Kreisliga: Knapper Erfolg beim Kellerkind

FC Hersbruck müht sich gegen Neunhof

Zweikampf zwischen Hersbrucks Linksaußen Christian Kohl und seinem Neunhofer Gegenspieler Markus Müller, der diese Situation in letzter Sekunde mit einer Grätsche bereinigt. Foto: M. Keilholz2016/04/DSC07891-1.jpg

PEGNITZGRUND – Dank Florian Fromholzer hat der FC Hersbruck seinen Vier-Zähler-Vorsprung in der Kreisliga verteidigt. Sein Treffer Mitte der ersten Halbzeit reichte, um den Sieg des Spitzenreiters in Neunhof zu sichern. FC-Verfolger FC Ottensoos rettete in Unterzahl ein 2:1 gegen den SV Moggast über die Zeit. Einzig der SV Kirchehrenbach kam von den Meisterschaftsanwärtern zu einem standesgemäßen Erfolg: ein 3:0 über den Viertletzten SV Gößweinstein. Der SC Rupprechtstegen kassierte in Eckenhaid ein 2:5 und steht auf Rang acht der Tabelle. Das abgeschlagene Schlusslicht TV Leinburg schaffte endlich den ersten Saisondreier. Das Ergebnis kommt überraschend, weil Kontrahent TSV Neunkirchen bislang Vierter im Klassement war. Durch die Blamage rutschte der TSV einen Platz ab. Von den Kellerteams punktete außerdem der SC Uttenreuth voll. Lohn des 2:1 gegen Brand ist ein Nichtabstiegsrang.

TSV Neunhof – FC Hersbruck 0:1
Einen eminent wichtigen Dreier landete der Club beim abstiegsbedrohten Aufsteiger in Neunhof. Die Bohner-Schützlinge waren gut auf die äußeren Bedingungen eingestellt und setzten die Vorgaben vom Anpfiff weg hervorragend um. Unbeeindruckt vom frühen agressiven Anlaufen des TSV auf den beengten Platzverhältnissen, dominierten sie das Geschehen eindeutig. Die erste Großchance hatte Fromholzer nach einer Ecke. Seinen Kopfball fischte Birkel jedoch noch aus dem kurzen Eck. In der 17. Minute war der Mittelfeldstratege aber doch erfolgreich und brachte seine Farben im Nachsetzen in Front. Bis zum Pausenpfiff zeigte der Spitzenreiter eine ungemein konzentrierte Leistung, konnte aber die Führung nicht ausbauen. Nach dem Wechsel war Neunhof war bis zuletzt bemüht, biss sich aber an der überzeugenden Defensivleistung Hersbrucks und Keeper Schneider die Zähne aus. Die Gäste verpassten es hingegen, einen der sich bietenden Konter zur Vorentscheidung zu nutzen. Doch der wichtige Auswärtssieg blieb unter Dach und Fach.

Tor: 1:0 Fromholzer (17.); SR: Heiss (SC Germania Nürnberg).

FC Hersbruck: M. Schneider, Gunawardhana (J. Schneider 66.), Günther, Fromholzer, Bauerfeld, Erhardt, Bongers (Maas 66.) , Herrmann, Brüx, Ertel, Kohl.

Eckenhaid – Rupprechtstegen 5:2
Der erste Vorstoß der Gäste wurde gleich mit einem Treffer belohnt. Gerstacker nutzte einen Fehltritt des gegnerischen Keepers, der daraufhin ausgewechselt werden musste, und schoss zum 0:1 ein. Danach fanden die Platzherren besser in die Auseinandersetzung. Lutz und Fritsche verpassten den Ausgleich nur knapp. Nach einer halben Stunde die nächste gefährliche Aktion für den SCR, Deinzer scheiterte allerdings am Ersatzkeeper Winklbauer. Kurz vor der Pause das 0:2 für die Gäste. Nach einer Flanke von Mehmeti köpfte Sahin ein. Eckenhaid kam elanvoll aus der Halbzeitpause und schuf durch Somann die ersten vielversprechenden Situationen. In der 63. Minute der gerechte Anschlusstreffer die Heimelf. Nach einer Hereingabe in den 16er netzte Lutz zum 1:2 ein. Danach verloren die Gäste den Faden und überließen dem SCE immer mehr die Initiative. Doehring lenkte einen Ball in der 72. Minute ins eigene Netz zum Ausgleich. Dies war das Signal: Die Heimmannschaft war wie entfesselt und markierte innerhalb weniger Minuten drei Treffer. Lutz, Somann und Kappel machten mit teils sehenswerten Treffern den Triumph für Eckenhaid perfekt.

Tore: 0:1 Gerstacker (12.), 0:2 Sahin (45.), 1:2 Lutz (68.), 2:2 Doehring (72.) (ET.), 3:2 Lutz (82.), 4:2 Somann (90.), 5:2 Kappel (90.+1). SR: Zahn (FC Großalbershof).

SC Rupprechtstegen: Herrmann, Übler, Ertem, Stiegler, F. Deinzer, U. Gerstacker, M. Gerstacker (76. Appel), Emonts, Sahin, (41. Dietz)., Döhring, Mehmeti.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren