DAV Hersbruck

Klettermarathon in Hersbruck

Daneben gibt es auch einen lokalen Wettbewerb für Damen-, Herren- und gemischte Teams, wie schon bei der Einweihung der Außenkletterwand Ende Juni. | Foto: Porta2019/11/DSC_0574.jpeg

HERSBRUCK – Welche Kletterhalle in Deutschland hat die fleißigsten Mitglieder und Besucher? Diese Frage steht am Sonntag, 10. November, im Mittelpunkt des 9. Klettermarathons.

Unter den 22 Hallen, die bei dem 2010 in Kassel „erfundenen“ Wettbewerb antreten, ist erstmals auch der DAV Hersbruck mit seiner Raiffeisenbank Kletterwelt – und rechnet sich gute Chancen aus, bei der Premiere gleich den Kletterpokal zu gewinnen, der seit 2017 im Besitz des DAV Fulda ist. „Wir haben bis jetzt die meisten Anmeldungen“, freut sich Bernd Lindner, 2. Vorsitzender der Hersbrucker Sektion des Alpenvereins.

Stand jetzt, wollen am Sonntag 21 Zweierteams „in die Wand“, um den Pott für „ihren DAV“ zu gewinnen – und damit beste Werbung für die im vergangenen Dezember eröffnete Halle in Hersbruck zu machen. „Jeder Meter zählt“, sagt Lindner, völlig unabhängig vom Schwierigkeitsgrad. „Auch leichte Routen gehen in die Wertung ein, deshalb kann jeder mitmachen“, so Lindner. In die Pokalwertung fließen die gesamten Klettermeter ein, geteilt durch die Anzahl der Teams.

Daneben gibt es auch einen lokalen Wettbewerb für Damen-, Herren- und gemischte Teams, wie schon bei der Einweihung der Außenkletterwand Ende Juni. Hier warten auf die Besten attraktive Preise. Geklettert wird am Sonntag von 10 bis 16.30 Uhr (mit kurzer Pause um 13 Uhr), einige Plätze sind noch frei.

Näheres und Anmeldung unter www.raiffeisenbank-kletterwelt.de oder www. klettermarathon.de.

N-Land Klaus Porta
Klaus Porta