SpVgg gelingt der erste Sieg im siebten Spiel

Diepersdorfs doppelte Premiere

Hier musste Frank Fahsl (links) noch einstecken, mit dem Treffer zum 4:2 sorgte Diepersdorfs Spielertrainer für die Entscheidung in der Partie gegen den TSV Lauf um Leon Reinhardt. | Foto: Vogt2021/09/SpVgg-Diepersdorf-II-Frank-Fahsl-gegen-TSV-Lauf-scaled.jpg

Kreisklasse 4 Erl./Peg.: Beim 4:2 gegen den TSV Lauf feiert die Reserve der SpVgg Diepersdorf den ersten Sieg.
Spitzenreiter Weißenbrunn macht kurzen Prozess mit dem SC Eckenhaid, Leinburg kommt beim FSV Schönberg unter die Räder.

SpVgg Diepersdorf II – TSV Lauf 4:2 (2:1)

Einen offenen Schlagabtausch lieferte sich die Bezirksliga-Vertretung der SpVgg Diepersdorf und der TSV Lauf, bei dem die Fahsl-Elf die Oberhand behielt und nicht nur die ersten Saisontreffer, sondern auch den ersten Saisonsieg einfuhr. Sven Kaller brachte seine Farben in der neunten Minuten mit 1:0 in Führung, als der die Kugel im Fallen über die Linie drückte. Florian Kalb ließ in der 26. Minute das 2:0 folgen, als er nach einer Standardsituation den Laufer Torwart Manfred Beyer sehenswert mit der Hacke überwand. Mit dem Treffer zum 2:1 brachte Andreas Burkhardt seine Mannen wieder heran, er vollstreckte einen Pass in die Schnittstelle der Diepersdorfer Abwehr (40.).

Kurz nach dem Seitenwechsel bekam Diepersdorf einen Strafstoß zugesprochen, doch Sven Kaller scheiterte an Manfred Beyer. Es kam noch dicker für die Hausherren: In der 58. Minute mussten sie den 2:2-Ausgleich durch Tobias Drotleff schlucken, der den Ball nach einer Hereingabe aus kurzer Distanz über die Linie bugsierte (58.). Doch Sven Kaller brachte die Scherau-Kicker mit seinem zweiten Treffer wieder auf die Siegerstraße: Nachdem er von Spielertrainer Frank Fahsl schön bedient wurde, überwand er Laufs Schlussmann und traf zum 3:2 (63.).

Den Schlusspunkt zum 4:2-Endstand setzte Frank Fahsl selbst, als er nach einer Freistoßflanke von Marc Thompson am höchsten stieg und den Ball herrlich in den Winkel köpfte (69.). Beide Mannschaften beendeten die Partie mit einem Mann weniger, Christian Müller auf Seiten der Hausherren (82.) sowie Matthias Mikoschek (89.) vom TSV Lauf sahen jeweils die Ampelkarte.

FSV Weißenbrunn – SC Eckenhaid 4:0 (2:0)

Auch nach dem Spiel gegen Eckenhaid trohnt der FSV Weißenbrunn weiterhin an der Tabellenspitze der Kreisklasse 4. In einem klasse Spiel legten die Hausherren bereits nach sieben Spielminuten den Grundstein zum Sieg, als Florian Lindner aus 16 Metern Maß nahm, sein Schuss zunächst an den Innenpfosten klatschte und dann vom Rücken des Eckenhaider Schlussmanns Leon von der Grün ins Tor trudelte (7.). In der 20. Minute musste FSV-Keeper Christian Fritz seine ganze Klasse aufbieten, als er einen Flachschuss noch von der Linie kratzte.
Die 2:0-Pausenführung besorgte dann Alexander Weiß, der nach Fehlpass der Gäste entschlossen dazwischen ging und die Kugel aus zwölf Metern in die Maschen schlenzte (37.).

Im zweiten Spielabschnitt legte Weißenbrunn nach und sorgte schnell für klare Verhältnisse. nach einem tollen Spielzug über die rechte Außenbahn erreichte ein Querpass Markus Beutin, der nur noch einzuschieben brauchte. Wiederum Alexander Weiß machte in der 75. Minute nach schöner Ballstafette mit dem Treffer zum 4:0 den Deckel drauf – es war bereits sein siebter Saisontreffer.

FSV Schönberg – TV Leinburg 3:0 (1:0)

Einen gebrauchten Tag erlebte der TV Leinburg beim Gastspiel in Schönberg und wurde mit 3:0 in die Schranken gewiesen. Bereits nach fünf Minuten geriet die Elf von Spielertrainer Jackson Ruziski mit 0:1 in Rückstand: Bedingt durch einen Stellungsfehler im Leinburger Defensivverbund machten die Hausherren das Spiel schnell, eine Flanke auf den zweiten Pfosten wurde prima abgelegt, so dass Schönbergs Michael Müller leichtes Spiel vor TVL-Schlussmann Max Meyer-Arend hatte. Hinterher hatten die Gäste zwar gute Möglichkeiten, das 1:1 zu erzielen, doch sowohl Alexandru Balota als auch Jackson Ruziski scheiterten jeweils nach Standardsituation per Kopf.

Im zweiten Durchgang sorgte der FSV Schönberg mit zwei schönen Kontern für die Entscheidung: Erst traf Tim Brauner zum 2:0 (54.), Moritz Wagner stellte in der 72. Minute auf 3:0. Während Schönberg mit dem Heimerfolg Platz drei festigte, rutschte der TV Leinburg auf Rang sieben ab.⋌

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren