Spielberichte der Kreisliga Ost

Feuchts beeindruckender Lauf geht weiter

Mit einer tollkühnen Aktion hindert Torwart Philipp Decker den Feuchter Stephan Löhr am Abschluss. Am Ende aber setzt sich der TSV Feucht mit 3:1 durch. | Foto: Rainer Schnelle2021/11/TSV-Feucht-in-Forchheim-Sulzkirchen.jpg

Kreisliga Ost: Der TSV Feucht holt beim 3:1 in Forchheim den sechsten Sieg aus den letzten sieben Partien. Der Tabellenletzte SV Rasch sendet ein Lebenszeichen und macht aus einem 0:2 noch ein 2:2-Unentschieden in Freystadt.

SG Forchheim/Sulzkirchen – TSV 04 Feucht 1:3 (1:2)

Einen verdienten Dreier fuhr der TSV 04 Feucht beim Gastspiel in Sulzkirchen ein und ist nun schon seit sieben Partien ohne Niederlage. Von Beginn nahm die Völkel-Elf das Heft in die Hand und kam bereits früh zu zwei Einschussmöglichkeiten durch Dennis Andörder und Stephan Löhr. Andörfer war es dann, der seine Farben in der 13. Minute das erste Mal jubeln ließ: Eine schöne Hereingabe von Stephan Löhr vollstreckte er mit links gegen die Laufrichtung von SG-Schlussmann Philipp Decker – 0:1.

In der 42. Minute gelang den Hausherren der 1:1-Ausgleichstreffer: Einen Steilpass auf Jonas Reichenberger spitzelte dieser am herauseilenden Feuchter Keeper Sebastian Heinz vorbei und bugsierte den Ball gerade noch vor der Torauslinie ins Netz. Doch keine 60 Sekunden später schlugen die Gäste zurück: Einen mustergültigen Spielzug über Astrit Veliqi und Marius Schnelle musste Luca Bader nur noch einschieben – 1:2 (43.).

Auch im zweiten Durchgang kontrollierten die Feuchter Ball und Gegner und ließen die Gäste nur selten ins Spiel kommen. Für das entscheidende 1:3 zeigte sich erneut Luca Bader verantwortlich: Einen Angriff über die linke Außenbahn über Dominik Fränzel und Stephan Löhr schloss dieser mit einem satten Schuss ab, SG-Keeper Decker konnte nicht entscheidend klären, sodass Luca Bader beim Abpraller keine Mühe hatte (68.).

TSV Freystadt – SV Rasch 2:2 (0:0)

Die Rascher begannen trotz der sich noch verschärfenden Spielermisere sehr selbstbewusst. Gleich in der zweiten Minute hatte Leon Eckstein die erste Möglichkeit, eine Minute später kam Sebastian Waiz nach einer scharfen Hereingabe von Tobias Birkelbach um einen Sekundenbruchteil zu spät. Auf der anderen Seite war der nach einer Grippeerkrankung genese Torhüter Felix Ortegel auf dem Posten und konnte zwei gefährliche Situationen entschärfen. Doch auch der Freystädter Torhüter holte einen Schuss von Tobias Birkelbach aus dem Dreieck – so ging es torlos in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Rascher noch nicht wach und kassierten in der 48. Minute aus dem Getümmel heraus durch Andreas Forster das 0:1. Die Rascher Spieler reklamierten vehement, aber vergebens auf Handspiel. In der Folge schnürten die Gastgeber die Rascher in der eigenen Hälfte ein und erhöhten in der 61. Minute auf 2:0. Wer nun dachte, der SVR würde sich seinem Schicksal ergeben, wurde eines Besseren belehrt: Die Gäste setzten nun alles auf eine Karte und waren in der Offensive wieder präsenter.

Nachdem Sebastian Waiz im Strafraum gefoult wurde, trat Tobias Birkelbach an und verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 1:2-Anschluss (67.). Danach rollte Angriff auf Angriff in Richtung des Freystädter Tores. In der 80. Minute setzte Lukas Keller zu einem Sololauf an, umkurvte zwei Abwehrspieler und traf mit einem satten Schuss zum umjubelten 2:2-Ausgleich. In den verbleibenden zehn Minuten ergaben sich noch auf beiden Seiten Gelegenheiten, am Ende aber blieb es bei der für Rasch verdienten Punkteteilung.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren