Auto prallt auf Lastwagen

Tödlicher Unfall auf der A9

Bei dem Unfall schob sich der VW Golf mit seiner Front unter das Heck des Lastwagens.
Bei dem Unfall schob sich der VW Golf mit seiner Front unter das Heck des Lastwagens. | Foto: Schuster2017/10/ddd.jpg

RIEGELSTEIN — Trauriger Höhepunkt einer Unfallserie am Montag auf der A9: Ein 47-Jähriger stirbt, als sein Auto am Mittag auf Höhe Riegelstein auf einen Lastwagen prallt.

Die Kollision ereignete sich gegen 12 Uhr zwischen den beiden Ausfahrten Hormersdorf und Plech. Der VW Golf prallte dort auf nasser Fahrbahn laut Polizei „offensichtlich ungebremst“ gegen einen Lastwagen, der auf der mittleren von drei Spuren fuhr. Das Auto schob sich zum Teil unter den Sattelzug. Nach Angaben stieß Polizeipräsidiums Oberfranken konnte der Notarzt nur noch den Tod des Golf-Fahrers, eines 47-jährigen Polen, feststellen. Der Mann soll mit hoher Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein.

Der 61-Jährige am Steuer des Sattelzugs erlitt einen Schock. Er hatte zunächst  nicht bemerkt, dass ein Auto mit seinem Fahrzeug kollidiert war und dachte an eine Reifenpanne. Deshalb fuhr er erst auf den Standstreifen, ehe er anhielt.

Gutachter an der Unfallstelle

Der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet, während ein Gutachter seiner Arbeit nachging. Er soll dabei helfen, den Hergang der Kollision zu klären. Es bildete sich ein zeitweise mehrere Kilometer langer Stau.

Alarmiert wurden die Feuerwehren aus Schnaittach, Hormersdorf, Osternohe, Plech und Ottenhof. Auch das Technische Hilfswerk aus Pegnitz war im Einsatz.

Den Schaden beziffert die Polizei auf insgesamt 30.000 Euro.

In der Gegenrichtung an derselben Stelle der Autobahn war es am frühen Morgen zu einer schweren Kollision zweier Lastwagen gekommen. Auch hier staute sich der Verkehr, zumal bei einem Folgeunfall mehrere Kisten Schrauben quer über die Fahrbahn verteilt wurden.

N-Land Udo Schuster
Udo Schuster