Patrick Hirschmann verlässt SV Henfenfeld

Torjäger geht nach „Bruck“

Schmerzlicher Verlust: Goalgetter Patrick Hirschmann verlässt den SV Henfenfeld nach der aktuellen Saison – Richtung Landesliga. | Foto: J. Ruppert2020/03/IMG-67071.jpeg

HENFENFELD (dme/kp) – Der FSV Erlangen-Bruck meldet einen Neuzugang für die Saison 2020/21: Die „Brucker“ haben Patrick Hirschmann vom SV Henfenfeld geholt. Dem aktuellen Tabellenvierten der Kreisliga tut der Abgang zwar ziemlich weh, dennoch freuen sich viele auch mit dem Goalgetter über den Aufstieg in die Landesliga.

Der 24-Jährige hat eine beeindruckende Bilanz: In bislang 170 Spielen im Trikot des SV Henfenfeld gelangen ihm stolze 172 Treffer. Im vorigen Sommer sind die Hammerbachtaler in die Kreisliga 2 aufgestiegen und belegen dort den hervorragenden vierten Platz. Das ist auch ein Verdienst des Linksfußes, der in 15 Partien 22 Mal ins Schwarze getroffen hat.

Nun hat sich der FSV Erlangen-Bruck aus der Landesliga Nordost seine Dienste gesichert, und darüber freut sich deren Trainer Normann Wagner: „Ich bin froh, dass uns dieser Transfer gelungen ist. Wir sind finanziell nicht in der Lage, die Topstürmer zu holen. Mit Patrick Hirschmann kommt ein Spieler, der weiß wo das Tor steht, und ich hoffe, dass er sich auch in der Landesliga durchsetzen kann. Wir haben Vertrauen zu ihm und wollen es einfach mal mit ihm probieren.”

Offene Kommunikation

Hirschmann habe ihm schon vor einigen Wochen über den Wechsel nach Ablauf der Saison – wann immer der in Zeiten der Corona-Krise auch sein wird – informiert, sagt Henfenfelds Fußballabteilungsleiter Jörg Eichenmüller. Etliche Vereine seien an dem treffsicheren Angreifer dran gewesen, Hirschmann selbst habe „immer offen mit uns kommuniziert“.

Natürlich werde es für die Hammerbachtaler ganz schwer, diesen Abgang zu kompensieren – einerlei, ob mit einer vereinsinternen Lösung oder mit einem Transfer, so Eichenmüller. Trotzdem macht der Abteilungsleiter, der den Engelthaler in der A-Jugend coachte und aus dieser Zeit dessen großes Potenzial kennt, im Gespräch mit der HZ unmissverständlich klar: „Patrick hat das verdient, drauf hat er’s auf jeden Fall. Ich wünsche ihm alles Gute und dass er auch zwei Klassen höher trifft.“ Und für den Fall, dass es damit nicht klappen sollte, ist die „Tür bei uns für ihn selbstverständlich immer offen“.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren