Multivision

Der hohe Norden in Bildern

Das Dörfchen Reine liegt auf den Lofoten und zählt rund 300 Einwohner. | Foto: Stefan Weindl2020/01/Feucht-Norwegen-Reine.jpg

FEUCHT – Fotograf Stefan Weindl zeigt Norwegen und Spitzbergen in einer Multivision in der Reichswaldhalle.

Seit fast 30 Jahren bereist der Fotograf und Kameramann Stefan Weindl die nördliche und südliche Hemisphäre: immer auf der Suche nach den Bildern der Erde. Es ist ihm ein wichtiges Anliegen, die Natur so grandios zu zeigen, wie sie vielleicht nie wieder zu sehen sein wird. Mit seinen Multivisionen über Australien, Südamerika, Neuseeland, New York, Schottland, Kanada und Südafrika schaffte er sich das Podium um die „Bilder unserer Erde“ in der gebotenen Qualität und Schönheit für ein breites Publikum sichtbar zu machen.

Fjorde, Gletscher, Fischerdörfer

Vier Reisen führten ihn nun fünf Monate lang durch den äußersten Norden Europas. Norwegen und Spitzbergen: Für Naturliebhaber haben diese Begriffe eine fast magische Bedeutung. Traumhaft schöne Fjorde, in die eiszeitliche Gletscher kalben. Kleine pittoreske Fischerdörfer mit farbigen Holzhäusern und Trockenfisch vor der Türe. Nicht enden wollende Sommerabende auf sagenhaft schönen und dramatische Schiffs- und Fährpassagen. Eine wunderbare Tierwelt mit Elchen, Rentieren, Luchsen, Eisbären, Walrossen und Papageientauchern.

Und natürlich das Nordkap, dieser viel besuchte Felsen im eisigen Nordmeer mit seiner großen Anziehungskraft. Weitere 1000 Kilometer nördlich liegt die stark vergletscherte Inselgruppe Spitzbergens am Rand des ewigen Polareises. Die Mitternachtssonne ist hier im Sommer viereinhalb Monate zu sehen und trotzdem betragen dann die Höchsttemperaturen nur etwa acht Grad. Es gibt keine Straßen und Wege zwischen den wenigen Siedlungen und Wandergruppen müssen großkalibrige Waffen mit sich führen, um Eisbärenangriffe abwehren zu können.

Info: Multivision am Sonntag, 12. Januar, um 18 Uhr in der Reichswaldhalle. Karten gibt es unter anderem in den Geschäftsstellen des Boten in Feucht und Altdorf.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren