Maskenproduktion in Schnaittach eingestellt

Kein Nähen in der Turnhalle mehr

Die Feuerwehr Schnaittach half beim Abtransport der Nähmaschinen. | Foto: Schuster2020/04/maskenproduktion-schnaittach-ende-feuerwehr-transport-nahmaschi.jpg

SCHNAITTACH – Nach drei Wochen und 3000 genähten Masken in der Schnaittacher Turnhalle hat die Textil-Firma Sutura ihre Nähmaschinen am vergangenen Samstag wieder eingesammelt.

Die Feuerwehr Schnaittach half beim Abtransport. Laut Bürgermeister Frank Pitterlein benötigt die Firma einen Teil der Nähmaschinen für die Produktion im eigenen Werk und einige Maschinen hätten ihren Geist aufgegeben.

„Zurzeit ist wegen der geschlossenen Betriebe auch keine Überholung möglich“, sagt Pitterlein. Zwei Nähmaschinen wurden in Privathaushalte gebracht, mit denen weiter Masken genäht werden.


„Es war ein gutes Projekt, mit dem wir das Bedarfsloch stopfen konnten. Die meisten der Masken sind an Schnaittacher verkauft worden. Falls Sutura wieder zusätzlichen Platz braucht, wird die Gemeinde Räume zur Verfügung stellen“, so Pitterlein.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren