Alle Infos zum Neustart der Kreisklasse 4 Erl./Pegnitzgrund

„Heiß auf Fußball“

Beim 2:4 im Hinspiel gegen die SpVgg Hüttenbach-Simmelsdorf kam der TV Leinburg zu oft zu spät. | Foto: Markus Langhans2020/09/TV-Leinburg-Huettenbach-scaled.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND: In der Kreisklasse 4 startet der TV Leinburg mit seinem neuen Trainerduo Jackson Ruziski und Sasa Bozic in die Restsaison. Bei der SpVgg Diepersdorf II herrscht rege Trainingsbeteiligung, der FSV Weißenbrunn kämpft mit den Corona-Auflagen.

Die drei Teams der Kreisklasse 4 belegen allesamt Plätze im Mittelfeld. Zum Restart bekommt es die Spielvereigung Diepersdorf II mit dem 1. FC Röthenbach zu tun, der TV Leinburg ist zu Gast bei der SpVgg Weigendorf/Hartmannshof und der FSV Weißenbrunn empfängt den FSV Schönberg. Abteilungsleiter Dominik Raab (TV Leinburg), Frank Fahsl (SpVgg Diepersdorf II) und Vorsitzender Matthias Hummel (FSV Weißenbrunn) lassen die vergangenen Wochen revue passieren und blicken auf die Fortsetzung.

Wann wurde das Training wieder aufgenommen und wie verlief die Vorbereitung?
SpVgg Diepersdorf II: Mitte Juli haben wir begonnen, allerdings erstmal nur Trainingsspiele, um es mit Läufen nicht langweilig zu machen. Seit Mitte August trainieren wir wieder normal. Die Jungs waren heiß auf Fußball, wir konnten beim Training zwischen zwölf und 16 Spieler begrüßen. In den Vorbereitungsspielen gab es unter anderem ein 0:2 gegen den SV Schwaig II und ein 0:5 gegen den SC Uttenreuth.
FSV Weißenbrunn: Trainingsbeginn war Anfang Juli, die Trainingsbeteiligung war anfangs schleppend, ist mittlerweile aber wieder gut. Die Vorbereitungsspiele verliefen größtenteils gut, neben dem 1:0-Sieg über den TSV Rückersdorf gabs auch einen 4:2-Erfolg über SC Großschwarzenlohe II.
TV Leinburg: Das Training startete am 2. Juli, die Beteiligung war sehr gut und die Corona-Auflagen wurden entsprechend umgesetzt. Die
Vorbereitungsspiele klappten auch reibungslos. Niederlagen gab es dabei gegen den SV Schwaig II (1:3) und gegen den FC Schnaittach (1:9), Siege über den TSV Feucht (3:2) und TSV Rückersdorf (2:1).

Wie kommen Sie mit den Corona-Auflagen zurecht?
SpVgg Diepersdorf II: Soweit kommen wir gut zurecht. Zum Glück sind jetzt auch wieder Zuschauer bei den Spielen zugelassen. Denn Fußball ohne Zuschauer ist für die Amateurvereine der Tod.
FSV Weißenbrunn: Wenn erste und zweite Mannschaft direkt nacheinander spielen und sichergestellt werden muss, dass sich die Gästeteams im Kabinentrakt nicht begegnen, ist es eine Herausforderung. Wenn wir unsere neugebauten Kabinen in Betrieb nehmen können, wird sich die Lage entspannen.
TV Leinburg: Ja, die Auflagen lassen sich derzeit gut umsetzen.

Gab es personelle Veränderungen?
SpVgg Diepersdorf II: Aus der Jugend stößt ein Spieler zur Mannschaft, ein anderer pausiert.
FSV Weißenbrunn: Mit Rene Gentes wechselte ein Abwehrspieler zum FSV. Zuvor kickte er unter anderem für die SpVgg Diepersdorf.
TV Leinburg: Am 1. Juli hat mit Jackson Ruziski und Sasa Bozic das neue Trainerduo übernommen.

Was erwarten Sie sich vom Restart und vom Liga-Pokal?
SpVgg Diepersdorf II: Der Ligapokal ist eine schöne Idee – auch wenn ich die Saison lieber abgebrochen hätte, wenn es damals einfach Alternativen von Seiten des BFV gegeben hätte.
FSV Weißenbrunn: Sportlich ist unser Ziel der Klassenerhalt. Darüber hinaus hoffen wir, dass alle gesund bleiben.
TV Leinburg: Wir hoffen, dass die Rückrunde jetzt so weitergehen kann, wie es geplant ist. Den Ligapokal sehe ich als eine super Idee.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren