A- und -B-Klassen-Report

Ochis beim Rückstart in Torlaune

Häschen hüpf kurz vor Ostern! Der Eismannsberger Torschütze zum späteren 2:1 Jonas Pfälzner vermeidet fair eine Kollision gegen den Ezelsdorfer Torhüter David Gschwendtner. | Foto: DV2018/03/sceismannsbergfcezelsdorfII.jpg

NÜRNBERGER LAND – Die heimischen A- und B-Klassen im Überblick:

A-Klasse Nord OstNeumarkt/Jura: SC Eismannsberg – FC Ezelsdorf II 2:3 (2:1) – Ein stark ersatzgeschwächtes Team des SCE brauchte einige Minuten, um sich im ersten Match der Rückrunde zurechtzufinden. In der 7. Minute bediente Spielertrainer Marco Guth den nach langer Verletzungspause wieder erstmals eingesetzten Eismannsberger Goalgetter Dominik Pfälzner, der prompt zum 1:0 einnetzte. Bei dieser Aktion verletzte er sich beim Zusammenprall mit dem Ezelsdorfer Keeper und musste wieder das Spielfeld verlassen. Es besteht der Verdacht auf Bänderiss im Sprunggelenk, womit der für Eismannsberg so wichtige Knipser erneut lange ausfallen dürfte.

In der 17. Minute wusste sich ein Eismannsberger Abwehrspieler nur durch ein Foul zu behelfen, Martin Dötsch verwandelte den fälligen Freistoß direkt zum 1:1 Ausgleich. In der Folge bewegte sich das Geschehen vor allem im Mittelfeld bis in der Nachspielzeit der ersten Hälfte der Eismannsberger Jonas Pfälzner im Ezelsdorfer Strafraum gelegt wurde. Der gefoulte selbst verwandelte den Elfer persönlich zur 2:1 Halbzeitführung für den SCE. Die Gastgeber kamen motiviert aus der Kabine, aber bei ihren gutgemeinten Angriffsversuchen kam nichts Zählbares heraus. Effektiver agierte die Ezelsdorfer Reserve, in der 57. Minute gelang Christian Göhring der 2:2-Ausgleich. Der spielentscheidende Treffer gelang dann Andreas Lehmeyer in der 85. Minute mit einem Freistoßtor.

FSV Oberferrieden – TSV Wolfstein II 2:0 (0:0) – Für die Gastgeber war es das erste Spiel im Jahr 2018 und der FSV begann gut. Beste Chance in der Anfangsphase hatte Christoph Sußner, der in der 14. Minute einen Querpass von Andreas Mederer nur um Millimeter verpasste. Mitte der ersten Halbzeit kam auch Wolfstein besser ins Spiel und hatte seine beste Möglichkeit durch Fidan Hajrizi, dessen Direktabnahme nach einer Ecke nur knapp am Pfosten vorbeistrich. Nach dem Seitenwechsel spielte dann allerdings nur noch Oberferrieden, fast im Minutentakt kam die Mannschaft aussichtsreich zum Abschluss. Marvin Prölls Schuss in der 50. Minute verfehlte das Ziel nur knapp, gegen David Klemm und Pascal Dollinger rettete die Wolfsteiner Defensive in den Minuten 52 und 55 auf der Linie für ihren bereits geschlagenen Torhüter. Bis zur 75. Minute konnten die Gäste dem Druck standhalten. Dann kam Oberferrieden nach einer Ecke zum Abschluss, zweimal konnte Wolfstein wieder auf der Linie retten, gegen den dritten Versuch von Daniel Haas waren sie dann aber machtlos. Nur vier Minuten später sorgte Christoph Sußner nach Zauberpass von David Klemm für die Entscheidung, als er alleine vorm Torhüter auftauchte und zum 2:0 Endstand einschob. Verdienter Heimsieg des FSV zum Auftakt.

TSV Wolkersdorf – TSV Winkelhaid II 2:0 (2:0) – Unmöglich schien ein Sieg für Winkelhaid nicht, doch eine ereignisreiche Zeit kurz vor der Pause brachte Wolkersdorf zwei Tore, die zum Sieg reichten.

In der 39. Minute kam ein langer Ball zu Fabian Bodisch durch, der dem Torwart das Leder direkt in die Arme köpfte. Eine Minute später schafften es die Winkelhaider nicht, den Ball nach einer Ecke zu klären und so gelangte die Kugel schließlich zum Wolkersdorfer Mittelstürmer, der den Ball aus der Luft nahm und mit einem schönen Aufsetzer in der linken Ecke unterbrachte. Eine neue Gelegenheit für Winkelhaid führte zu einem Freistoß knapp außerhalb der Strafraumgrenze, der allerdings ohne Torerfolg blieb. Nun war wieder Wolkersdorf am Zug. Die Winkelhaider blockten zwei Mal und erneut fiel das Leder vor die Füße eines Wolkersdorfers, der ins lange Eck abzog und mit dem Schlusspfiff das 2:0 machte. Die zweite Hälfte verlief ohne weitere Torchancen. Winkelhaid fand auch aufgrund des Personalmangels im Sturm keine Anspielmöglichkeiten im Strafraum.

Immer einen Schritt schneller: Gegen die Ochis bekamen die Schwabacher kein Bein auf den Boden. | Foto: kk2018/03/tsvochenbrucktv48schwabach.jpg

A-Klasse Nord West: TSV Ochenbruck – TV Schwabach 8:0 (5:0) – Mit einem sprichwörtlichen Schützenfest läuteten die Ochenbrucker auf eigenem Geläuf die Rückrunde ein. Den Torreigen eröffnete Christian Hacker mit einem 25-Meter-Schuss zum 1:0 in der 5. Minute. Einen Lupfer von Oliver Beloruss konnte der Schwabacher Keeper in der 8. Minute gerade noch über die Latte lenken. Eine Minute später machte Sebastian Meier nach Ecke von Alber Klein-Yelegen per Kopf das 2:0.

In der 17. Minute beim 3:0 die gleiche Aktion, Ecke Alber Klein-Yelegen, Kopfball Sebastian Meier. Das 4:0 besorgte der Spielertrainer der Ochis Alber Klein-Yelegen in der 39. Minute höchstpersönlich. In der 43. Minute köpfte Andre Silberhorn einen Eckball von Giorgio Madeo zum 5:0 Halbzeitstand ein. Das Spiel auf ein Tor setzte sich auch in der zweiten Hälfte fort.

Eine Dreierkombination über Sebastian Lange und Sebastian Meier konnte Andre Silberhorn aus fünf Metern zum 6:0 in der 54. Minute verwerten. In der 84. Minute war Oliver Beloruss bei einem zu kurzen Rückpass der Schwabacher Abwehr der dankbare Abnehmer und erzielte das 7:0. Den Schlusspunkt setzte Christian Hacker, der beim zweiten Versuch in der 87. Minute zum 8:0-Endstand erfolgreich war.

SV Moosbach – SV Penzendorf 3:3 (0:3) – Ohne Vorbereitungsspiel starteten die Moosbacher nach der Winterpause wieder in die Saison. Die erste Hälfte lief alles andere als gut. Zwei Kopfbälle in der 10. und in der 19. Spielminute brachten Moosbach schnell in Rückstand. Für ihren dritten Treffer nutzten die Penzendorfer einen Fehlpass der Heimmannschaft und verwandelten in der 28. Spielminute ins lange Eck. Damit lag Moosbach schon 0:3 zurück. Doch die Ansprache von Moosbachs Trainer fruchtete und seine Mannschaft drehte auf. Zunächst das 1:3 in der 48. Minute durch einen Kopfball von Mohamed Abdiqadir Ahmed nach Flanke von Hannes Bauer. Eben jener Torschütze zielte einige Minuten später am Kasten vorbei, doch der Anschlusstreffer ließ nicht allzu lange auf sich warten. Robert Philippi verwandelte in der 60. Spielminute aus acht Metern mit dem Kopf, als er einen Befreiungsschlag der Gegner abfing. Schließlich kam der Ausgleich von Marius Messerer nach Vorlage von Immanuel Scharrer. Nach der suboptimalen Vorbereitung können die Moosbacher mit dem einen Punkt gut leben.

A-Klasse 6 Nürnberg/Frankenhöhe: TSV Altenfurt – DJK Falke II 3:1 (1:0) – Altenfurt hatte zu Beginn mehr Spielanteile, Torszenen blieben aber zunächst Mangelware. In der 37. Minute Gaab für Altenfurt mit einem gefährliche Freistoß, der Keeper konnte den Ball über die Latte lenken. Das Unheil für Falke nahm aber dennoch seinen Lauf, die nachfolgende Ecke konnte Gehle dann aus dem Getümmel im Fünf-Meterraum zum 1:0 über die Linie drücken.

In der 49. Minute Ecke für Altenfurt von Gaab, Güssregen am langen Pfosten per Kopf zum verdienten 2:0. Altenfurt ließ nun nichts mehr anbrennen. In der 70. Minute das 3:0 durch den eingewechselten Alkhofer, der von rechts in den Strafraum eindrang, die Gegenspieler düpierte und sicher verwandelte. In der 79. Minute nochmal die Gäste: Altenfurt nicht mit der letzten Konsequenz und Falke über links zum 3:1.

B-Klasse Nord West flex: TSV Ochenbruck II – SG DJK/TV48 Schwabach II 9er 1:3 (0:1) – Die Gäste legten bereits in der 5. Minute durch Ali Albaloush zum 0:1 vor. In der ersten Hälfte waren die Spielanteile in etwa gleich verteilt, Schwabach war mit Kontern stets gefährlich. Auf Seiten der Ochenbrucker kam zu Beginn der zweiten Hälfte etwas Hoffnung auf Besserung auf, Jens-Ivo Haußmann konnte durch einen verwandelten Strafstoß in der 53. Minute den 1:1 Ausgleich erzielten. Leider verhielten sich die Gastgeber im weiteren Verlauf des Spiels viel zu defensiv und gerieten dann mit einem Doppelschlag in der 71. Minute durch Hakan Calisir und in der 73. Minute durch Timo Gaab auf die Verliererstraße.

SV Moosbach II 9er – EKSG Rummelsberg 1:5 (1:2) – Zwar gab es auch Chancen für die Moosbacher Mannschaft, doch Rummelsberg dominierte hier klar. Moosbachs Yvo Johannes machte in der 5. Spielminute den Führungstreffer, als der Torwart bei einem Rückpass ausrutschte und Johannes sich den Ball schnappte. Doch nur acht Minuten später drang Jan Schlagenhaufer von rechts in den Strafraum ein, setzte sich gegen drei Moosbacher durch und verwandelte zum 1:1. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff lief Schlagenhaufer von der Mittellinie an, schlug kurz vor dem Sechzehner einen Haken. Der Verteidiger brachte zwar noch seine Fußspitze dazwischen, konnte das 1:2 aber nicht mehr verhindern. In der 60. Minute drückte Schlagenhaufer den Ball nach einem Eckball von Wimmelbacher mit dem Bauch über die Linie. Es folgten drei Elfmeter für Rummelsberg. Einer links und einer rechts daneben – schließlich brachte Sven Thomas von der AH den Ball ins Tor. Zum Schluss traf Schlagenhaufer mit einen Fallrückzieher aus zwölf Meter Entfernung zehn Minuten vor Schluss zum 5:1. Trotz des guten Ergebnisses sieht Rummelsberg noch viele Verbesserungsmöglichkeiten für die nächsten Spiele, zum Beispiel die vielen Fehlpässe zu reduzieren.

B-Klasse Ost: SG Sindlbach/Oberölsbach/Stöckelsberg II – TSV Burgthann II 2:2 (0:2) – Im ersten Punktspiel nach der Winterpause wollte die Burgthanner Reserve an den Vorrundenerfolg gegen Sindlbach anknüpfen. Nach Chancen auf beiden Seiten dauerte es bis zur 32. Minute, nach einem Foul an dem Burgthanner Felix Schönweiß gab es einen Strafstoß für den TSV. Fabian Weigl trat an und der Sindlbacher Keeper konnte zunächst parieren. Beim Abpraller wurde Fabian Weigl nochmals gefoult und der Schiri entschied nochmals auf Strafstoß. Diesmal ließ sich Dominik Müller die Chance nicht entgehen und brachte seine Mannschaft mit 1:0 in Führung. Mit viel Engagement kamen die Hausherren aus der Kabine. Mit einem Doppelschlag in der 56. und 59. Minute konnte Manfred Klein das Match drehen. Die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. Nur vier Zeigerumdrehungen später konnte Matthias Niebler nach schöner Vorlage von Felix Schönweiß den Ausgleich erzielen. Burgthann setzte nochmal alles auf eine Karte, scheiterte jedoch ein ums andere Mal an der eigenen Abschlussschwäche.

TSV 04 Feucht II – TSV Pyrbaum II 1:2 (0:0) – Knappes Ding – so könnte man das Spiel der beiden zweiten Mannschaften bezeichnen. Die Zweite der Feuchter bekam Unterstützung von drei A-Jugend-Spielern, die heute spielfrei hatten. Einer von ihnen, Andreas Hoereth, setzte sich in der ersten Hälfte gleich mit einem Weitschuss in Szene, den der Pyrbaumer Torwart gerade noch über die Latte lenken konnte. Auf den Führungstreffer für Pyrbaum in der 63. Spielminute folgte elf Minuten später der Ausgleich durch den jungen Hoereth. Aus 20 Metern Entfernung traf er das Tor. Ein Unentschieden wäre drin gewesen, aber in der letzten Minute brachte ein Pyrbaumer Abwehrspieler den Ball an den Feuchter Sechzehner, wo ihn Frank Haulitschke durch den Strafraum dribbelte und schließlich ins Tor drosch. Damit stand das Endergebnis von 1:2 fest.

SV Rasch II – SV Höhenberg II 3:2 (1:0) – Das Match begann mit Gelegenheiten auf beiden Seiten, es entwickelte sich eine abwechslungsreiche B-Klassen-Partie, bei der die Gastgeber bereits in der 6. Minute erfolgreich waren. Kim Meyer flankte auf Michael Meier, der das Leder nicht unter Kontrolle bringen konnte, Nutznießer war Matthias Koch, der zum 1:0 abschließen konnte. Nach zehn Minuten in Hälfte zwei glich Höhenberg durch Johannes Knerr aus, Fabian Meyer konnte in der 69. Minute durch einen Schuss aus elf Metern genau ins untere Toreck die erneute Führung für Rasch erzielen. Aus dem Gewühl im Höhenberger Strafraum machte dann Florian Kampka aus kurzer Entfernung das 3:1 (75.). Fünf Minuten vor dem Schluss schien es noch etwas knapp zu werden, Johannes Knerr verwandelte einen Freistoß zum 3:2-Anschlusstreffer.

SV Unterferrieden II – DJK Berg II 1:2 (1:1) – Im Spiel der beiden Reserven hatte der SVU zu Beginn Probleme ins Spiel zu finden. Michael Niesslbeck bestrafte dies sofort und brachte seine Farben früh in Führung (0:1/4.). Der erste wirkliche Abschluss der Blau-Weißen fand direkt ins Ziel. Stefan Matschke fasste sich aus gut 25 Metern ein Herz und brachte den SVU mit einem schönen Treffer zum Ausgleich (1:1/21.). In der zweiten Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften und hatten sich mit der Punkteteilung schon angefreundet, ehe Rene Wolf seine Mannen in der 87. Minute zum glücklichen Auswärtssieg am Röthweiher schoss (1:2/87.).

FV Röthenbach – FC Altdorf II 4:0 (1:0) – In einem zumindest in der ersten Hälfte durchwachsenen Kick hatten die Platzherren etliche gute Torgelegenheiten, aber das schon fast sprichwörtliche Abschlusspech der Röthenbacher zeigte sich auch zunächst im Eröffnungsspiel der Rückrunde. Kurz vor dem Pausenpfiff gelang dann doch die Führung, Philipp Mangold setzte sich auf der rechten Seite durch, seinen Rückpass verwertete Jonas Reichel zum 1:0 (45.). In der zweiten Spielhälfte konnten sich dann die Röthenbacher gegen die kräftemäßig etwas abbauenden Altdorfer Reserve besser durchsetzen. In der 56. Minute flankte Andreas Horil von links, Michael Gruber musste in der Mitte nur einschieben (2:0). Vorentscheidend dann in der 80. Minute das 3:0, Philipp Mangold traf nach einer gelungenen Einzelleistung flach ins untere Eck. In der 87. Minute eine weitere gelungen Aktion eines Röthenbachers, Andreas Horil tankte sich durch und ließ allein vor dem Kasten dem Altdorfer Keeper beim 4:0-Endstand keine Chance.

B-Klasse Nord Ost/Ost2 flex: TürkSpor Freystadt II 9er – FSV Oberferrieden II 3:5 (0:3) – In der Anfangsphase konnte trotz der ein oder anderen Chance keine der beiden Mannschaften Zählbares auf die Anzeigetafel bringen. In der 20. Minute sorgte dann Tobias Haas mit seinem Treffer zum 1:0 für die Führung der Gäste. Noch vor der Pause erhöhte Oberferrieden durch Fabian Göhring in der 34. Minute auf 2:0 und durch Tobias Haas in der 37. Minute auf 3:0. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild erst einmal nicht. Tobias Haas erzielte in der 51. Minute mit seinem dritten Tor das 4:0, Felix Wiesand traf in der 69. Minute zum 5:0. Bei konsequenter Chancenauswertung hätte das Ergebnis zu diesem Zeitpunkt auch durchaus höher ausfallen können. Nach der klaren Führung schaltete der FSV mehrere Gänge zurück und gab Türk Spor somit noch Möglichkeit zur Ergebniskosmetik. Adem Ünal traf zum 1:5 (71.), Sercan Altuner zum 2:5 in der 73. Minute und den Endstand von 3:5 stellte wiederum Adem Ünal in der 76. Minute her.

N-Land Der Bote
Der Bote