Sturz aus drei Metern Höhe

Kletterversuch in der Schwarzachklamm endete mit Oberschenkelbruch

Der 32-Jährige stürzte von einem Felsvorsprung in der Schwarzachklamm rund drei Meter in die Tiefe. | Foto: Geist/DB-Archiv2021/10/SchwarzachklammChristianGeist2-scaled.jpg

SCHWARZENBRUCK – Ein misslungener Kletterversuch endete am Samstag für einen 32-Jährigen mit einem offenen Oberschenkelbruch. Der Mann stürzte in der Schwarzachklamm in Schwarzenbruck rund drei Meter von einem Felsen in die Tiefe.

Gegen 18 Uhr am Samstagnachmittag waren zwei junge Männer mit ihrem Hund unterwegs auf einem Spaziergang durch die Schwarzachklamm, meldet die Altdorfer Polizei. Auf Höhe der Gustav-Adolf-Höhle wollte der 32-Jährige laut Pressebericht sein „Können“ beim Klettern unter Beweis stellen.

Er kletterte rund drei Meter an einem Felsvorsprung der dortigen Sandsteinfelswand hoch, rutschte dabei aber ab und stürzte in die Tiefe. Bei dem anschließenden Aufprall auf dem Waldboden zog sich der Mann einen offenen Bruch am Unterschenkel zu.

Er wurde durch einen Notarzt und die Kräfte des Rettungsdienstes noch in der Klamm medizinisch erstversorgt und anschließend in ein Krankenhaus zur weiteren Behandlung verbracht. Der Weg durch die Klamm musste durch die Feuerwehr Schwarzenbruck und die Bergrettung für die Dauer des Einsatzes gesperrt werden.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren