Jahreshautpversammlung

Spielvereinigung Weigendorf zieht positive Bilanz

Die neue Vorstandschaft bilden (obere Reihe v. links) Jörg Kreussel, Klaus Pickel, Marco Schwab, (untere Reihe v. links) Simon Ertel, Michael Maul, Daniel Grötsch und Benjamin Luber. | Foto: privat2019/08/JHV.jpg

WEIGENDORF – Der Hellberg wird weiter zu einem professionellen Fußballzentrum in der Grenzregion Franken-Oberpfalz. Neben dem bunten Spektrum an gesellschaftlichen Veranstaltungen standen im vergangenen Jahr bei der SpVgg Weigendorf nämlich Verbesserungen an der Infrastruktur im Fokus.

So wurde das Garagentor im Kellergeschoss des Sportheims ausgetauscht und die Sommerpause wurde genutzt, um die in die Jahre gekommene Heizungsanlage zu erneuern, berichtete Vorsitzender Marco Schwab. Für diese Anschaffungen bedankte er sich ausdrücklich bei der Gemeinde für die finanzielle Unterstützung und die reibungslose Umsetzung.

Der Bau einer Hütte am B-Platz sei ebenfalls gut vorangekommen, so dass hier ab dem Spätsommer die zahlreichen Trainingsutensilien gut untergebracht werden können. Des Weiteren wurde im Frühjahr für die Pflege der Plätze ein Rasenstriegel angeschafft. Ganz deutlich sichtbar ist seit März die erheblich erweiterte Bandenwerbung auf der Gegengerade des A-Platzes. In einem großen Gemeinschaftsprojekt gelang es, über 70 Meter neue Werbeflächen zu installieren und zu vermarkten.

Von drei auf fünf

Im kommenden Jahr soll die bestehende Flutlichtanlage von derzeit drei auf fünf Masten erweitert werden und die Umstellung auf LED-Leuchtmittel erfolgen. Für die weitere Umsetzung war im Hinblick auf die Kosten dieser Maßnahme satzungstechnisch die Zustimmung der Mitglieder einzuholen. Nach reger Diskussion gab es ein klares Ja der Anwesenden.

Bezüglich der im Frühjahr 2018 angeschafften Mähroboter zog Schwab ein erstes positives Fazit, verrichten diese ihre Arbeiten bisher doch tadellos.
Mit etwas Wehmut erläuterte Schwab, dass die in früheren Jahren lange Heimspielstätte der Spielvereinigung in Haunritz seit Herbst 2018 auch nicht mehr zu Trainingszwecken genutzt wird. Aufgrund der Spielgemeinschaften in allen Altersbereichen reichen die Möglichkeiten am Hellberg mit dem B-Platz sowie dem Kleinspielfeld aus. Eine weitere arbeits- und kostenintensive Pflege des Sportplatz in Haunritz mache deshalb für den Verein keinen Sinn mehr. Der Platz wurde aus diesen Gründen im Winter an die Gemeinde zurückgegeben.

Die Mitgliederzahl bewege sich weiterhin konstant über der 400er-Marke. Hierzu trage seit mittlerweile zehn Jahren die weiterhin sehr beliebte Kindertanzgarde bei, sagte Schwab.

Kassier Thomas Schmid musste im Hinblick auf die Anschaffung der Mähroboter auf ein deutliches Minus im Haushaltsjahr 2018 verweisen. Aufgrund der in den Vorjahren gebildeten Rücklagen sowie der Unterstützung der Gemeinde und von Sponsoren wurde diese Großanschaffung aber relativ problemlos geschultert, führte Schmid aus.

Auf eine zufriedenstellende Saison der 1. und 2. Mannschaft blickte der sportliche Leiter Jörg Kreussel zurück. Für die neue Saison wurde mit Daniel Dietrich ein neuer Trainer verpflichtet, der sehr gut ins Anforderungsprofil passe.

Überall vertreten

Für die Kleinsten der G- und F-Jugend berichtete Kreussel stolz von einem enormen Zulauf. Erfreut war man auch über die sehr guten Leistungen der E-Jugend in der Herbstrunde sowie in der Hallensaison. Im Kleinfeldbereich stehen zur neuen Saison erhebliche Veränderungen an, wird man hier doch künftig im Drei-gegen-Drei (G-/F-Jugend) und Fünf-gegen-Fünf (E-Jugend) spielen.

Leider nicht ganz so erfreulich fielen die Berichte für die D-, C-, B- und A-Jugend aus. In seinem Ausblick teilte Gesamtjugendleiter Walter Gräf mit, dass wieder in allen Altersklassen Mannschaften gemeldet werden konnten. Dies erfolgt bei sämtlichen Teams wie bisher zusammen mit dem Hartmannshofer SV; ab der C-Jugend mit Hohenstadt und Pommelsbrunn sowie zukünftig auch teilweise mit Happurg, Alfeld und Förrenbach.

Bei den Neuwahlen für die nächsten zwei Jahre gab es einige Veränderungen. Zwar bleibt Marco Schwab an der Spitze und wird dabei wie bisher unterstützt von Klaus Pickel und Jörg Kreussel. Auf dem Kassierposten folgte Kevin Haas dem scheidenden Thomas Schmid. Die Schriftführeraufgaben teilen sich Daniel Grötsch und Thomas Müller. Als Beisitzer ergänzen Nina Müller, Benjamin Luber sowie Michael Maul (alle neu) die Vorstandschaft.

Zum Spielleiter der „Ersten“ wurde Simon Ertel gewählt. Das Amt des Gesamtjugendleiters (bisher Walter Gräf) wird zukünftig von Jörg Kreussel ausgeübt, der von Markus Rösel unterstützt wird. Die Kasse prüfen Peter Grötsch und Johannes Reiff. Das bewährte Team der sechs Platzwarte um den Technischen Direktor Helmuth Lukes macht weiter.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren