Neuwahlen

Guntersriether Feuerwehr startet mit neuem Vorstandsteam ins Jahr

Die neue Mannschaft, von links nach rechts, hintere Reihe: 2. Vorsitzender Andreas Ertel, Kassier Herbert Schötz, Beisitzer Alexander Götz und Andreas Haas, 1. Kommandant Markus Ertel, Kreisbrandinspektor und 2. Bürgermeister Thorsten Brunner, Beisitzer Erwin Bleisteiner, vordere Reihe: 2. Kommandant und 1. Vorsitzender Christian Schmidt, Beisitzer Kathrin Patermann und Schriftführer Sebastian Ambos. | Foto: Privat2023/01/764e5f453b9eaae213d9b0d886f815705103e389_max1024x.jpeg

GUNTERSRIETH – Bei der Jahreshauptversammlung zogen die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Guntersrieth nicht nur eine Jahresbilanz, sondern wählten außerdem eine neue Vorstandschaft.

Die Feuerwehr Guntersrieth/Waizenfeld/Heldmannsberg hatte zu dem Treffen mit Neuwahlen eingeladen. 1. Vorsitzender Erwin Bleisteiner begrüßte neben den zahlreichen Besuchern auch den 2. Bürgermeister und Kreisbrandinspektor Thorsten Brunner sowie Gemeinderäte. Er dankte zunächst einmal für die gute Zusammenarbeit und zuverlässige Mitarbeit der Feuerwehrler. Anschließend übernahm Kommandant Markus Ertel das Wort und berichtete aus den vergangenen Jahren.

Wenig Einsätze durch Corona

Coronabedingt gab es wenig Übungen, Zu acht Einsätzen wurde die Wehr 2020 gerufen, 2021 waren es sieben, 2022 vier und aktuell gab es bereits einen Einsatz. Momentan hat die Feuerwehr 24 aktive Mitglieder, es kommen jedoch einige junge Leute dazu, die auch ausgebildet werden sollen, berichtete Ertel. Für 2023 gebe es auch wieder Planungen für Feste und weitere Aktivitäten.

Urkunden für Aktive

Jugendwart Hermann Kraus sowie Werner Fessl und Robert Götz scheiden altersbedingt aus und erhielten, mit Dankesworten für ihre Einsätze und Arbeit, Urkunden.

Hermann Kraus, der Jugendwart, konnte von 2020 nichts berichten, weil durch die Pandemie alles komplett ausgefallen sei. 2021 wurde ein Wissenstest angeboten, jedoch nur online. Das deutsche Leistungsabzeichen wurde gemeinsam mit den Wehren aus Stallbaum und Happurg durchgeführt.

Die Schriftführerin Annelore Ertel hielt Rückblick auf die Jahre 2020 bis 2022, Kassier Herbert Schötz berichtete vom Kassenbestand. Der 2. Bürgermeister Thorsten Brunner lobte die wichtige Jugendarbeit und dankte auch im Namen der Gemeinde für die Arbeit der Feuerwehr, auch unter den erschwerten Bedingungen während der Corona-Pandemie.

Veränderungen im Vorstand durch Amtsniederlegungen erforderten neue Kandidaten zur Neuwahl. Für das Amt des 1. Vorsitzenden stellte sich Christian Schmidt zur Wahl. Er wurde mit 26 Ja-Stimmen und 2 Enthaltungen gewählt und nahm die Wahl an.

Kassier bleibt

Als 2. Vorsitzender stellte sich Andreas Ertel zur Wahl, auch er wurde mit 26 Ja-Stimmen und 2 Enthaltungen gewählt und nahm die Wahl ebenfalls an. Kassier bleibt weiterhin Herbert Schötz. Sebastian Amboss heißt der neue Schriftführer. Als Beisitzer wurden Kathrin Pattermann, Erwin Bleisteiner, Alexander Götz und Andreas Haas gewählt. Erwin Fischer und Gerhard Schötz sind die Kassenprüfer. Der Posten des Jugendwartes wurde ebenfalls neu besetzt. Hierzu erklärte sich Thomas Schatz, mit der Unterstützung von Andreas Haas, bereit.

Dank und Glückwünsche

Der neue 1. Vorsitzende beglückwünschte alle Gewählten und dankte für die jahrelange zuverlässige Arbeit der Ausgeschiedenen. Verabschiedet wurden aus diesem Kreis der bisherige Vorsitzende Erwin Bleisteiner, die Schriftführerin Annelore Ertel sowie Jugendwart Hermann Kraus.

Bleisteiner hatte zu seinem Abschied noch ein paar persönliche Worte mitgebracht. Er bedankte sich bei allen Feuerwehrkameraden und -kameradinnen sowie bei der Kreisbrandinspektion für über 52-jährige gute Zusammenarbeit. Zusätzlich zur normalen aktiven Feuerwehrarbeit begleitete er von 2008 bis 2013 erst das Amt des 2. Vorsitzenden und von 2013 bis zum 5. Januar 2023 das Amt des 1. Vorsitzenden. „Wir haben in den Jahren viel bewegt und manches umgesetzt, was zunächst unmöglich erschien“, sagte er. Der neuen Vorstandschaft wünschte Bleisteiner alles Gute und richtungsweisende Entscheidungen für die Zukunft.

Lyrik zum Abschluss

Zum Abschied gab es noch ein Gedicht von ihm:

Die Feuerwehr hat uns Arbeit gebracht, wir sind ausgerückt bei Tag und Nacht. Es waren Jahre ohne Jahreszeiten, denn Feuer/Unfälle können immer Ärger bereiten. Den Alarm brauch‘ ich jetzt nicht mehr. Der Dienst ist vorbei, der Ruhestand nah, doch auch dann bin ich für euch noch da.

Ein abschließender Nebensatz lautete mit einem deutlichen Augenzwinkern; „Weil sich der Ruhestand ja bei manchen Menschen eher zum Unruhestand wandelt“.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren