam sein.

N-Land Andrea Pitsch
Andrea Pitsch

Weitere Artikel zum Thema