Spieltag am Wochenende

FC Hersbruck will mit Sieg oben dabei bleiben

2019/06/fussball-ganz.jpg

PEGNITZGRUND – Der „Club“ gehört einem Trio an, das mit sieben Punkten die Tabelle anführt. Von der Konkurrenz um die Spitze scheint die SGV Steinachgrund beim punktelosen Neuling SV Tennenlohe ungefährdet, während der ASV Veitsbronn gegen Nachbar TSV Burgfarrnbach ebenso gefordert ist wie die Erhardt-Elf in Ottensoos. Der SK Lauf will sich gegen die SG Türkspor/Cagrispor Nürnberg für die Niederlage in Hersbruck rehabilitieren, während Hüttenbach bei Aufsteiger Adelsdorf auf die ersten Auswärtspunkte hofft.

FC Ottensoos – FC Hersbruck

Im zweiten Derby innerhalb einer Woche gastiert Bezirksligist FC Hersbruck beim Aufsteiger FC Ottensoos. Nach drei Jahren stehen sich die beiden Rivalen, die 2016 gemeinsam in die Bezirksliga aufgestiegen sind, wieder einmal um Punkte gegenüber. Die Erhardt-Elf, die sich seitdem im Kreisoberhaus etabliert hat, nimmt die Favoritenrolle ein, doch es dürfte ein hartes Stück Arbeit werden, den Wiederaufsteiger in die Knie zu zwingen. Die letzten beiden Duelle endeten mit einer Punkteteilung.

Der mit einem 4:1-Paukenschlag in Reichenschwand in die Saison gestartete Kreisliga-Neuling SV Henfenfeld hat bei seiner Heimpremiere den FC Schnaittach zu Gast. Für die Lämmermann-Elf gilt es dagegen, die Auftaktpleite wegzustecken und sich in Pottenstein mit einem anderen Gesicht zu zeigen.

Mit Vizemeister TSV Neunhof und dem SV Ermreuth kreuzen zwei Teams die Klingen, die auch in dieser Saison wieder zu beachten sein dürften. Neuling TSV Rückersdorf hofft gegen den TSV Brand auf die ersten Zähler in der neuen Umgebung.

SV Henfenfeld – FC Schnaittach

Der furios in die Saison gestartete Aufsteiger will den Schwung des Auftaktsieges in Reichenschwand mit ins erste Heimspiel gegen Schnaittach nehmen. Mit einem Sieg wäre der Traumstart der Elf von Spielertrainer Timm Loch-Bisch perfekt.

Pottenstein – Reichenschwand

Der FC Reichenschwand ist nach dem verpatzten Saisoneinstand beim TSC Pottenstein gefordert, der ebenfalls mit einer klaren Niederlage (0:3 in Gößweinstein) in den Startlöchern stecken geblieben ist. In der vergangenen Saison zog die Lämmermann-Elf mit 0:2 den Kürzeren.

In der Kreisklasse 4 geht die zweite Mannschaft des FC Hersbruck nach ihrem „Last-Minute-Sieg“ in Weigendorf als klarer Favorit ins Spiel gegen die zum Auftakt unter die Räder gekommene Schnaittacher Reserve.

Die Elf sollte dabei einem sicheren Sieg entgegensehen. Die SpVgg Sittenbachtal, die erneut daheim am Ball ist, hofft gegen den TSV Lauf ebenfalls auf den zweiten Dreier, wie die SG Am Lichtenstein, die bei Neuling Türkspor Röthenbach gastiert.

Bereits am Freitagabend empfing der SV Neuhaus die mit einer bitteren Heimniederlage in die Saison gestartete SG Oberes Pegnitztal zum Derby und die SpVgg Weigendorf/Hartmannshof war in einem ebenfalls vorgezogenen Spiel in Leinburg gefordert.

Für den SV Offenhausen ist in der A-Klasse 5 nach der Auftaktniederlage in Schwaig gegen die zweite Mannschaft des FC Röthenbach ein Sieg Pflicht.

In einem Duell zweier Verlierer des ersten Spieltags stehen sich die SG Oberes Pegnitztal II und die Reichenschwander Reserve gegenüber. Erneut auswärts am Ball ist die SG FC Hersbruck III/Eintracht Hersbruck, die vor dem Bezirksligaduell mit der Ottensooser Reserve die Klingen kreuzt.

Die Partie der SG Henfenfeld II/Engelthal gegen Behringersdorf ist auf 4. September verlegt und das Albachtalderby zwischen dem SC Happurg und der SG Alfeld/Förrenbach steigt am 3. Oktober.

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz