Geher Andreas Janker bei Deutschen Meisterschaften über 50 km auf Rang vier

Röthenbacher in Top 150 der Welt

Bei der Deutschen Meisterschaft über 50 Kilometer hat der Röthenbacher Geher Andreas Janker seine persönliche Bestzeit aus dem Vorjahr um sechs Minuten unterboten. Er landete am Ende auf Rang vier. Foto: Eventfotografie242016/10/Gehen-DM-50-km-Andernach-Andreas-Janker.jpg

ANDERNACH/RÖTHENBACH — Bei den Deutschen Meisterschaften im Straßengehen über 50 Kilometer im rheinland-pfälzischen Andernach bei Koblenz konnte der Röthenbacher Geher Andreas Janker mit 4:11:45 Stunden eine neue persönliche Bestleistung erzielen. Mit Rang vier schrammte er am Ende nur knapp an einer Medaille vorbei.
Bei der Premiere von Andernach am Rhein als Ausrichter der Deutscher Meisterschaften über 50 km im vergangenen Jahr konnte der Athlet der LG Röthenbach in einer Zeit von 4:17:40 Stunden noch die Bronzemedaille gewinnen. In diesem Jahr trat der 33-Jährige an, um diese persönliche Bestzeit, die im vergangenen Jahr die 166.-schnellste Zeit über 50 km weltweit bedeutete, weiter zu verbessern.
Wie vor Jahresfrist hatten sich auch dieses Mal hochklassige internationale Geher, darunter einige Olympiateilnehmer von Rio, bei dem auch für internationale Teilnehmer offenen Wettbewerb eingefunden. Auch Titelverteidiger Carl Dohmann vom SC Heel Baden-Baden, der bei den Olympischen Spielen im Sommer ausschied, stand an der Startlinie, um sich für die Leichtathletik WM in London im kommenden August zu qualifizieren. Der Deutsche Leichtathletik-Verband verlangt hierfür wie vor den Olympischen Spielen eine Zeit unter 3:53 Stunden, während die internationale Norm vom Weltleichtathletik-Verband bei 4:06 Stunden liegt, welche viele Länder auch für ihre Athleten übernehmen.
So übernahm Dohmann zusammen mit dem Erfurter Karl Junghannß und dem Briten Dominic King die Jagd auf die DLV-Norm, während Janker sich dahinter nach einigen Kilometern in eine starke Verfolgergruppe einreihen konnte, die ebenso ein hohes Tempo vorlegte. Dieser Gruppe gehörte neben dem italienischen Vizemeister Andrea Agrusti und dessen Landsmann Lorenzo Dessi auch der Franzose Damien Molmy, der Ungar Dávid Tokodi und Dohmanns Trainingskollege und Kaderathlet Nathaniel Seiler vom TV Bühlertal an.
Zunächst konnte der Röthenbacher trotz des für ihn sehr hohen Tempos überraschend gut in dieser starken Gruppe mithalten. Die 25-km-Marke wurde in 2:00:30 Stunden überquert; einer Zwischenzeit, die auf eine Endzeit weit unter der internationalen WM hindeutete. Noch weitere acht Kilometer blieb Jankers Gruppe zusammen, bis sie schließlich auseinanderfiel. Nun bekam auch der Röthenbacher Probleme und musste ab Kilometer 35 dem schnellen Tempo Tribut zollen.
Bestzeit pulverisiert
Seine Zwischenzeiten auf dem 1 km langen Rundkurs am Rheinufer, den die Geher vor den Augen der Gehrichter 50 mal zu umrunden hatten, ließen nun rapide nach. Im Bewusstsein das Vorhaben die persönlichen Bestzeit unterbieten zu können, überwand Janker aber das Tief und erreichte in 4:11:45 Stunden das Ziel und pulverisierte seine Zeit aus dem Vorjahr um fast sechs Minuten.
Der Bühlertahler Seiler konnte am Ende sein Tempo noch steigern und erreichte bei seinem 50-km-Debüt in starken 3:58:03 Stunden als Dritter das Ziel. Den Deutschen Meistertitel gewann wie schon im Vorjahr Carl Dohmann mit Badischem Rekord in 3:47:57 Stunden und konnte so das WM-Ticket für London lösen. Dies gelang auch überraschend Karl Junghannß vom LAC Erfurt, der in 3:52:47 Stunden am Ende Rang zwei belegte.
Janker schnellster Amateur
Janker, seit Jahren der schnellste reine Amateurgeher in Deutschland, wird sich mit dieser Leistung unter den schnellsten 150 Gehern über 50 km in der Weltjahresbestenliste 2016 wiederfinden. Zudem blickt er mit je drei Bayerischen- und Süddeutschen Meistertiteln sowie einer Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften über 20 km auf das bisher erfolgreichste Jahr seiner Laufbahn zurück.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren