Neue Corona-Regeln kommen

Kontaktbeschränkungen gelten nur noch heute

Symbolfoto2020/03/CORONA.jpg


NÜRNBERGER LAND – Seit Ende Mai 2020 richten sich die Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus im Freistaat nach der Höhe der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen. Nach 15 Monaten wird diese Regelung nun bayernweit größtenteils ausrangiert.

Ab morgen richten sich die Maßnahmen vor allem nach der Belegung der Krankenhaus- und Intensivbetten im Freistaat, nicht mehr nur nach der Inzidenz. Das hat Ministerpräsident Markus Söder gestern Mittag mitgeteilt.

Grafik: Canva/Zwanziger | Foto: Canva/Zwanziger2021/09/Neue-Corona-Strategie-in-Bayern1.png

Kontaktbeschränkungen fallen weg, in Innenräumen reicht künftig eine normale medizinische Maske statt einer FFP2-Maske aus. Erst wenn bayernweit 1200 Krankenhausbetten mit Corona-Patienten belegt sind, gilt die Stufe Gelb, ab 600 Betten mit Intensivpatienten die Stufe Rot, damit ergeben sich strengere Regelungen wie die Rückkehr zur FFP2-Maske.

3G-Regelung bleibt

Was bleibt, ist die sogenannte 3G-Regelung über einer Sieben-Tage-Inzidenz von 35. Das heißt, in Restaurants, Theatern oder Fitnessstudios braucht man oberhalb dieser Marke nach wie vor einen Impfnachweis, einen Nachweis einer überstandenen Infektion oder einen aktuellen negativen Test. Eine Ausnahme ist der Handel. Im privaten Bereich gilt die 3G-Regel gar nicht mehr.

Schüler werden im Rahmen des Unterrichts regelmäßig getestet, sie müssen sich also etwa für den Kinobesuch nicht extra testen lassen. Künftig soll es nur noch Präsenz-, also keinen Distanz- oder Wechselunterricht mehr geben.


Am Sonntag hatte der Landkreis am dritten Tag in Folge die Sieben-Tage-Inzidenz von 35 überschritten, gestern traten deshalb strengere Regeln etwa bei Veranstaltungen, im Dienstleistungsbereich, bei Sport und Kultur in Kraft.

Inzidenz bei 45

Berets gestern meldete das Landratsamt eine Inzidenz von 49, heute von 45. Damit hat der Landkreis nach zwei Tagen über 50 diesen Wert nun wieder unterschritten. Künftig sind mit der 50er-Inzidenz keine weiteren Einschränkungen verbunden.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren