Fußball-Vorschau

FC Reichenschwand hat gegen den Spitzenreiter nichts zu verlieren

2019/10/fussball-ganz.jpg

PEGNITZGRUND – Schmuddeliges Herbstwetter und die sich zuspitzende Corona-Lage sind zwei Faktoren, die das Fußballprogramm an diesem Wochenende auszubremsen drohen. In der Bezirksliga empfängt am heutigen Samstag der 1. FC Hersbruck den Tabellenvorletzten SV Hagenbüchach. Der FC Ottensoos will seinen guten Lauf gegen Kalchreuth fortsetzen und weitere Punkte gegen den Abstieg einfahren

FC Hersbruck – Hagenbüchach

Der „Club“ hat gegen den den zuletzt mit 0:9 unter die Räder gekommenen Neuling etwas gut zu machen. In der Vorrunde ließen sich Trainer Stefan Erhardt und seine Elf nämlich vom Aufsteiger mit 1:2 das Fell über die Ohren ziehen. Mit einem Sieg gleicht der „Club“ seine Bilanz aus und erreicht die 30-Punkte-Marke.

Mit Spitzenreiter Diepersdorf hat der 1. FC Reichenschwand in der Kreisliga den denkbar schwersten Gegner vor der Brust. Neben der eigenen Außenseiterchance hoffen Spielertrainer Philipp Lämmermann und seine Elf auf Nachbarschaftshilfe des SV Henfenfeld in Ermreuth.

SV Ermreuth – SV Henfenfeld

Nach seiner Spielpause ist der SVH beim am Rande der Abstiegszone wandelnden SV Ermreuth gefordert. Dort übernahm Kevin Micholka, ein alter Bekannter des Henfenfelder Trainers Timm Loch-Bisch aus gemeinsamen Hüttenbacher Zeiten, im Sommer den Trainerjob von Jörg Kemmitzer.

Reichenschwand – Diepersdorf

Mit Diepersdorf stellt sich der Tabellenführer und Aufstiegsfavorit bei der Lämmermann-Elf vor. Im Hinspiel kassierte der FCR mit 0:7 eine deftige Niederlage.

Der Rangzweite SG Wolfsberg steht im Derby in Pottenstein auf dem Prüfstand, während es zwischen Kühlenfels (3.) und dem TSV Neunhof (5.) um den Anschluss zur Spitze geht es. Im Tabellenkeller kreuzen Gößweinstein und Rückersdorf die Klingen, während Schlusslicht FC Schnaittach vom ASV Pegnitz nicht auf die leichte Schulter genommen werden darf.

In der Kreisklasse 4 hoffen die Verfolger, dass der Rangdritte 1. FC Hersbruck II Spitzenreiter SpVgg Sittenbachtal ein Bein stellen kann. Dies gilt vor allem für den SK Heuchling, aktuell schärfster Verfolger der „Taler“ und gegen Schlusslicht Schnaittach II vor sicheren drei Punkten.

Die SG Am Lichtenstein empfängt „Angstgegner“ FSV Weißenbrunn, gegen den es in den letzten vier Heimspielen nie auch nur zu einem Punkt gereicht hat. Einen Sieg fest auf der Rechnung hat die SG Oberes Pegnitztal gegen die bereits weit abgeschlagenen Röthenbacher Türken.

Nach dem Ende seiner langen Durststrecke hofft der SV Neuhaus gegen den TSV Lauf auf den zweiten Dreier in Folge. Die SpVgg Weigendorf/Hartmannshof will ihren Weg aus dem Tabellenkeller gegen Diepersdorf II fortsetzen und sich gegen den direkten Konkurrenten für die unglückliche 0:1-Hinspielniederlage revanchieren.

In der A-Klasse 5 will die SG Alfeld/Förrenbach mit einem Sieg gegen Rückersdorf II (Vorrunde: 1:2) zum spielfreien Rangzweiten TSV Behringersdorf aufzuschließen. Ebenfalls nicht am Ball ist der führende SV Schwaig II.

Der SC Happurg will gegen den TSV Röthenbach den Hinspielsieg wiederholen und Rang vier festigen, während die SG Oberes Pegnitztal II mit einem Punkt gegen Neunkirchen-Speikern sicher gut leben könnte. Bei den Nachzüglern FC Reichenschwand II (gegen Offenhausen) und SG 1. FC Hersbruck III/Eintracht, die zum Kellerduell bei FC Röthenbach II gastiert, bleibt abzuwarten, ob der eine oder andere Zähler auf das schmale Punktekonto kommt.

Die SG Plech/SV Neuhaus II hat in der A-Klasse 4 mit dem Tabellenzweiten Neunhof II erneut einen Gegner von Format vor sich.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren