Kein Blankoscheck für die Mittelschule

Um einen Mittelschulverbund mit den beiden Laufer Hauptschulen eingehen zu können, muss die Hauptschule Schnaittach nun ein Profil entwickeln. PZ-Archivfoto2010/09/7240_New_1284131762.jpg
SCHNAITTACH/SIMMELSDORF (mz) – Die Schnaittacher Hauptschule strebt zusammen mit den beiden Laufer Hauptschulen einen Mittelschulverbund an. Wegen der »unklaren Rechtslage» aber nicht schon im nächsten Schuljahr, wie vom Kultusministerium empfohlen, sondern frühestens 2011/2012. Das beschloss der Schulverband einstimmig.

Auf die Bildungspolitik im Freistaat und das Kultusministerium sind die sechs Schnaittacher und Simmelsdorfer Kommunalpolitiker im Schulverband gar nicht gut zu sprechen. Der Hauptkritikpunkt: Die Umwandlung der Haupt- zur Mittelschule werde von oben verordnet, übers Knie gebrochen und bringe ohne wirkliche Verbesserungen für die Schüler den Kommunen voraussichtlich nur neue Kosten.

Vor allem auch die Bürgermeister Georg Brandmüller und Perry Gumann regt die derzeitige nicht einfache Situation merklich auf. Bis Ende April müssen die Anträge für Mittelschulverbünde gestellt sein, bisher ist aber noch nicht klar, welche Verpflichtungen damit verbunden sind. Es gibt lediglich einen Entwurf, der aber bis zum verbindlichen Gesetz noch einen Weg vor sich hat. Jetzt in einen Verbund zu gehen, käme einer Blankounterschrift gleich.

Denn offen ist zum Beispiel noch, wer die dann nötige Schülerbeförderung zwischen Schnaittach und Lauf bezahlt und wie generell Investitionen in Schulgebäude – Lauf plant Millioneninvestitionen, allerdings nicht unmittelbar für die Mittelschule – auf die Beteiligten im dann neuen Schulsprengel umgelegt werden. »Wir wissen ja nicht, was kommt – das steht im Entwurf nicht drin», schimpfte Gumann. Sein Kollege Brandmüller hielt eine übereilte Entscheidung ebenfalls »für ein Wagnis».

Schulleiter Franz Semlinger bestätigt diese Sicht. Auch für ihn und seinen Nachfolger im Herbst als Rektor besteht noch Klärungsbedarf. So heißt es im Entwurf nur vage, dass es für die Mittelschule mehr Lehrerstunden geben soll, aber nicht wie viele. Auch ist offen, ob alle drei Fächer – Soziales, Technik, Wirtschaft – in Schnaittach blieben. Gumann fasste zusammen: »Solange das Gesetz nicht steht, ist es unmöglich, eine Entscheidung zu treffen.»
Wie berichtet, zeichnet sich im Landkreis ab, dass nur Röthenbach und Burgthann gleich ab Herbst starten.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren