Altstadtfest war erneut Publikumsmagnet

Altdorfer feierten mit viel Musik

Mit dem Ranger Rock und Barbara Ann eröffnete die Bläsergruppe der Musikschule unter Leitung von Christine Harris das Altstadtfest. Foto: Blinten2017/07/Altstadtfest1.jpg

ALTDORF – Da passte alles: Bestes Wetter, beste Stimmung und ein großes Publikum. Das Altstadtfest war erneut rundum gelungen. Wer wissen will, wie die Altdorfer so drauf sind, wie die Stadt tickt, der muss dieses Fest besuchen.

Die Stadt Altdorf lädt gemeinsam mit den Vereinen auf den Markt zu einer großen Feier mit viel Musik, Essen und Trinken ein. Und die Bürgerinnen und Bürger folgen der Einladung. Ebenso wie Gäste aus den Partnerkommunen, die traditionell mit verschiedenen Delegationen anreisten.

Peter Grimm und seine Mitstreiter vom Partnerschaftsverein hatten alles im Griff, als die Freunde aus Colbitz mit ihrem Bierwagen auf dem Marktplatz einrollten. 15 Fässer Colbitzer Bier, dabei auch dunkles Bockbier, schenkten die Sachsen in Altdorf aus und freuten sich, wenn es den fränkischen Freunden schmeckte. Der Erlös wird für die Unterstützung eines Schüleraustauschs mit der ungarischen Partnergemeinde Dunaharazti verwendet. Aus Ungarn kamen ebenso wie aus der schweizer Partnergmeinde Altdorf/Uri Gäste in die Wallensteinstadt. Allein die südtiroler Partner aus Pfitsch mussten passen. Das Treffen soll im September nachgeholt werden.

Nach der Ankunft in Altdorf trafen sich die Delegationen in der Gastwirtschaft Pacelli am Oberen Tor, samstags wanderten sie den Wallenstein-Rundwanderweg und machten es sich anschließend mit ihren Gastgebern auf dem Markt gemütlich. Nach einem Stadtrundgang am Sonntag machten sich die Gäste dann auf den Heimweg.

Was wäre eine Altstadtfest-Eröffnung ohne Bonbon-Kanone. Die feuerte Bürgermeister Erich Odörfer routiniert über die Köpfe der Kinder hinweg ab. Ein Regen von Süßigkeiten purzelte dann über den Markt, bevor die Bläsergruppe der Städtischen Musikschule unter der Leitung von Christine Harris mit fünf Musikstücken ganz großen Beifall einheimste.

Die aus 50 Tänzerinnen und Tänzern bestehende Ballettgruppe hatte unter Leitung von Ines Hartmann und Silvan Rupprecht verschiedene klassische Stücke und Hiphop einstudiert. Ballett unter freiem Himmel vor dem Rathaus – das hatte was.

Mit viel Musik ging es dann in die Nacht. Auf zwei Bühnen spielten Bootcat, Dillberg, BobMIla, Little Big Nothing und The Triangle, am Sonntag waren Fränkische Straßenmuskanten auf dem Markt unterwegs.

An allen Ständen gab es gutes Essen und gutes Bier, neben dem aus Colbitz importierten natürlich das heimische Leinburger, als Goldmärzen oder Senatoren Dunkel etwa bei den Lions. Die haben heuer statt ihrer Flammkuchen Currywurst aufgetischt. Mit einer sensationellen Sauce aus der Betriebskantine von VW in Wolfsburg. Vielleicht stellen die Wolfsburger ja demnächst ihre Produktion um. Von Dieselfahrzeugen auf Currywurst-Saucen.

 

N-Land Alex Blinten
Alex Blinten